in

Haus verkaufen ohne Makler – Ablauf und Vorteile

Nicht immer ist es sinnvoll, ein Haus ohne Makler zu verkaufen. Foto: © Christian Schwier / stock adobe

Nicht immer ist es sinnvoll, ein Haus ohne Makler zu verkaufen. Foto: © Christian Schwier / stock adobe

Der Wunsch nach einem Eigenheim ist bei Generation Z besonders groß. Gute Zukunftsaussichten für Hausbesitzer, die für ihre Immobilie neue Besitzer suchen. Was jedoch, wenn hohe Maklerkosten mögliche Interessenten in die Flucht schlagen?

Das Risiko vermeiden jene, die ihr Haus verkaufen, ohne einen Makler mit ins Boot zu holen. Welche Vorteile sich dadurch sonst noch bieten und ob es Nachteile gibt, lesen Kaufwillige im folgenden Ratgeber.

Haus verkaufen – ein großer Schritt

Wie schwierig kann es schon sein, ein Haus zu verkaufen, ohne einen Makler hinzuzuziehen? Wahrscheinlich stellt sich so manch verkaufswilliger Hauseigentümer diese Frage, bis er einen Blick auf die anstehenden Aufgaben wirft. Schließlich erfordert ein Hausverkauf eine gute Vorbereitung, um das Eigenheim nicht unter Wert abzugeben. Bevor Immobilienbesitzer den Verkauf ihres Hauses in die Hand nehmen, überlegen sie, ob sie bereit sind, sich von dem Gebäude zu trennen. Neben Erinnerungen hängt oft das Herz an einem lang bewohnten Haus. Möglicher Herzschmerz beeinträchtigt jedoch den Verkaufserfolg. Warum? Aus ihm resultieren schnell zu hohe Preisvorstellungen oder ein zu kritischer Blick auf mögliche Käufer.

Tipp: Hausbesitzer können aus ihrem Eigenheim ausziehen, obwohl dieses noch nicht verkauft ist. Wer in der Hauptstadt lebt und Hilfe beim Umzug braucht, beauftragt ein Umzugsunternehmen in Berlin.

Ein Haus verkaufen ohne Makler – geht das überhaupt?

Spätestens seit 23.12.2020 überlegen sich Hausverkäufer zweimal, ob sie einen Makler einschalten. Schließlich müssen sie seither mindestens die Hälfte der Maklerprovision aus eigener Tasche zahlen. Abhängig vom gewählten Maklerbüro kann diese bis zu acht Prozent des Kaufpreises betragen. Die hohen Kosten ersparen sich Immobilienbesitzer, die selbstständig ihr Haus verkaufenohne Makler.

Siehe auch  Spekulationsgewinn Immobilienverkauf – positives BFH-Urteil für Eigentümer
Tipp: Laut dem neuen Maklerrecht entfällt die Provision seitens der Hausverkäufer nur, wenn die Käufer den Makler für die Vertretung ihrer Interessen beauftragen.

Vorteile beim Hausverkauf ohne Makler

Der größte Pluspunkt, wenn Immobilienbesitzer ihr Haus verkaufen, ohne einen Makler zu beauftragen, ist die entfallende Provision. Daraus folgen weitere Vorteile:

  • Ein höherer Verkaufspreis kann veranschlagt werden, da die Makler-Courtage den Wunschpreis nicht zusätzlich in die Höhe treibt und Käufer abschreckt.
  • Tendenziell springen mehr Interessenten auf das Angebot an, da sie sich nicht an der Maklerprovision beteiligen müssen.
  • Das gesparte Geld können Verkäufer in professionelle Umzugshelfer investieren, wenn sie ihr Eigenheim schließlich verlassen.

Auf einen Makler zu verzichten bedeutet zudem mehr Flexibilität. Von der Gestaltung des Angebots bis zur Ermittlung des Kaufpreises – die Verkäufer nehmen alle Fäden selbst in die Hand. Abstimmungsprozesse, die Nerven und Zeit kosten können, entfallen.

Nachteile beim Hausverkauf ohne Makler

Ein Haus zu verkaufen ohne Makler kann Kosten und Zeit sparen. Jedoch kommt der Vorteil nur denen zugute, die sich gut mit Immobilienpreisen und dem Immobilienmarkt auskennen. Der Verzicht auf einen Makler bedeutet schließlich:

  • den Wert des Hauses selbst zu ermitteln
  • das Exposé selbstständig zu erstellen
  • die Besichtigungen in Eigenregie zu organisieren
  • die Vermarktungskosten selbst zu tragen

Fehlt die Erfahrung in diesen Dingen, zieht sich der Hausverkauf in die Länge und zerrt an den Nerven. Besonders falls der geforderte Preis weit über dem Marktniveau liegt und potenzielle Käufer abschreckt.

Ein weiterer „Käuferschreck“ sind mögliche Rechtsmängel und mangelnde Rechtssicherheit des Verkäufers. Was passiert, wenn dieser sich in seiner Immobilie lebenslanges Wohnrecht einräumt, die Käufer das Haus jedoch für sich allein wollen? Treten Fragen zu solchen Sondersituationen ein, sollte ein guter Hausverkäufer die Antworten parat haben.

Siehe auch  Investition in die Zukunft - Wohnung kaufen in München
Info: Der Hausverkauf ist in Deutschland nur rechtsgültig, wenn ein Notar den von Käufer und Verkäufer unterschriebenen Vertrag beglaubigt. Auch dafür fallen Kosten an. Laut dem neuen Maklerrecht entfällt die Provision seitens der Hausverkäufer nur, wenn die Käufer den Makler für die Vertretung ihrer Interessen beauftragen.

Haus verkaufen ohne Makler – Aufgaben, die Sie erledigen müssen

Der hohe Zeit- und Organisationsaufwand bei einem Hausverkauf kann abschrecken. Wer sich davon nicht einschüchtern lässt, sollte sich den Aufgaben widmen, die sonst dem Immobilienmakler zufallen.

Der erste Schritt: Eine Verkaufsstrategie erstellen, die folgende Fragen beantwortet:

  • Wo soll das Haus inseriert werden?
  • Welche Zielgruppe soll das Inserat ansprechen?
  • Wann ist der beste Zeitpunkt für den Verkauf?
  • Ist der Verkaufspreis fix oder verhandelbar?

Danach warten diese Herausforderungen:

Den Wert des Hauses ermitteln: Der ideelle Wert einer Immobilie ist meist deutlich höher als ihr tatsächlicher. Um möglichst viele Kaufinteressenten anzuziehen, sollte der Immobilienpreis jedoch marktrealistisch sein. Bei der Wertermittlung einer Immobilie können unabhängige Gutachter sowie Online-Portale helfen.

Ein Exposé erstellen: Wie viele Räume hat das Haus? Wie groß sind Zimmer, Keller und Garten? Und gibt es einen Dachboden? Diese Fragen stellen sich mögliche Käufer und möchten die Antworten im Exposé lesen. Neben reinen Fakten beinhaltet dieses einen ansprechenden Text sowie Bilder von Innen- und Außenansicht der Immobilie.

Wichtige Unterlagen organisieren: Noch bevor das Haus in einem Online-Verkaufsportal inseriert wird, sollten Verkäufer mindestens die folgenden Unterlagen griffbereit haben:

Besichtigungstermine koordinieren: Ohne Makler obliegt es dem Hausverkäufer, Anfragen von Interessenten zu beantworten und Termine für eine Hausbesichtigung zu vereinbaren.

Siehe auch  Wie werde ich Immobilienmakler?
Info: Der Hausverkauf ist in Deutschland nur rechtsgültig, wenn ein Notar den von Käufer und Verkäufer unterschriebenen Vertrag beglaubigt. Auch dafür fallen Kosten an. Laut dem neuen Maklerrecht entfällt die Provision seitens der Hausverkäufer nur, wenn die Käufer den Makler für die Vertretung ihrer Interessen beauftragen.

Kaufvertrag aufsetzen: Wie sieht ein rechtskonformer Vertrag für den Hausverkauf aus? Bei Verkäufern ohne Makler, die bei dieser Frage die Schultern zucken, besteht Nachholbedarf.

Fazit

Ein Haus verkaufen, ohne einen Makler zu beauftragen, spart zwar die Maklerprovision, jedoch erfordert es von den Verkäufern einen guten Einblick in den Immobilienmarkt, Zeit und starke Nerven.

Der Autor Hajo Simons

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert