in

Alufenster – Vor- und Nachteile im Überblick

Alufenster bieten vielfältige Vorteile. Foto: Unternehmen

Alufenster bieten vielfältige Vorteile. Foto: Unternehmen

Der Rohbau steht, die grundlegende Erneuerung der Fassade in einem Altbau steht nun bevor – dann stellt sich irgendwann auch die Frage nach den passenden Fenstern.

Aluminiumfenster erfreuen sich diesbezüglich seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit und sind aus modernen Bauvorhaben kaum noch wegzudenken. Wir erklären die Gründe für diese Beliebtheit, beleuchten aber auch die Nachteile und geben Hinweise zu möglichen Alternativen.

Vorteile von Alufenstern

Aluminiumfenster weisen sowohl Vor- als auch Nachteile gegenüber Holz- oder Kunstoffenstern auf. Die Vorteile sind offensichtlich – hochwertige Aluminiumfenster sehen z. B. durch ihren metallischen Glanz einfach edel aus. Während Holzfenster regelmäßig gestrichen werden müssen, sind Aluminiumfenster weitgehend wartungsfrei und trotzdem lange haltbar. Außerdem kann man hochwertige Aluminiumfenster genauso einfach reinigen wie Kunstoffenster. Die wichtigsten dieser Vorteile listen wir im Folgenden auf:

Wärmedämmung

Bislang hatten Aluminiumfenster einen Nachteil gegenüber Kunstoffenstern: Sie konnten nicht mit ihnen konkurrieren hinsichtlich der Wärmedämmung. Moderne Herstellungsverfahren sorgen jedoch dafür, dass dieser Makel beseitigt wurde. Heutzutage besitzen hochwertige Aluminiumfenster eine äußere und eine innere Verschalung aus Aluminium, so dass sich im Inneren des Fensters und auch des Fensterrahmens kleine Luftkammern aus Kunststoff befinden, die den Grad der Wärmedämmung positiv beeinflussen.

Obwohl das Metall sehr stark wärmeleitfähig ist, sorgen diese Luftkammern dafür, dass der Energietransport nach außen nicht mehr so intensiv stattfinden kann. Außerdem sind hochwertige Aluminiumfenster natürlich auch geeignet für eine mehrfache Isolierverglasung.

Die thermischen Barrieren bestehen übrigens oft aus Kunststoff und unterbrechen die Wärmebrücke, so dass die Kälte im Winter und die Wärme im Sommer draußen bleiben. So tragen Aluminiumfenster aktiv dazu bei, Energiekosten zu senken und ein angenehmes Raumklima zu schaffen.

Siehe auch  Wie werde ich Immobilienmakler?

Modernes Design

Aluminiumfenster bestechen durch ein elegantes und zeitloses Design. Die schlanken Profile sorgen für große Glasflächen, die viel Licht in die Räume lassen und dementsprechend eine offene, großzügige Atmosphäre schaffen.

Aluminium ist zudem ein vielseitig formbarer Werkstoff, der es etwa den Designern von Aluprof ermöglicht, individuelle und kreative Modelle zu realisieren. Von klassischen rechteckigen Formen bis hin zu außergewöhnlichen geometrischen Designs – der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Die Rahmenoberfläche lässt sich in nahezu jeder Farbe gestalten, so dass die Fenster perfekt an die Fassade und das Interieur des Hauses bzw. der Wohnung angepasst werden können. Eine Oberflächenbehandlung schützt das Material vor Korrosion und sorgt für eine langanhaltende Farbbrillanz.

Lebensdauer

Neben der schönen Optik überzeugen Aluminiumfenster auch durch ihre Langlebigkeit. Im Vergleich zu anderen Materialien wie Holz oder Kunststoff besitzen Aluminiumfenster eine hohe Beständigkeit gegenüber allen möglichen Witterungseinflüssen. Sie sind unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen und UV-Strahlung, was sie besonders pflegeleicht macht.

Ein weiterer Vorteil von Aluminium ist seine Stabilität. Selbst bei großen, schweren Fensterflächen verformt sich das Material nicht, so dass sie auch nach vielen Jahren noch perfekt schließen und keine Zugluft eindringen lassen.

Nachteile von Alufenstern

Trotz der vielen genannten Vorteile gibt es auch einige negative Aspekte, die bei der Wahl von Aluminiumfenstern berücksichtigt werden sollten. Die wichtigsten sind:

Teuer im Vergleich zu anderen Fenstern

Der wohl größte Nachteil von Aluminiumfenstern sind die deutlich höheren Anschaffungskosten im Vergleich zu anderen Fenstertypen wie Kunststoff- oder Holzfenster. Die aufwändige Herstellung und das teure Grundmaterial tragen wesentlich zu diesem Preisunterschied bei. Hier muss man allerdings auch die langfristigen Vorteile in Betracht ziehen und entsprechend gegenrechnen. Durch die Langlebigkeit und einen geringen Pflegeaufwand bei Aluminiumfenstern lassen sich die höheren Anschaffungskosten auf lange Sicht ausgleichen.

Siehe auch  Keller entrümpeln – Kosten im Check

Anfällig für Kratzer & Beschädigungen

Ein weiterer Nachteil von Aluminiumfenstern ist ihre Anfälligkeit für Kratzer und andere mechanische Beschädigungen. Da Aluminium ein recht weiches Metall ist, können Kratzer und Dellen durch scharfe Gegenstände oder grobe Behandlung schnell entstehen. Besonders lackierte oder pulverbeschichtete Oberflächen sind anfällig für Kratzer.

Sie sollten daher beim Reinigen und in der täglichen Nutzung etwas vorsichtiger als z. B. bei Kunststofffenstern sein. Für Haushalte mit kleinen Kindern oder Haustieren kann das allerdings eine Herausforderung darstellen. Kleinere Beschädigungen können aber in der Regel durch spezielle Reparatursets oder von einem Profi behoben werden.

Alternativen zu Alufenstern

Sollten Aluminiumfenster aufgrund ihrer Nachteile für Sie nicht infrage kommen, gibt es einige Alternativen. In erster Linie sind hier Kunststofffenster zu nennen – eine preisgünstige und pflegeleichte Alternative, die ebenfalls gute Dämmwerte und eine hohe Witterungsbeständigkeit besitzt. Kunststofffenster sind in unzähligen verschiedenen Farben und Designs erhältlich, so dass sie flexibel an unterschiedliche Umgebungen angepasst werden können.

Holzfenster hingegen punkten mit ihrem natürlichen Charme und einer hervorragenden Dämmleistung. Sie erfordern allerdings regelmäßige Pflege, um ihre Schönheit und Funktionalität auf Dauer zu erhalten.

Tipp: Holz-Aluminium-Fenster kombinieren die Vorteile beider Materialien – die äußere Aluminium-Schale schützt vor Witterungseinflüssen, das Holz innen sorgt für eine warme und natürliche Optik. Sie sind allerdings nicht ganz billig und preislich mit Fenstern aus Vollaluminium auf eine Stufe zu stellen.

Fazit

Aluminiumfenster eignen sich hervorragend für einen modernen Bau- bzw. Wohnstil, da sie sowohl optisch ansprechend sind als auch handfeste praktische Vorteile bieten. Eine sehr gute Wärmedämmung, das elegante Design und die lange Lebensdauer zählen zu den wichtigsten Vorteilen.

Siehe auch  Sichtschutzfolie – weshalb sie gern an Haustüren verwendet wird

Allerdings sollten auf der anderen Seite auch die höheren Anschaffungskosten und die Anfälligkeit für Beschädigungen und Kratzer berücksichtigt werden. Wer diese Nachteile in Kauf nehmen kann, für den sind Aluminiumfenster die optimale Lösung.

Der Autor Hajo Simons

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert