Garagentor streichen – Tipps & Ideen

Moderne Neubauten verfügen heute oftmals auch über ein modernes elektrisches Garagentor. Damit es lange hält, sollte man es regelmäßig streichen.

Teilweise mit einer Fernbedienung zum Öffnen und Schließen ausgestattet, kommen diese Garagentore mit einzelnen Lamellen, die sich hoch- oder runterschieben, daher. Doch ein Großteil der Garagen in deutschen Auffahrten und auf den Garagenhöfen dieser Republik sind noch immer mit alten Holz- oder Metalltoren versehen, die ihre Besitzer ganz old school mit dem Schlüssel und der Hand öffnen und schließen müssen.

Denn gerade Garagentore können tatsächlich eine kleine Ewigkeit halten. Wenn dann doch einmal ein Schaden an Ihrem Garagentor aufgetreten ist, reicht es oftmals schon, das Tor einfach mal wieder neu zu streichen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein Garagentor zu streichen. Variante Nummer eins ist zweckdienlich – aber auch relativ langweilig. Hierbei handelt es sich nur um den Anstrich, der die Langlebigkeit des Garagentores sicherstellen soll. Variante zwei hingegen ist von künstlerischer Faszination geprägt. Wir haben hier einmal ein paar interessante Informationen zum Thema Garagentor streichen zusammengetragen.

Ein Garagentor aus Holz streichen

Wer an das Streichen von Holz denkt, der ist in der gedanklichen Planung zumeist beim Streichen von Terrassendielen oder bei der Gestaltung und Pflege des eigenen Gartens. Dabei vergessen die Meisten, dass auch viele Garagentore heute immer noch aus Holz bestehen. Warum sollte man daran auch etwas ändern, solange das Garagentor gut funktioniert und seinen Zweck erfüllt. Ein wenig Pflege kann dabei allerdings nicht schaden.

Garagen, die heute noch über ein Holztor verfügen, kommen meist mit alten Flügeltüren daher. Doch damit diese alten und oftmals sehr schönen Holztore auch noch möglichst lange halten und ihren Charme dabei voll zur Geltung bringen können, brauchen sie vor allem Pflege. Diese besteht im besten Fall aus einem regelmäßigen Anstrich.

Um ein Garagentor zu streichen, das aus Holz ist, brauchen Sie als Erstes einen verdünnten Holzlack als Grundierung. Ist dieser getrocknet, wird mit einem wetterfesten Lack darübergestrichen. So sichern Sie die Wetterfestigkeit Ihres Garagentores. Alternativ kann auch eine einfache Holzschutzlasur verwendet werden.

So geht das Streichen des Garagentores aus Holz

Wenn Sie ein Garagentor aus Holz streichen möchten, sollten Sie die folgenden Schritte befolgen.

  1. Als Erstes muss das Tor gründlich gereinigt werden. Im besten Fall mit Reinigungsmittel und viel Wasser.
  2. Anschließend wird die gesamte Holzfläche einmal abgeschliffen. Dafür kann beispielsweise ein Schwingschleifer oder ein Dreieckschleifer verwendet werden.
  3. Nun prüfen Sie, ob das Garagentor irgendwelche kleinen Schäden hat. Diese bessern Sie mit einem Holzkitt aus und lassen die ausgebesserten Bereiche 24 Stunden trocknen.
  4. Anschließend müssen die ausgebesserten Bereiche noch einmal abgeschliffen werden.
  5. Wenn Sie sich für eine Lackierung entschieden haben, ist es nun Zeit für die Grundierung.
  6. Anschließend wird der Lack aufgetragen.
  7. Soll es doch eher die Holzschutzlasur werden, brauchen Sie keine Grundierung. In diesem Fall kann es aber notwendig werden, mehrfach über das Holz zu streichen, damit die Farbe zur Gänze deckt.
  8. Achten Sie im besten Fall darauf, dass die Farbe nicht mit direkter Sonneneinstrahlung trocknet.

Ein Garagentor aus Metall streichen

Deutlich häufiger anzutreffen ist das Garagentor aus Metall. Auch wenn sich die Spuren von Wind und Wetter auf einem Garagentor aus Metall bei Weitem nicht so deutlich zeigen wie bei der Holzvariante, muss auch dieses Garagentor zuweilen gepflegt werden. Auch hier gilt, dass regelmäßiges Streichen das Material schützt.

Ist es bei Ihrem Metalltor schon zu Roststellen gekommen, wird es höchste Zeit, sich einmal näher auf die Pflege des Tores zu konzentrieren. Wie genau Sie ein Garagentor streichen, dass aus Metall besteht, zeigen wir Ihnen in der Folge.

  1. Das Garagentor mit einem Besen gründlich abfegen und von allen Verschmutzungen befreien.
  2. Nun muss die komplette alte Lackschicht mit grobem Schleifpapier von dem Tor entfernt werden.
  3. Wenn Roststellen vorhanden sind, muss der Rost abgeschliffen werden, bis das Metall wieder zu sehen ist.
  4. Nun wird das komplette Garagentor mit einer Rostschutzfarbe eingepinselt.
  5. Mit einem Pinsel, einer Lackpistole oder einer Rolle können Sie im Anschluss den Lack aufbringen, der das Garagentor vor weiteren äußeren Einflüssen schützen soll.
  6. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass die Farbe am besten nicht unter unmittelbarer Sonneneinstrahlung trocknet.

Kreative Ideen, um ein Garagentor zu streichen

Vielen Menschen fällt es leicht, immer wieder neue Ideen zu entwickeln, um ihre Wohnung zu verschönern. Allerdings werden die wenigsten innovativ, wenn es um die Gestaltung des Garagentores geht. Dabei gibt es dafür verschiedene spannende Möglichkeiten. Hier einmal zwei Varianten im Überblick:

Garagentore bemalen

Wenn Sie die Grundierung aufgebracht haben, gibt es teilweise tatsächlich noch Alternativen. Da wäre beispielsweise das Bemalen des Garagentores. Damit ist nicht gemeint, das Tor einfach nur farbig zu streichen. Vielmehr können Sie mit entsprechenden Lackfarben ihrer künstlerischen Ader auf Ihrem Garagentor freien Lauf lassen. Tatsächlich brauchen Sie für eine bloße Umgestaltung Ihres Garagentores auch keine Genehmigung des Bauamtes – wenn Sie die Farbe Ihrer Hausfassade ändern möchten, sieht das schon wieder anders aus.

Mit einem Pinsel, einer Vorlage und verschiedenen Farben bewaffnet, können Sie sich daran begeben, Ihr Tor genau nach Ihren Vorstellungen aufzuhübschen.

Garagentor oder Tür mit Airbrush besprühen

Airbrush ist eine echte Kunstform, für die es in Deutschland mit dem Airbrush Fachverband e.V. sogar eine offizielle Beratungsanlaufstelle gibt. Mit der richtigen Ausrüstung und ein wenig Erfahrung oder zumindest Übung können mit Airbrush tatsächlich echte Kunstwerke entstehen. Ob Sie Ihr Garagentor mit einem 3D-Bild versehen möchten, dass den Anschein erweckt, Sie könnten durch das Tor in eine andere Welt gehen oder ob Sie einfach nur ein Motiv aus der Natur beispielsweise wählen und dieses aufbringen möchten – Airbrush bietet denen, die sich näher mit dem Thema befassen, eine Menge spannender Möglichkeiten, die eigene Kreativität auszuleben.

Bevor Sie sich allerdings ans Sprühen begeben, sollten Sie sich mit der Airbrush Technik noch etwas näher vertraut machen und zumindest eine klare Vorstellung davon haben, wie das mit dem Airbrush so funktioniert. Hilfreich ist dabei beispielsweise der Airbrush Ratgeber von acrylgiessen.com.

Fazit

Wenn Sie Ihr Garagentor streichen möchten, haben Sie dabei verschiedene Möglichkeiten. Diese sind natürlich auch ein Stück weit abhängig von dem Material, aus dem das Garagentor ist. Grundsätzlich haben Sie aber die Möglichkeit, sich zwischen zwei Varianten zu unterscheiden. Variante Nummer eins ist der einfache Pflegeanstrich. In der Regel einfarbig, mit einer Grundierung und einem Lack darüber, gehen Sie auf Nummer Sicher und schützen das Garagentor eben auch vor Wettereinflüssen beispielsweise. Daneben gibt es auch noch die Möglichkeit, beim Garagentor Streichen, künstlerisch tätig zu werden. Ob mit der Airbrush-Pistole oder mit dem Pinsel in der Hand – wenn Sie Ihr Garagentor gut pflegen, wird es Ihnen mit Sicherheit über mehrere Jahrzehnte treue Dienste leisten.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar