Kein Geld für Mietkaution – Welche Möglichkeiten haben Privatpersonen?

Heutzutage wird praktisch keine Wohnung mehr ohne Mietkaution vermietet. Welche Möglichkeiten gibt es, die Mietkaution zu finanzieren?

Beim Vertragsabschluss muss bereits die Miete für bis zu 3 Monaten als Sicherheit, also Mietkaution,  hinterlegt werden. Viele Wohnungsbewerber planen diese Zahlung nicht mit in ein. Wie kann man eine Mietkaution am besten bezahlen und welche Hilfen gibt es?

Bürgschaft für Mietkaution – privater Bürge springt ein

Wer kein Geld für die Mietkaution aufbringen oder den Betrag nicht sofort in bar entrichten kann, hat meist bereits schlechte Karten beim potenziellen Vermieter. Viele Wohnungsvermieter bekommen sofort Zweifel an der Bonität und Solvenz des Mietinteressenten. Da es heute mitunter sehr schwer ist, Mietnomaden und generell säumige Mieter per Räumungsklage und Zwangsräumung aus der Wohnung zu bekommen und sich sein Eigentum und Nutzungsrecht an der Mietwohnung wieder zu verschaffen, ist für viele Vermieter hier bereits faktisch Schluss, und die vermeintlich insolventen Mietbewerber werden aussortiert. Für alle Beteiligten lohnt grundsätzlich ein Blick ins Mietrecht, auch wenn es bei Streitigkeiten ohne Anwalt meist nicht geht.

Bei einer Schlange von manchmal mehreren Hundert Bewerbern haben selbst gutsituierte Doppelverdiener manchmal schlechte Aussichten auf den Zuschlag. Wer die Mietkaution von vornherein nicht zahlen kann, hat kaum eine Chance.

Ein privater Bürger mit einwandfreier Bonität kann zur Sicherheit einspringen. Für den Vermieter hat das den Vorteil, dass er bei Ausfall des Mieters den Bürgen in Anspruch nehmen kann. Grundsätzlich ist es aber problematisch, Freunde, Bekannte oder Familie in ein solches verpflichtendes Bürgschaftsverhältnis hereinzuziehen. Es sind beim Streit über strittige Geldforderungen schon oft Freundschaften und Familien zerbrochen.

Vorteil einer Mietbürgschaft:

  • Mietkaution ist gesichert

Nachteil einer Mietbürgschaft:

  • Zweifel an persönlicher Bonität, evtl. Konflikte mit dem Bürgen

Ratenzahlung für Mietkaution – gesetzlich zulässig

Mieter können die Mietkaution auch durch eine Ratenzahlungsvereinbarung leisten. Das ist ein gesetzlicher Anspruch, den der Vermieter auch nicht verweigern darf. Es sind gesetzlich drei Raten möglich. Die erste Rate wird sofort bei Übergabe der Wohnung bzw. Abschluss des Mietvertrages fällig. Die beiden Folgeraten werden in den nächsten beiden Monaten fällig.

Für den Mieter hat das den Vorteil, dass er die Mietkaution in drei Raten zahlen kann und somit das Haushaltsbudget nicht einmalig stark belastet wird. Allerdings ist es nicht unwahrscheinlich, dass der Vermieter dem Mieter gar nicht erst die Wohnung vermietet.

Wenn 100 Bewerber in der Schlange stehen und die 3 Monatsmieten Mietkaution bereits bar im Umschlag bei sich haben, wird er kaum eine Ratenzahlung akzeptieren, die ihn auch an der Solvenz der Mieter bezüglich künftiger Mietzahlungen zweifeln lässt. Er wird diesen Grund natürlich nicht ausdrücklich nennen, da er von der Rechtslage her eine solche Ratenzahlung akzeptieren müsste.

Vorteil Ratenzahlung Mietkaution:

  • entlastet das Budget

Nachteil Ratenzahlung Mietkaution:

  • Vermieter könnte Zweifel an Bonität haben und Vermietung faktisch deswegen ablehnen

Darlehen von Bank

Der Mietinteressent kann auch für die Stellung der Mietkaution den Betrag als Darlehen von seiner Hausbank oder eine andern Institut leihen. Das kann einerseits über die Inanspruchnahme seines bereits eingeräumten Dispo auf dem Girokonto erfolgen (was aber die höchsten Zinssätze bei allen Kreditarten bedeutet) oder einen Ratenkredit auf der Bank aufnehmen, der über einen Zeitraum von in der Regel 2-3 Jahren läuft.

Bedingung für beide Optionen ist aber eine einwandfreie Bonität, die auch über die einschlägigen Auskunfteien abgefragt werden kann.

Vorteil Kautionsdarlehen:

  • Die Mietkaution kann beim Vermieter in bar entrichtet werden (das ist für den Vermieter am angenehmsten, anstatt im Notfall einen dritten Bürgen in Anspruch nehmen zu müssen oder sich auf eine unsichere Ratenzahlung einzulassen)

Nachteil Kautionsdarlehen:

  • Bonität muss positiv sein (es dürfen keine Negativeinträge in Auskunfteien beim Antragsteller vorliegen).

Expresskredite mit kurzer Laufzeit – teilweise auch bei negativer Bonität

Es gibt vor allem Online Anbieter, die speziell Expresskredite für einen Zeitraum von meist nur 30 Tagen bis zur Rückzahlung anbieten. Die Verzinsung ist aber in der Regel hoch. Das gilt besonders für Expresskredite, die innerhalb weniger Minuten ausgezahlt und auch bei schlechter Bonität gewährt werden.

Diese Variante bringt aber den Vorteil, dass der Mietinteressent als Barzahler für die Mietkaution gegenüber dem Vermieter auftreten kann. Dieser erfährt natürlich nichts vom Kredit.

Vorteil Expresskredit für Mietbürgschaft:

  • Mietkaution kann in bar entrichtet werden
  • günstige Finanzierungsart (aufgrund der kurzen Kreditdauer)

Nachteil Expresskredit für Mietbürgschaft:

  • Wer Rückzahlung nicht sicherstellt, muss mit hohen Mahnungen rechnen

Arge und Jobcenter – günstigste Darlehensform

Wer bereits im Bezug von Transferleistungen nach dem SGB II steht (“Hartz IV) hat einen rechtlichen Anspruch auf Übernahme der Mietkaution zumindest per Darlehen durch das Jobcenter. Das gilt vor allem dann, wenn der Umzug und die Neuanmietung einer Wohnung durch das Jobcenter veranlasst wird, weil die bisherige Wohnung als unangemessen (Miethöhe, Größe) amtlich beschieden wurde.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2

Es ist für das Jobcenter auch immer günstiger, eine neue Wohnung zu ermöglichen, als die Obdachlosigkeit zu finanzieren. Denn eine Unterbringung muss aus rechtlichen Gründen immer erfolgen – und sei es in einer Notunterkunft, die auch nicht günstig für die Behörde ist.

Vorteil Kautionsdarlehen von Arge und Jobcenter:

  • sichere Zahlung der Mietkaution durch Behörde

Nachteil Kautionsdarlehen von Arge und Jobcenter: der Transferleistungsbezug wird dem Vermieter offenkundig, wenn er zur Vorlage bei der Behörde eine Bescheinigung ausstellen muss. Manche Vermieter lehnen Hartz V Bezieher generell ab, obwohl die Mietzahlung hier am ehesten gesichert ist. Diese Variante ist am günstigsten, weil das Darlehn zinslos ist.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar