Bohrer richtig schleifen – Anleitung & Tipps

Bohrer schleifen

Einen stumpfen Bohrer schleifen - das geht am Schleifbock oder der Bohrerschleifmaschine. Foto: © Vladimir Zhupanenko | stock adobe

Einen stumpfen Bohrer schleifen - das geht am Schleifbock oder der Bohrerschleifmaschine. Foto: © Vladimir Zhupanenko | stock adobe

Sie haben versucht, etwas zu bohren und dabei festgestellt, dass der verwendete Bohrer nicht mehr so präzise schneidet wie früher?

Sie können nicht einmal mehr durch Holz oder weiche Metalle bohren, ohne eine Rauchfahne und ein kreischendes Quietschen zu erzeugen? Dann ist der Bohrer höchstwahrscheinlich stumpf geworden.

Bevor Sie nun in den Baumarkt gehen und sich direkt einen neuen Bohrer kaufen, probieren Sie doch zuerst, den alten Bohrer wieder scharf zu machen – und zwar durch einfaches Anschleifen! Damit lässt sich eine Menge Zeit und Geld sparen!

In diesem Ratgeber zeigen wir die Möglichkeiten auf, Bohrer ganz einfach selbst zu schleifen und somit wieder voll einsatzfähig zu machen. Befolgen Sie die hier gezeigten Schritte und Sie können Ihren gebrauchten, stumpfen, abgesplitterten, abgebrochenen oder anderweitig unbrauchbaren Bohrer anschließend problemlos weiterverwenden.

Bohrer schleifen – die Möglichkeiten

Zum Schärfen von Bohrern eignen sich entweder ein einfacher Schleifbock oder eine spezielle Bohrerschleifmaschine. Beide Möglichkeiten möchten wir im Folgenden etwas genauer erläutern:

Schleifbock

Der größte Vorteil beim Schärfen eines Bohrers am Schleifbock liegt in der Kostenersparnis. Schleifböcke sind in der Regel deutlich günstiger als spezialisierte Bohrerschleifmaschinen. Wenn man nur gelegentlich Bohrer schleifen muss oder ein begrenztes Budget hat, ist der Schleifbock eine kostengünstige Alternative. Solche Geräte gibt es schon für unter 50 Euro im Baumarkt.

AngebotBestseller Nr. 1
Güde Doppelschleifer GDS 150-15 (250 W, 2980 1/min Motordrehzahl, Grob- &...
  • LEISTUNGSSTARK: Güde Doppelschleifer GDS 150-15 mit einem 250 W Kondensatormotor und 2980 U/min Drehzahl,...
  • STABILITÄT: Mit stabilem Maschinenfuß und kugelgelagerten Schleifachsen bietet dieser Doppelschleifer...
  • VIELSEITIGKEIT: Ausgestattet mit Grob- & Feinschleifscheiben (36 | 60 K) sowie einer Funkenschutzeinrichtung,...
AngebotBestseller Nr. 2
Bosch Professional Doppelschleifmaschine GBG 35-15 (Schleifscheiben-Ø 150mm, 350 Watt,...
  • Das leistungsstarke und robuste Werkzeug für härteste Anwendungen
  • Kraftvoller Induktionsmotor für verschiedene Arbeitsbedingungen und Anwendungen
  • Kompaktes Druckgussgehäuse mit gekapselten Kugellagern zum Schutz des Motors vor Staub

Ein weiterer Vorteil ist die Vielseitigkeit des Schleifbocks. Er kann nicht nur zum Schärfen von Bohrern verwendet werden, sondern auch für andere Werkzeuge wie Meißel oder Stemmeisen. Dadurch erhält man mit einem Schleifbock ein multifunktionales Werkzeug, das in der Werkstatt für verschiedene Schleifarbeiten genutzt werden kann.

Jedoch gibt es auch einige Nachteile beim Schärfen von Bohrern am Schleifbock. Der größte Nachteil ist die Präzision. Spezielle Bohrerschleifmaschinen sind darauf ausgelegt, eine präzise und gleichmäßige Schneidkante zu erzeugen, die für optimale Bohrergebnisse sorgt. Ein Schleifbock bietet in der Regel nicht die gleiche Genauigkeit und kann zu ungleichmäßigen Schneidkanten führen, was wiederum die Bohrleistung beeinträchtigen kann.

Um Bohrer per Hand am Schleifbock zu schärfen, muss man jedoch die entsprechenden Fingerfertigkeiten besitzen. Diese werden weiter unten eingehend beschrieben.

Bohrerschleifmaschine

Wenn beim Bohrerschleifen absolute Präzision gefordert ist (z. B. bei speziellen Bohrern wie Hartmetallbohrern oder Glasbohrern), ist die Verwendung einer speziellen Bohrerschleifmaschine obligatorisch. Diese Maschinen sind darauf ausgelegt, eine gleichmäßige und präzise Schneidkante zu erzeugen. Dadurch kann die Bohrleistung optimiert werden, da der Bohrer sauber schneidet und ein präzises Bohrloch erzeugt.

Spezielle Bohrerschleifmaschinen sind zudem oft mit automatischen Funktionen ausgestattet, die den Schleifprozess beschleunigen. Dadurch kann der Bohrer schnell und effizient geschärft werden. Im Vergleich zum manuellen Schleifen am Schleifbock ist dies eine zeitsparende Lösung.

Zusätzlich bieten spezielle Bohrerschleifmaschinen eine größere Benutzerfreundlichkeit. Sie sind oft mit Bedienelementen ausgestattet, die eine einfache Einstellung des Schleifwinkels und anderer Parameter ermöglichen. Dadurch können auch weniger erfahrene Anwender Bohrer präzise schleifen und gute Ergebnisse erzielen.

Der größte Nachteil ist bei Bohrerschleifmaschinen der Kostenfaktor. Die Geräte sind in der Regel deutlich teurer als Schleifböcke. Wer nur gelegentlich Bohrer schleifen muss oder ein begrenztes Budget hat, für den macht eine Bohrerschleifmaschine nur wenig Sinn.

Bestseller Nr. 1
VEVOR Bohrerschleifmaschine mit verstellbarem Punktwinkel, 3-13(15) mm MR-13B...
  • 【HALTBARE STRUKTUR】 - Die Schärfmaschine verfügt über eine angemessene Struktur und ein langlebiges...
  • 【HOHE GENAUIGKEIT UND NÜTZLICHKEIT】 - Zwei Arten austauschbarer Scheiben fördern die Schleifgenauigkeit...
  • 【GROSSE ARBEITSKAPAZITÄT】 - Es gibt 11 Auffangbehälter (3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13). Geeignet für...
Bestseller Nr. 2
Bohrerschleifgerät BSG 20/2 NEU
  • Schnelle und einfachste Handhabung, NEU mit Granitplatte
  • von Ø 2 mm bis 20mm
  • komplett mit verstellbarem Motor und Edelkorundschleifscheibe

Bohrer schleifen – so geht’s

Für die wichtigsten Bohrerarten stellen wir im Folgenden eine ausführliche Anleitung zum Schleifen am Schleifbock oder mit der Bohrerschleifmaschine vor.

Holzbohrer schleifen

Für das Schleifen von Holzbohrern wird benötigt:

  • Holzbohrer
  • Schleifbock oder Bohrerschleifmaschine
  • Schutzbrille
  • Winkelmesser
  • Wasser oder Schleifölspray (zur Kühlung)

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Sie sollten über eine sichere und stabile Arbeitsfläche verfügen.
  2. Tragen Sie eine Schutzbrille, um Ihre Augen vor Funken und Schleifstaub zu schützen.
  3. Untersuchen Sie den Bohrer sorgfältig auf Beschädigungen wie Risse oder abgebrochene Schneidkanten. Wenn der Bohrer beschädigt ist, ersetzen Sie ihn besser, anstatt ihn zu schleifen.
  4. Reinigen Sie den Bohrer gründlich, um Schmutz und Ablagerungen zu entfernen, die den Schleifprozess beeinträchtigen könnten.
  5. Verwenden Sie einen Winkelmesser, um den ursprünglichen Schleifwinkel des Bohrers zu bestimmen. Der typische Spitzenwinkel für Holzbohrer liegt bei 180 Grad. Achtung: Die Zentrierspitze muss beim Schleifen unbedingt unberührt bleiben!
  6. Setzen Sie den Bohrer in den Schleifbock oder die Bohrerschleifmaschine ein. Starten Sie die Maschine und halten Sie den Bohrer mit beiden Händen fest.
  7. Führen Sie den Bohrer vorsichtig zum Schleifstein und bewegen ihn leicht hin und her. Achten Sie darauf, dass Sie den ursprünglichen Schleifwinkel beibehalten und nicht zu viel Material auf einmal entfernen.
  8. Benutzen Sie Wasser oder Schleifölspray, um den Bohrer während des Schleifvorgangs zu kühlen.
  9. Drehen Sie den Bohrer um und wiederholen den Schleifprozess für die Nebenschneiden. Diese weisen den gleichen Schleifwinkel wie die Hauptschneiden auf.
  10. Prüfen Sie nach dem Schleifen die Schneidkanten auf Gleichmäßigkeit und Schärfe. Wenn Unebenheiten oder Grate vorhanden sind, können diese mit einem Handschleifer beseitigt werden.
  11. Entfernen Sie Schleifstaub und Rückstände vom Bohrer. Tragen Sie etwas Schneidöl oder Rostschutzmittel auf die Schneidkanten auf, um diese vor Korrosion zu schützen.

Metallbohrer / Steinbohrer schleifen

Das Schleifen bzw. Anschärfen von Metall- und Steinbohrern unterscheidet sich grundsätzlich nicht von dem beschriebenen Prozess beim Holzbohrer – lediglich die Winkel der Schneidflächen variieren:

  • Metallbohrer: 118° (HSS-Bohrer) oder 142° (Hartmetallbohrer)
  • Steinbohrer: 130 °

Fazit

Sowohl mit dem Schleifbock als auch mit einer Bohrerschleifmaschine lassen sich handelsübliche Spiralbohrer relativ einfach nachschleifen bzw. schärfen. Dabei ist das Schleifen eines Holzbohrers wegen der komplizierten Schneidgeometrie schwieriger als bei einem Metall- oder Steinbohrer. Ein Versuch kann trotzdem nicht schaden – wenn es nicht klappt, können Sie immer noch einen neuen Bohrer kaufen. Beachten Sie beim Schleifen unbedingt die Sicherheitshinweise, damit es nicht zu Verletzungen kommt.

Verfasst von Redaktion

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert