in ,

Aluminium lackieren – so gehen Sie richtig vor

Aluminium lackieren für Heimwerker leicht zu bewerkstelligen. Foto © oscar adobe stock

Aluminium lackieren für Heimwerker leicht zu bewerkstelligen. Foto © oscar adobe stock

Holz, Stahl und Blech zu lackieren ist leicht. Auch wenn das Objekt aus Aluminium besteht, gelingt dies ohne Fachleute, wenn der Laie sich Fachwissen aneignet.
Dieser Artikel informiert über die Möglichkeiten, Aluminium zu lackieren und gibt Tipps zur Auswahl des Lacks. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung beschreibt, wie Sie vorgehen.

Der richtige Lack für Aluminium

Bevor Sie starten, ist es wichtig, den geeigneten Lack für Aluminium auszusuchen. Aluminium hat eine glatte, nicht poröse Oberfläche, die spezielle Anforderungen an den Lack stellt. Hier sind einige wichtige Aspekte zu beachten:

  • Aluminium ist korrosionsbeständig; dennoch ist es ratsam, einen Lack mit Rostschutzfunktion zu wählen. Dieser verhindert die Oxidation und schafft die Voraussetzungen für eine lange Haltbarkeit der Farbe.
  • Es empfehlen sich speziell für die Anwendung auf metallischen Oberflächen konzipierte Lacke, die gut auf Aluminium haften.
  • Je nach Verwendungszweck des lackierten Aluminiums kann die Temperaturbeständigkeit des Lacks entscheidend sein. Überprüfen Sie daher die Angaben auf dem Lacketikett und wählen Sie ein Produkt, das den gestellten Anforderungen entspricht.
  • Überlegen Sie, welches Finish Sie wünschen – glänzend, matt oder seidenmatt. Die Wahl dessen beeinflusst die optische Wirkung des lackierten Aluminiumbauteils maßgeblich.

Sind Sie unsicher, welcher Lack sich für Ihr Aluminiumbauteil eignet, fragen Sie Fachleute oder lesen Sie diesen Artikel.

Aluminium lackieren – verschiedene Möglichkeiten

Nach der Auswahl des richtigen Lacks stehen Ihnen verschiedene Methoden offen, um das gewünschte Bauteil aus Aluminium zu lackieren. Die Wahl hängt von den persönlichen Vorlieben und den Gegebenheiten ab. Im Folgenden zeigen wir die gängigen Möglichkeiten auf:

Mit der Lackrolle

Eine Lackrolle eignet sich für kleinere Flächen oder um eine dicke Farbschicht aufzutragen. Achten Sie darauf, eine hochwertige Lackrolle zu verwenden, um Streifenbildung und einen ungleichmäßigen Lackauftrag zu vermeiden.

Mit der Sprühdose

Sprühfarbe aus der Dose ist eine beliebte Methode, zum Lackieren von Aluminium. Richtig angewendet erzeugt sie eine optisch schöne und glatte Oberfläche. Achten Sie darauf, den Lack gleichmäßig aufzutragen.

Siehe auch  Rigipsplatten verschrauben – So geht’s!

Tipp: Verwenden Sie kurze Sprühstöße, um eine Tropfen- und Läuferbildung zu verhindern.

Mit dem Pinsel

Ein Pinsel ist das geeignete Utensil für kleinflächige Arbeiten oder schwer zugängliche Bereiche. Mit einer hochwertigen Ausführung vermeiden Sie unschöne Farbverläufe. Tragen Sie den Lack in gleichmäßigen, dünnen Schichten auf.

Mit der Lackierpistole

Aluminium lackieren wie ein Profi – eine Lackierpistole erlaubt es, große Flächen professionell zu lackieren. Das Werkzeug erzeugt ein hochwertiges, gleichmäßiges Finish und spart dem Lackierer Zeit. Verwenden Sie eine Lackierpistole, benötigen Sie Erfahrung und das notwendige Equipment. Ein Beispiel ist der Kompressor.

Bestseller Nr. 1
Güde Kompressor Airpower 180/08 (ölfrei & wartungsarm, Riemenantrieb, 8 bar, 1100 W,...
  • MOBILER KOMPRESSOR: Der Güde Kompressor Airpower 180/08 ist leicht und handlich, ideal für den mobilen...
  • UMFANGREICHES ZUBEHÖR: Mit einem 2,5 m Druckluftschlauch, Schnellkupplung und umfangreichem Zubehörpaket...
  • WARTUNGSARM UND ÖLFREI: Dank der bewährten Ölfreitechnik ist dieser Kompressor praktisch wartungsfrei und...

