in

Wände verkleiden – Möglichkeiten im Überblick

Verblendsteine sind eine beliebte Wandverkleidung. Foto: © U. J. Alexander / stock adobe

Verblendsteine sind eine beliebte Wandverkleidung. Foto: © U. J. Alexander / stock adobe

Muss es immer die altbekannte Tapete sein? Natürlich nicht, schließlich gibt es mittlerweile vielerlei Möglichkeiten, eine Wand zu verkleiden.

Ob Schiefer, (Kunst-)Stein oder Holzpaneele – die Auswahl ist riesig, und eine Wandverkleidung bietet im Vergleich zur Tapete einige Vorteile. Welche das sind und worauf Sie bei den einzelnen Verkleidungsarten achten sollten, erklärt unser Ratgeber.

Vorteile von Wandverkleidungen

Die große Vielfalt an Designs bei Wandverkleidungen ermöglicht es, gezielt Materialien, Farben, Texturen und Muster auszuwählen, die den persönlichen Anforderungen und Vorlieben entsprechen. Ganz nach Wunsch kann damit die Atmosphäre des Raums so verändert werden, dass entweder Wärme und Gemütlichkeit (z. B. im heimischen Wohnzimmer) oder eine gewisse Professionalität (etwa bei Arztpraxen, Kanzleien etc.) entsteht.

Vorteile von Wandverkleidungen

Funktional haben Wandverkleidungen den Vorteil, Schutz für die darunterliegenden Wände zu bieten. Sie schützen die Wand vor Stößen, Kratzern und Schäden durch Feuchtigkeit. Zudem tragen sie zur Wärme- und Schalldämmung bei. Durch die richtige Wandverkleidung kann also sogar Geld gespart werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie Unregelmäßigkeiten, Risse oder Flecken an den Wänden verdecken und somit ein gleichmäßiges und sauberes Erscheinungsbild des Raums schaffen.

Und auch die Reinigung wird einfacher: Viele Wandverkleidungen sind pflegeleicht und widerstandsfähig gegen Flecken, gerade im gewerblichen Bereich wie bei den erwähnten Kanzleien und Praxen ist das von Vorteil.

Thema Renovierung: Die meisten Wandverkleidungen sind einfach zu installieren, dadurch können Zeit und Kosten für Renovierungsarbeiten eingespart werden. Je nach System lassen sie sich außerdem relativ einfach austauschen, so kann man seine Räume schnell und kostengünstig immer wieder neu gestalten.

Welche Wandverkleidungen gibt es?

Natürlich ist es an dieser Stelle unmöglich, alle Arten von Wandverkleidungen im Detail aufzulisten. Daher haben wir uns auf die derzeit beliebtesten und verbreitetsten Varianten beschränkt.

Siehe auch  Ratgeber Heizen mit Holz

Schieferplatten

Schieferplatten als Wandverkleidung bieten eine einzigartige Kombination aus natürlicher Schönheit und Vielseitigkeit. Sie sind zudem sehr widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse. Das macht sie ideal für zu verschiedene Anwendungen im Innen- und Außenbereich. Der natürliche Charme des Schiefers ergibt sich aus seiner feinkörnigen, geschichteten Struktur, die jedem Raum eine elegante und dennoch rustikale Optik verleiht. Jede Schieferplatte ist einzigartig in Farbe und Textur.

Darüber hinaus sind Schieferplatten extrem langlebig und widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse, Feuchtigkeit und Abnutzung, wodurch sie sich besonders für den Einsatz in feuchten Zonen wie Badezimmern oder in Außenbereichen eignen.

Die thermische und akustische Isolierfähigkeit von Schiefer trägt zu einem angenehmen Raumklima bei. Außerdem ist Schiefer ein nachhaltiges Material, das umweltfreundlich abgebaut und verarbeitet wird. Und schließlich ist Schiefer trotz der hochwertigen Optik und der vielen Vorteile immer noch erschwinglich – für viele Käufer ist auch das sehr wichtig.

Steinteppich

Steinteppiche waren bislang meist als Bodenbelag bekannt, kommen mittlerweile aber auch immer öfter in Form von Wandverkleidungen zum Einsatz. Sie bestehen aus natürlichem Quarz oder Marmor, der mit hochwertigem Harz gebunden wird, um eine Oberfläche zu schaffen, die der Wand Textur, Farbe und Glanz verleiht. Die in vielen Farbtönen erhältlichen Steinteppiche besitzen ein modernes Design und sind sowohl für den privaten als auch für den gewerblichen Gebrauch äußerst strapazierfähig.

Steinteppich-Wandverkleidungen können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich angebracht werden. Die einzigartige Oberfläche trägt dazu bei, Geräusche zu dämpfen. Das bedeutet ein ruhigeres, entspannteres Zuhause – insbesondere wenn Kinder und Haustiere da sind.

Verblendsteine

Verblendsteine können aus Natur- oder Kunstmaterial sind und werden auch als Kunstleinwände bezeichnet. Sie eignen sich als Wandverkleidungen für den Innen- und Außenbereich. Diese Art der Wandverkleidungen macht Treppenhäuser und Eingangsbereiche besonders natürlich und schön und vermittelt den Eindruck von Steinwänden und Mauerwerk.

Siehe auch  Werkstattsauger – Top 3 im Vergleich

Die Vorteile liegen auf der Hand: Verblendsteine sind wasserdicht, isolieren gut und zeigen eine hohe Witterungsbeständigkeit. Sie werden einfach aufgeschraubt und ggf. mit Füllspachtel hinterfüttert.

Paneele

Paneele, insbesondere Holzpaneele, zählen zu den klassischen Wandverkleidungen. Es gibt sie in unzähligen verschiedenen Farben und Maserungen. Ihre Vorteile liegen darin, dass sie im Vergleich zu anderen Formen der Wandverkleidung recht günstig sind und ganz einfach selbst montiert werden können.

Bei Bedarf lassen sie sich einfach austauschen, so dass die Raumoptik damit immer wieder neu gestaltet werden kann. Es gibt sie in Baumärkten oder im spezialisierten Fachhandel für Inneneinrichtungen.

Sonstige Wandverkleidungen

Der Markt für Wandverkleidungen ist inzwischen voll von zahlreichen innovativen Gestaltungsideen. Manche Wandverkleidung gleicht einem Kunstwerk und ist viel mehr als nur reine Funktionalität. Voll im Trend liegen z. B. Kalkputztechniken, um den Wänden ein ganz besonderes Ambiente zu verleihen. Das Highlight kann dabei ein Kalkglanzputz aus der Tradition der orientalischen Wandverkleidungen bilden, der die Wände lebendig macht und vorwiegend in Nassbereichen verwendet wird. Die Techniken sind zahlreich, die Arbeitsweise muss dem vorhandenen Untergrund angepasst werden, da die Faktoren Luftfeuchtigkeit und Temperatur ebenso wie die Untergrundbeschaffenheit eine wichtige Rolle für das Ergebnis spielen.

Auch der Marmor-Edelputz ist eine schicke und edle Variante der Wandverkleidung. In traditioneller venezianischer Maltechnik werden Farbklassiker auf die Wände aufgebracht. Sie wirken edel und hochwertig und zeigen eine Lebendigkeit in ihrer Transparenz und dem nuancierten Farbenspiel.

Fazit

Wer seiner schnöden Tapete überdrüssig ist, der findet in den modernen Wandverkleidungen genau die richtige Lösung, um seine Wände schön und einzigartig zu machen. Ob Schieferplatten, Holzpaneele oder Verblendsteine – erlaubt ist, was gefällt und natürlich was der eigene Geldbeutel hergibt!

Siehe auch  Wohnen, Bauen & Leben mit der Leidenschaft für Autos
Der Autor Hajo Simons

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert