Immobilien von A – Z

60 Beiträge

Backstein

Auch Ziegelstein genannt. Baustein besteht zu 100 Prozent aus naturreinem, gebranntem Ton oder Lehm und ist häufig (wenn auch nicht ausschließlich) von sandrot bis tief dunkelrot gefärbt. Backsteine sind wetterfest, energiesparend und geben optisch ein schönes Bild ab. Sie werden häufig in der Fassadengestaltung eingesetzt. Den Namen verdankt der Backstein […]

Bauabnahme

Bei der Bauabbnahme gibt es sowohl eine privatrechtliche als auch eine baurechtliche Seite. Bei der privatrechlichen Bauabnahme geht das Gebäude vom Bauunternehmer auf den Bauherren über. Der Bauherr ist dabei laut Gesetz verpflichtet, das vertragsmäßig hergestellte Gebäude abzunehmen. Der Bauherr ist im nach der Abnahme und der Schlusszahlung in der […]

Bauantrag

Wer keine Baugenehmigung hat, kann auch nicht bauen. Deshalb muss der Bauherr vor Beginn seines Vorhabens laut Bauvorlagenverordnung einen Bauantrag bei der zuständigen Behörde stellen. Alle notwendigen Unterlassen müssen diesem Antrag beigefügt werden:: Lageplan mit Berechnung der Wohn- und Nutzflächen, Maßstab 1 : 500 Bauzeichnungen (Grundriss-, Ansichts- und Schnittzeichnungen) im […]

Bauanzeige

Der Bauherr reicht seine Bauanzeige direkt vom bei der zuständigen Baubehörde ein. So gibt er ein Bauvorhaben bekannt, welches nicht baugenehmigungspflichtig ist.

Baubeschreibung

Detaillierte Aufstellung über Ausstattungs- und Ausfertigungsmerkmale eines Bauvorhabens. Die Beschaffenheit der Wände und des Daches, die Heizung, die Art der Fenster etc. sind beispielsweise Inhalte der Baubeschreibung. Sie gibt außerdem detailliert Auskunft über die beim Bau verwendeten Materialien. Da die Baubeschreibung die Qualität eines Gebäudes beurteilt, ist sie auch ein […]

Baubiologie

Die Baubiologie ist die Lehre zwischen dem Lebewesen Mensch und seiner gebauten Umwelt. Ein baubiologisch ideales Wohnumfeld liegt vor, wenn sich der Mensch wohlfühlt, das Haus gefestigt und auch die Natur im Einklang ist. Da das Wohlempfinden des Menschen sehr subjektiv definiert wird, ist die Baubiologie (noch) nicht wissenschaftlich begründbar.

Bauerwartungsland

Bauerwartungsland sind Flächen, die noch nicht als Bauland bezeichnet werden, bei denen jedoch bereits die Absicht besteht, es in Bauland umzuwandeln. Die schlussendliche Nutzungsbestimmung muss jedoch verbindlich durch einen Bebauungsplan festgesetzt werden.

Baufertigstellungsbürgschaft

Die auch Baubürgschaft genannte Baufertigstellungsbürgschaft sichert den Bauherrn ab, sollte das beauftragte Bauunternehmen wegen finanzieller Engpässe nicht weiterarbeiten können oder Insolvenz anmelden. So ist das bereits investierte Geld gesichert und der Hausbau kann planmäßig fortgesetzt werden. Sie muss vor dem Abschluss des Bauvertrages ausgehandelt werden.

Baufeuchte

Im Gebäude entsteht durch die nasse Verarbeitung von Baustoffen, wie z.B. Putz oder Farbe, zwangsläufig Feuchtigkeit. Schlechter Fassadenschutz bei Starkregen u. v. m. können zusätzliche Faktoren sein, durch die Feuchtigkeit ins Bauwerk eintreten. Von Wohnfeuchte spricht man dagegen, wenn es nach dem Einzug durch Zimmerpflanzen oder dem Wasserdampf vom Kochen […]

Baufinanzierung

Die wenigsten Menschen können eine Wohnung oder ein Haus bar bezahlen. Sie benötigen eine Baufinanzierung. Also nehmen sie einen Kredit bei einer Bank auf und zahlen diesen über einen Zeitraum von mehreren Jahren oder Jahrzehnten wieder zurück.