Immobilien von A – Z

449 Beiträge

Vorfälligkeitsentschädigung

Will ein Darlehensnehmer seinen Kredit vorzeitig ablösen, verlangen Kreditinstitute meist eine Vorfälligkeitsentschädigung für die entgangenen Zinsen. Da bei Baufinanzierungen die Zinskonditionen für eine bestimmte Laufzeit festgeschrieben werden, müssen sich auch die Banken für diese Zeit die Gelder beschaffen. Wird das Darlehen vorzeitig zurückgezahlt, muss der Darlehensgeber die Gelder anderweitig anlegen. […]

Vorfälligkeitsschutz

Mit dem Vorfälligkeitsschutz kann man für den Fall vorbeugen, dass aufgrund eines Härtefalls wie schwere Erkrankung ein Darlehen vorzeitig gekündigt werden muss. Gegen die Zahlung eines geringen Einmalbetrags kann man – sofern die Immobilie verkauft wird – bei Eintritt dieser Fälle das Darlehen zurückzahlen ohne Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen.

Vorfinanzierungskredit

Wer einen Bausparvertrag hat, aber schon vor Zuteilung der Bausparsumme finanzielle Mittel für die Finanzierung seiner Immobilie benötigt, kann einen Vorfinanzierungskredit aufnehmen. Mit Zuteilung wird dieser Vorfinanzierungskredit automatisch durch die Bausparsumme abgelöst. Beim Vorfinanzierungskredit ist im Gegensatz zur Zwischenfinanzierung erforderliche Mindestsparguthaben noch nicht angespart.

Vorkaufsrecht

Ein Vorkaufsrecht wird im Grundbuch in Abt. II eingetragen. Es sichert dem Begünstigten das Recht, dass er im Falle eines Verkaufs an einen Dritten die Immobilie 30zu den zwischen Verkäufer und dritter Person ausgehandelten Vertragsbedingungen selbst erwerben kann. Er muss seine Zustimmung zum Verkauf erteilen, wenn er dies nicht will.

Vorschaltdarlehen

Das ist ein Hypothekendarlehen mit kurzer Zinsfestschreibung (ca. zwei Jahre). Es kann vom Kreditnehmer jederzeit gekündigt werden, um beispielsweise bei gesunkenen Zinsen einen längerfristigen Vertrag abzuschließen. Vorschaltdarlehen sind vor allem zur Überbrückung von Hochzinsphasen geeignet. Sie sind allerdings auch teurer als normale Festzinsdarlehen.

Wegerecht

Recht zum Überqueren eines anderen Grundstücks, wird i.d.R. ins Grundbuch eingetragen. Eine mögliche Wertminderung des Objekts ist individuell zu prüfen.

Wertermittlung

Mit der Wertermittlung werden der tatsächliche Verkehrs- und der Beleihungswert einer Immobilie festgestellt. Bei Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern wird die Bewertung in der Regel durch das Sachwertverfahren bestimmt. Der Sachwert einer Immobilie setzt sich zusammen aus dem Bodenwert (Grundstücksgröße x Bodenrichtwert) und dem Bauwert (Kubikmeter umbauter Raum x Baukosten […]

Wohnfläche

Die Berechnung der Wohnfläche ist bei jedem Bauantrag und bei jeder Finanzierungsanfrage ein wichtiger Bestandteil. 100 % der Grundflächen von Räumen mit einer Höhe von mindestens 2 m 50 % der Grundflächen von Räumen mit einer Höhe zwischen 1 und 2 m sowie nach allen Seiten geschlossene Räume (wie z. […]

Wohnrecht

Das ist das Recht zugunsten eines Dritten zur uneingeschränkten Nutzung einer Immobilie unter Ausschluss des Eigentümers. Das Wohnrecht kann auch auf einen Teil des Gebäudes beschränkt sein. Der Berechtigte darf weitere Personen in die Wohnung aufzunehmen. Der Eigentümer trägt die Kosten des Unterhalts der Immobilie wie Steuern, öffentliche Lasten, Reparaturen.

Wohnungsbauförderung

Vermieter profitieren von steuerlichen Vergünstigungen (Abschreibungen und Absetzungen von Ausgaben). Zudem gibt es für den Wohnungsbau von den Ländern meist zinsgünstige Darlehen (Aufwendungsdarlehen), laufende Zuschüsse (Aufwendungszuschüsse) und Bürgschaften. Auch die KfW-Darlehen werden staatlich bezuschusst und damit etwas verbilligt. Die meisten Förderungen sind bestimmte Voraussetzungen gebunden wie Einkommensgrenzen, Familiengrößen und Bauvorgaben. […]