Alu lackieren – Schritt für Schritt

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung unterstützt Sie beim erfolgreichen Lackieren von Aluminium:

Schritt 1: Materialien und Werkzeuge vorbereiten

Bevor Sie mit dem Lackieren beginnen, stellen Sie die notwendigen Materialien und Werkzeuge bereit:

  • Schutzbrille, Handschuhe und Atemschutzmaske bei Verwendung von Sprühfarbe
  • Abdeckmaterialien (Abdeckband, Zeitungen oder Plastikfolie)
  • zu bearbeitendes Werkstück aus Aluminium
  • Reinigungslösung (Aceton oder Isopropanol)
  • Schleifpapier (Körnung 220 bis 400)
  • Rostschutzgrundierung (falls erforderlich)
  • Haftgrundierung für Aluminium (Metall)
  • Lack für Aluminium (aerosolfrei für die Pinsel- oder Sprühmethode)
  • Pinsel, Rolle, Sprühdose oder Lackierpistole
Bestseller Nr. 1
Wilckens 2in1 Acryl Buntlack für Innen und Außen, seidenmatt, 750 ml, RAL 9010 Reinweiß
  • Dekorativer Grund- und Deckanstrich im Innen- und Außenbereich
  • Geeignet für Holz, Metalle und Hart-PVC
  • Licht- und wetterbeständig, optimaler Verlauf, blockfest

Schritt 2: Vorbereiten der Arbeitsumgebung

Arbeiten Sie in einem gut belüfteten Raum oder schaffen Sie sich eine Arbeitsfläche im Freien. Für ein angemessenes Ergebnis befreien Sie diesen Bereich von Staub und Schmutz. Decken Sie angrenzende Flächen und Gegenstände zum Schutz vor Farbspritzern ab.

Siehe auch  Tiny House – Was Sie vor dem Bau beachten sollten

Schritt 3: Reinigen der Aluminiumoberfläche

Um Schmutz, Fett, Öl und Oxidation von der Oberfläche zu entfernen. tauchen Sie ein sauberes Tuch oder einen Schwamm in die Reinigungslösung. Diese besteht aus Aceton oder Isopropanol. Wischen Sie das Werkstück ab und lassen Sie es vollständig trocknen.

Schritt 4: Vorbereitung der Oberfläche

Weist die Aluminiumoberfläche Rost auf oder ist sie oxidiert, entfernen Sie die Korrosion mit Schleifpapier. Um sie leicht anzuschleifen, wählen Sie eine Körnung zwischen 220 und 400. Dadurch haftet der Lack besser. Vor dem nächsten Schritt befreien Sie alle geschliffenen Stellen gründlich von Staub und Schmutz.

Schritt 5: Auftragen der Rostschutzgrundierung (optional)

Zu lackierende Gegenstände aus Aluminium, die im Freien oder in rostanfälligen Umgebungen stehen, ist eine Vorbehandlung mit einer Rostschutzgrundierung anzuraten. Folgen Sie den Anweisungen auf der Verpackung. Bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren, lassen Sie die Grundierung vollständig austrocknen.

Schritt 6: Auftragen der Haftgrundierung

Damit die Farbe auf dem Aluminium haftet, tragen Sie eine Haftgrundierung für Metall auf die saubere und vorbereitete Oberfläche auf. Diese Grundierung fördert eine gleichmäßige Farbdeckung. Lassen Sie diese vor dem nächsten Schritt komplett trocknen.

Schritt 7: Lackieren des Aluminiums

Wählen Sie die von Ihnen bevorzugte und geeignete Methode zum Lackieren von Aluminium. Entscheiden Sie sich zwischen

  • der Rolle
  • der Lackierpistole
  • dem Pinsel
  • der Sprühdose

Tragen Sie den Lack in dünnen, gleichmäßigen Schichten auf, beginnend mit einer dünnen Grundschicht. Diese antrocknen lassen. Danach weitere Schichten auftragen, bis Sie die gewünschte Farbdeckung erreicht haben.

Hinweis: Planen Sie zwischen dem Auftragen der Schichten jeweils ausreichend Trockenzeit ein

Schritt 8: Trocknen lassen

Die Trockenzeit ist je nach Typ des Lacks unterschiedlich lang. Daher ist es wichtig, den Anweisungen des Herstellers zu folgen. Achten Sie beim Trocknen darauf, dass keine Staubpartikel auf die Oberfläche gelangen.

Siehe auch  Herausforderungen für Bauherren 2022

Schritt 9: Kontrolle des Ergebnisses

Ist der Lack komplett trocken, überprüfen Sie die Oberfläche auf gleichmäßige Abdeckung und eventuelle Unregelmäßigkeiten. Berühren Sie die Oberfläche keinesfalls, bis der Lack vollständig ausgehärtet ist. Abhängig vom verwendeten Produkt und der aktuellen Witterung dauert dies bis zu 2 Tage.

Fazit

Das Lackieren von Aluminium braucht im Vergleich zu Stahl mehr Geschick und Erfahrung. Ein professionelles Ergebnis benötigt Geduld, eine gute Vorbereitung und die richtigen Materialien. Mit der Auswahl des geeigneten Lacks und der von Ihnen beherrschten Lackiertechnik steigen die diesbezüglichen Chancen. Denken Sie daran, die Oberfläche gründlich vorzubereiten und nach dem Lackieren eine ausreichend lange Trockenzeit einzuhalten.

Der Autor Hajo Simons

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert