Home Immobilien von A – Z
Eintrag

Mehrwertsteuer

Seit dem Jahr 1007 beträgt die Mehrwertsteuer in Deutschland 19 Prozent. Sie wird auch auf Immobilien und die Nebenkosten erhoben.

Eintrag

Mineralien

Mineralien werden von Geologen als natürlich vorkommender, kristalliner Feststoff mit bestimmter chemischer Zusammensetzung definiert. Neben den vielen verschiedenen Eigenschaften und Bedeutungen finden Mineralien auch beim Hausbau ihren Einsatz (siehe auch Mineralische Putze, Mineralwolle).

Eintrag

Mineralische Putze

Mineralische Putze bilden eine große Gruppe innerhalb der Vielfalt der Putzvariationen. Der Hauptbestandteil mineralischer Putze ist Sand. Dem wird ein mineralisches Bindemittel beigefügt. Beliebte Beispiele sind Zement und Kalk. Mineralische Putze können Feuchtigkeit gut aufnehmen und wieder abgeben. Sehr wichtig ist zudem die relativ hohe Unempfindlichkeit gegen Schimmel. Der Nachteil im Vergleich zu Kunstharzputzen: die...

Eintrag

Mineralwolle

Mineralwollen sind weiche Werkstoffe aus künstlich hergestellten, mineralischen Fasern, die nach Glaswolle und Steinwolle unterschieden werden. Über 50 Prozent der in Deutschland verwendeten Dämmstoffe sind Mineralwolle. Sie hat sehr gute Dämmeigenschaften und ist unbrennbar, was ein sehr wichtiger Punkt in Fragen des Brandschutz ist.

Eintrag

Modernisierung

Mit einer Modernisierung wird der Wohn- oder Nutzwert eines Gebäudes aus dem Bestand erhöht und an moderne Wohn- und Arbeitsverhältnisse angepasst. Eine Veränderung des Grundrisses oder die Erneuerung der Ausstattung sind Beispiele dafür. Durch die Modernisierung wird der Gebrauchswert nachhaltig erhöht oder die allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessert.

Eintrag

Mörtel

Mörtel ist ein Gemisch aus Sand, Bindemittel und Wasser. Üblich sind auch die Bezeichnungen Mauermörtel, Putzmörtel, Estrichmörtel oder Einpressmörtel. Jede Verwendungsart hat jedoch unter Zugabe der einzelnen, mineralischen Bindemittel (z.B. Gips, Zement, Magnesium) seine eigenen Materialeigenschaften und Vorzüge. Auch der unterschiedliche Grad der Druckfestigkeitseigenschaften kann die einzelnen Mörtelgruppen differenzieren.

Eintrag

Muskelhypothek

So wird in der Umgangssprache die Eigenleistung des Bauherrn bezeichnet, also die persönliche Arbeitsleistung (Selbst-, Verwandten- und Nachbarschaftshilfe), die zur Einsparung von Handwerkerlohnkosten erbracht wird. Die Höhe der Muskelhypothek wird meist überschätzt. Risiken liegen in dem hohen Zeitaufwand, der längeren Bauzeit, der teilweise unzureichenden fachlichen Qualifikation und dem Ausschluss von Gewährleistungsansprüchen.