Wohnwirtschaftliche Zwecke

Voraussetzung für die Vergabe von Bauspardarlehen ist der Einsatz der Gelder für einen wohnwirtschaftlichen Zweck. Als wohnwirtschaftliche Zwecke gelten der Bau, Kauf oder die Modernisierung von Immobilien. Zudem kann der Bausparer mit dem Bauspardarlehen Bauland oder Erbbaurechte erwerben oder sich Rechte zur dauerhaften Nutzung von Wohnraum sichern (z. B. in einem Seniorenstift).

Mit diesen Mitteln ist auch die Umschuldung einer bereits bestehenden Baufinanzierung möglich.