Denkmalimmobilien Hessen

Über eine ausgezeichnete Infrastruktur verfügt das Bundesland Hessen, welches sich mitten in Deutschland befindet. Investitionen in Denkmalimmobilien sind zunehmend beliebt. Ein Überblick.

Das Bundesland Hessen gilt als eines der meistbesiedelten und wirtschaftlich am stärksten reflektierten Regionen Deutschlands. Das Rhein- Main Gebiet ist das größte Ballungszentrum. Dort befindet sich auch die Weltmetropole Frankfurt am Main, welche durch ihren Flughafen zu einem sehr wichtigen Dreh- und Angelpunkt für Tourismus und Wirtschaft wurde. Er gilt als einer der größten Airports innerhalb der EU. 

Frankfurt ist zugleich auch Finanzmetropole. Unzählige Zentralen vieler Großkonzerne aus der Telekommunikations- Automobil- und Immobilienbranche sind hier vertreten. Die Mainmetropole beheimatet zudem die Börse und zahlreiche Banken und ist deshalb zu einem wirtschaftlich herausragenden Standort geworden. Die sehr gute wirtschaftliche Situation zeigt sich auch durch das dort im Jahr 2016 deutschlandweit höchste Bruttojahresgehalt.

Hessen ist ein wirtschaftlich starkes Bundesland

Somit liegt Hessen noch vor den wirtschaftlich sehr starken Bundesländern Baden Württemberg und Bayern. Aufgrund der kulturellen und landwirtschaftlichen Vielfalt, gilt die Lebensqualität in Hessen als besonders gut. Die Stadt Frankfurt ist auch hier beispielhaft, rund 1,3 Millionen Einwohner haben dort ihr Zuhause gefunden. Wobei die Einwohnerzahl stetig wächst, was anhand der großen Immobiliennachfrage zu erkennen ist. Frankfurt ist eine Stadt, in der sich Historie und Moderne die Hand reichen und vereint ein durchweg positives Ensemble bilden.

Liebevoll sanierte Denkmalimmobilien spiegeln diese Tatsache. Aufgrund der äußerst intensiven Pflege der Denkmäler sind bis dato zahlreiche Denkmäler- und Denkmalimmobilien in Hessen, welche aus dem Mittelalter stammen, in sehr gutem Zustand erhalten. Durch Sorgfalt und Pflege konnten der Eschenheimer Turm und der Römer Turm in einem guten Zustand erhalten werden und gehören deshalb zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Attraktive hessische Städte rund um Frankfurt

Die Hauptstadt des Bundeslandes Hessen ist Wiesbaden. Die Stadt erfreut sich ebenso wie Fulda, Gießen, Kassel und Marburg der stetig wachsenden Beliebtheit von Einwohnern und Besuchern. Durch die steigende Beliebtheit nimmt auch die Anwohnerzahl stetig zu. Dadurch sinkt die Zahl vorhandener Mietobjekte, was den Kauf einer Denkmalimmobilie in vielerlei Hinsicht durchaus interessant macht. Dies gilt nicht nur für den Kapitalanleger, sondern gleichermaßen für einen Käufer, der zu eigenen Wohnzwecken eine Denkmalimmobilie erwirbt.

Geschichte der Denkmalimmobilien in Hessen

Die Geschichte Deutschlands spiegelt sich auch deutlich in der Anzahl der noch vorhandenen Denkmalimmobilien. Denn zahlreiche kulturhistorische Gebäude wurden während des Zweiten Weltkriegs teilweise oder vollständig zerstört. Einem Wiederaufbau beziehungsweise dem Erhalt der geschichtsträchtigen Gebäude maß man lediglich geringen Aufwand zu. Die Höhe der Sanierungskosten spielte hierbei eine wesentliche Rolle. Seinerzeit ging man davon aus, dass ein Neubau günstiger sei, als eine Denkmalimmobilie wieder aufzubauen oder zu sanieren. In zahlreichen Städten innerhalb Hessens wurden die alten Gebäude durch Neubauten ersetzt und neue Straßen gebaut. Allerdings erkannte man in den 1970-er Jahren den besonderen materiellen und kulturellen Wert der noch verbliebenen Denkmalimmobilien und legte größten Wert auf deren Erhalt.

In Hessen trat das erste Denkmalschutzgesetz im Jahr 1974 in Kraft, infolge dessen sich ein Aufschwung in der Denkmalpflege entwickelte. Momentan zählt das Bundesland Hessen ungefähr 60.000 Baudenkmäler, worunter sich auch zahlreiche Denkmalimmobilien finden. Diese sind recht unterschiedlich erhalten, da viele von ihnen seit Jahren unbewohnt sind beziehungsweise leer stehen. Aufgrund der Förderungen und Steuervorteile gelten Denkmalimmobilien inzwischen als solide Kapitalanlage. Durch Vermietung einer sanierten Denkmalimmobilie lässt sich ein gutes Einkommen erwirtschaften. Selbst bei Eigennutzung kann man nach der Sanierung sehr viel Geld sparen. Da dann die monatlich fällige Mietzahlung entfällt.

Steuerliche Vorteile sind sowohl für den Kapitalanleger als auch den privaten Käufer vorhanden. Bei Kauf einer unsanierten Denkmalimmobilie lassen sich erhebliche Steuervorteile nutzen – sowohl als Selbstnutzer wie auch als Vermieter. Tipp: Unbedingt vor dem Kauf einer Denkmalimmobilie in Hessen mit dem Steuerberater reden.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar