Schnecken im Garten bekämpfen – 10 nützliche Tipps

Schnecken sind mit ihren Häusern zwar in vielen Fällen schön anzusehen, aber im Garten unter Umständen eine echte Qual. So können Sie die Tierchen schonend loswerden.

Gerade Nacktschnecken ohne Haus können viele Schäden in den Gemüsebeeten anrichten. Deshalb ist es kaum verwunderlich, dass viele Hobbygärtner es mit diversen Mitteln und Methoden probieren, um die Tierchen loszuwerden. Vorsicht sollten Sie besonders bei Nacktschnecken walten lassen – die Tiere mit Haus tun in den meisten Fällen nämlich nichts. Nach regnerischen Tagen erscheinen die Schnecken aus ihren Verstecken und machen den Garten unsicher. Dadurch, dass es verschiedene Arten gibt, sollte man nicht alle Tierchen über einen Kamm scheren – mehr dazu später. Dieser Ratgeber erklärt Ihnen, welche Mittel Sie anwenden können und was gegen Nacktschnecken helfen.

Umweltfreundliche Mittel  – Tipps, um Schnecken im Garten loszuwerden

In erster Linie möchten wir Ihnen kurz einen Überblick geben. Denn es gibt – wie bereits zuvor erwähnt –verschiedene Arten von Schnecken. Die Weinbergschnecke, die Gartenschnirkelschnecke usw. werden beispielsweise nicht als Schädlinge betrachtet. In einigen Fällen kann die Weinbergschnecke sogar als kleiner Helfer fungieren. Das liegt daran, dass diese Art von Schnecke die Eier der zu bekämpfenden Nacktschnecke frisst. In diesem Fall sollte diese also nicht vertrieben werden.

Bestseller Nr. 1 Exbuster Schneckenschutz: 6er-Set Premium Bio-Schneckenfallen ohne Chemie und Gift...

Wer aber zahlreiche Nacktschnecken im eigenen Garten hat, der kann sich einen Plan zurechtlegen, wie er am besten vorgeht. Diese Schneckenart erkennen Sie daran, dass Sie kein Haus hat und rötlich braun ist.

Im nachfolgenden erfahren Leser die besten Tipps, um die Schnecken im Garten zu vertreiben.

Tipp 1: Lassen Sie die Schnecken verhungern

Nacktschnecken brauchen genauso Futter wie jedes andere Tier auch. Wenn Sie demnach in Ihrem Garten dafür sorgen, dass die Schnecke kein Fressen mehr findet, dann könnte dies der Bekämpfung dienen. Spezielle Pflanzen können somit gegen Schnecken helfen. Wir alle wissen, dass Schnecken Salate lieben. Wer jedoch Salatsorten kauft, die rote Blätter haben, tut dem eigenen Gemüsebeet einen Gefallen. Schnecken nämlich mögen diese Sorte nicht, d.h. die Tierchen werden bei Ihnen im Garten weniger Futter finden.

Daneben können die Blätter der nachfolgenden Pflanzenarten dafür sorgen, dass die Nacktschnecken wieder abhauen:

  • Hauswurz
  • Fetthenne
  • Bergenie
  • Geranien
  • Pfingstrose
  • Fingerhut
  • Maiglöckchen

Das ist nur ein Teil der Pflanzen, die von Schnecken getrost ignoriert werden. Damit können Sie mit Blumen gegen die Schnecken ankämpfen. Die Variante mit Pflanzen gegen Schnecken zu kämpfen ist besonders für jene Menschen attraktiv, die gerne einen schönen Garten mit Kräutern, Gemüse und Zierblumen haben. Damit haben Sie einen reizvollen Garten und gleichzeitig vor Schnecken Ruhe.

Tipp 2: Schnecken sind sehr geruchsempfindlich

Die meisten Schädlinge haben Probleme mit speziellen Düften. Bei Schnecken ist dies auch der Fall. Heißt im Umkehrschluss, dass der Gärtner aktiv etwas gegen die Tierchen tun kann. Wichtig ist, dass Sie wissen, welche Gerüche sie nicht mögen. Damit können Sie die Schnecken dann vertreiben. Gerade Menschen, die die mediterrane Küche lieben, wird es leicht fallen. Ein einfaches Mittel gegen Schnecken im Garten ist das Anpflanzen von Knoblauch, Rosmarin, Thymian, Lavendel oder Kapuzinerkresse. Zudem kann auch Zwiebel gepflanzt werden. Wer sein Gemüsebeet schützen möchte, der sollte sich beispielsweise Thymian oder Rosmarin rund herum pflanzen. Das hält Schnecken davon ab, die Blätter abzufressen.

Wer Basilikum liebt, der sollte sich bewusst sein, dass dieser Geruch für Schnecken im Garten sehr anziehend ist. So könnte man beispielsweise dafür sorgen, dass der Basilikum von anderen Kräutern umsäumt ist oder einfach in der eigenen Küche aufgestellt wird.

Tipp 3: Greifen Sie am Morgen zur Gießkanne oder zum Gartenschlauch

Die Tiere mögen es feucht und wenn Sie abends gießen, dann kann die Feuchtigkeit nicht richtig aufgesogen werden. Das heißt, dass sich Schnecken in der Nacht in Ihren Beeten sehr wohlfühlen. Beim Gießen frühmorgens trocknet die Feuchtigkeit deutlich schneller auf.

Bestseller Nr. 1 Flexibler Gartenschlauch 30m(100FT), Auslaufsicher Gartenschlauch flexibel mit 10...

Tipp 4: Feuchter Boden – kein Mulchen der Böden

Damit sich Schnecken im Garten weiterbewegen können, benötigen sie einen feuchten Untergrund. Wie bereits zuvor angedeutet, ist es für die Nacktschnecken nicht reizvoll, wenn der Boden trocken ist. Wer ständig mulcht, der sorgt dafür, dass der Boden feucht bleibt. Es schadet nicht, wenn Sie das Gemüsebeet nicht ständig gießen, sondern auch mal austrocknen lassen.

Tipp 5: Eier der Nacktschnecken

Diese Methode funktioniert im Herbst oder auch im Frühjahr. Die Schnecken legen Nester mit zig Eiern. Wenn diese alle schlüpfen, dann haben Sie automatisch Hunderte Schnecken im Garten. Wer diese hingegen von vornherein entsorgt, der schützt sich vor einer Schneckenplage. Wer aber tierlieb ist und ökologisch denkt, der sollte auf diese Maßnahme verzichten. Denn Sie müssen wissen, dass sich das negativ auf den Garten auswirken kann. Auch wenn der Garten nicht viele Schnecken braucht, ist es dennoch gut, wenn ein paar einzelne anzutreffen sind.

Tipp 6: Barrieren können dabei helfen, um die Schnecken zu bekämpfen

Wer immer noch auf der Suche nach einem Mittel gegen Schnecken im Garten ist, der sollte es mit Barrieren versuchen. Diese mechanisch angelegten Barrieren sind schnell gemacht und sorgen dafür, dass die Schnecken nicht zum Gemüsebeet vordringen können.

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Wer es natürlich haben möchte, der sollte sich unbedingt für den Kaffeesatz entscheiden. Hierbei kommen keine unnatürlichen Stoffe zum Einsatz, was sich wiederum positiv auf das Gemüsebeet selbst auswirkt. Kaffee ist giftig für die Schnecken. Wenn Sie also rund um das Beet einen Kreis mit Kaffeesatz machen, dann werden die Schnecken diesen nicht überschreiten.
  • Neben Kaffee können Sie auch Kalk oder Sägemehl verwenden. Diese Barrieren überschreiten die Schnecken auch nicht – damit ist Ihr Gemüse gerettet.
  • Daneben gibt es im Fachhandel einen Schneckenkreis, der in die Erde angelegt wird. Dieser muss nicht nur mindestens zehn Zentimeter eingegraben werden, sondern bis mindestens zehn Zentimeter oberhalb der Erdschicht reichen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Schnecken nicht durchkommen. Gärtner müssen die Schnecken von diesem Zaun ständig herunternehmen bzw. alle eventuellen Aufstiegsmöglichkeiten eliminieren. Ansonsten könnten die Schnecken diese unter Umständen passieren.
Bestseller Nr. 1 Sägemehl 5 kg 3,0€/kg Holzspäne Bastler Füllmaterial Sägespäne Birke Späne

Tipp 7: Bereiten Sie Verstecke oder Fallen für die Schnecken vor – am Ende können Sie die Schnecken wieder freilassen

Für diese Methode brauchen Sie Tontöpfe mit Abfällen, die die Schnecken lieben. Die Tontöpfe stellen Sie mit der großen Öffnung nach unten, sodass sich die Tiere darunter niederlassen. Am Ende können Sie das neue Zuhause der Schnecke einfach aufsammeln und die Tiere an einem anderen Ort wieder freilassen. Dieser Tipp ist besonders für jene Schnecken gedacht, die sich sonst nicht vertreiben lassen. Falls also die anderen Strategien nur unzureichend funktioniert haben und Sie sich immer noch fragen „Was hilft gegen Schnecken“, könnte dieser Tipp das Problem endlich lösen. Beim Auslassen der Schnecken sollten Sie drauf achten, dass Sie die Tiere mindestens 20 bis 30 Meter weit weg freilassen. So finden sie nicht mehr zurück.

Tipp 8: Schnecken mögen Bier

Nicht nur Menschen lieben das leckere Getränk – auch Schnecken lieben den Geschmack davon. Ein gutes Mittel gegen Schnecken ist also Bier, das Sie in einen Becher einfüllen. Der Becher wird nun ebenerdig in die Erde gegraben. Das Bier muss immer wieder gewechselt werden, da nur der Alkohol dafür sorgt, dass die Nacktschnecken sterben. Bei dieser Methode sollten Sie sich bewusst sein, dass die Schnecken dadurch sterben und häufig auch andere Tierchen in Mitleidenschaft gezogen werden. Käfer oder Spinnen können auch im Becher landen. In diesem Fall kann es helfen, dass der Becher nicht ganz ebenerdig eingegraben wird.

Tipp 9: Wer frisst Schnecken?

In der Natur gibt es immer einen natürlichen Kreislauf, d.h. es gibt auch Tiere, die die Schnecken liebend gern auf dem Speiseplan stehen haben. Kröten, Spitzmäuse, verschiedene Vogelarten, Igel usw. fressen mit Vorliebe Schnecken. Das heißt, dass Sie diese Tiere anlocken müssen. Damit können Sie davon ausgehen, dass alles wieder ins Gleichgewicht kommt und Sie keine Schneckenplage mehr haben. Um die Nacktschnecke bekämpfen zu können, sollten Sie eine gute Unterschlupfmöglichkeit für Igel, Vögel oder Mäuse bauen. So werden diese natürlichen Feinde bald in Ihren Garten einziehen und Ihnen dabei helfen, die Schnecken zu vertreiben.

Tipp 10: Kupfer gegen Schnecken

Wer auf der Suche nach einer weiteren Methode ist, um die Nacktschnecken zu bekämpfen, der kann es mit Kupferbändern probieren. Diese setzen Kupfer Ionen frei, die sich giftig auf die Tiere auswirken können. Die Ionen werden aber nur unter bestimmten Umständen freigesetzt – sobald es warm genug ist und ein saures Milieu vorherrscht. Wenn die Schnecke nun über den Kupferstreifen drüber gehen will, reagiert das saure Milieu Ihres Körpers mit dem Streifen. Das Gefühl, das die Schnecke nun verspürt, ist unangenehm, sodass sie sich einen anderen Weg sucht. Diese Streifen sollten also rund um die Gemüsebeete verlegt werden.

Bestseller Nr. 1 HUTHIM Kupferband Gegen Schnecken Kupferfolienband(50mm×30m), Selbstklebendes EMI...

Es gibt zwar einige Experten, die betonen, dass diese Bänder häufig nicht richtig wirken – dennoch hat es bei vielen Menschen geholfen, die Schnecken mit Kupfer zu bekämpfen. Wer neugierig ist, sollte das Kupfer gegen Schnecken selbst ausprobieren. Die Methode wäre zumindest denkbar einfach umzusetzen.

Fazit: Was hilft gegen Schnecken?

In diesem Ratgeber haben Sie wertvolle Tipps bekommen, die Sie einsetzen können, um die Schnecken los zu werden. Wichtig ist, dass Sie sich im Klaren sind, dass die Anwendung von Bier bzw. die Vernichtung der Eier die Tiere tötet. Wer die Schnecken nur vertreiben möchte, der sollte sich stattdessen um den Aufbau einer Falle kümmern und sie dann wieder freilassen. Das ist deutlich tierfreundlicher. Auch Kupferstreifen, das Anpflanzen von speziellen Kräutern und Blumen können dabei helfen, die Nacktschnecken zu bekämpfen. Allgemein gesagt gibt es viele verschiedene Mittel gegen Schnecken im Garten.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar