in

Einzelne Fliesen austauschen – So gehen Sie vor

Einzelne kaputte Fliesen kann ein geschickter Heimwerker auch selbst austauschen. Foto: ©ockermax3d / stock adobe

Einzelne kaputte Fliesen kann ein geschickter Heimwerker auch selbst austauschen. Foto: ©ockermax3d / stock adobe

Einzelne kaputte Fliesen kann ein geschickter Heimwerker auch selbst austauschen. Foto: ©ockermax3d / stock adobe

Auch wenn in den letzten Jahren die Absatzzahlen im Bereich der Fliesen als Bodenbelag rückläufig waren – ein gut verlegter Fliesenboden ist nach wie vor eine beliebte Lösung für Küchen, Ess- und Wohnzimmer sowie Flure und Badezimmer.

In anderen Wohnräumen wie dem Schlaf- oder Kinderzimmer etwa verzichten viele Hausbesitzer lieber auf Fliesen und entscheiden sich eher für einen wärmeren und etwas weicheren Bodenbelag.

Tatsächlich sind Bodenfliesen – wenn von entsprechend hoher Qualität – robust, schön anzusehen und leicht zu pflegen. Dennoch kann es passieren, dass einzelne Fliesen Schaden nehmen. Gerade wenn Fliesen in der Küche oder im Esszimmer verlegt sind, reicht ein heruntergefallener Teller oder ein aus der Hand gerutschter Kochtopf, und Sie haben eine Macke in einer Fliese. Vor allem, wenn der Teller auf einer Kante oder einer Ecke der Fliese landet, kommt es oft zu einem Schaden.

Doch damit muss man sich nicht zufriedengeben. Es gibt Möglichkeiten, solche Schäden zu beheben oder zumindest ein gutes Stück weit zu kaschieren.

Einzelne Fliese kaputt – Was kann man tun?

Leider werden beschädigte Fliesen oft unansehnlich – bei hellen Fliesenböden wirkt es häufig so, als wären hier Flecken auf dem Boden. Es gibt im Handel Reparaturkits, mit denen man größere Macken in Fliesen ausfüllen und dann in Fliesenfarbe überstreichen kann.

Das Problem dabei: Auch wenn der Schaden an der Fliese damit zumindest ein Stück weit überdeckt wird – die Übergänge zwischen der eigentlichen Fliese und dem Füllmaterial sieht man trotzdem noch. Vor allem dann, wenn die von Ihnen verwendete Fliese einen Farbton hat, der in keinem dieser Fliesenreparaturkits standardmäßig abgedeckt wird. Das kann schon bei beigen Fliesen der Fall sein.

Einzelne Fliesen austauschen

Wenn Sie also nicht nur Ihre vorhandenen Fliesen flicken und mit etwas Farbe überpinseln möchten, haben Sie außerdem auch die Möglichkeit, einzelne Fliesen komplett auszutauschen. Das ist natürlich nicht ganz einfach – ein wenig Erfahrung mit dem Verlegen von Fliesen wäre dafür schon sehr hilfreich. Wenn Sie in diesem Bereich noch so gar keine Erfahrung sammeln konnten, kann es sich lohnen, eine Estrich Firma in der Nähe zu beauftragen.

Siehe auch  Heimwerker: Mehr Rechte für Baumarktkunden

Der Austausch von Fliesen ist etwas, was Sie beim einfachen Zusehen schnell erlernen können. Wenn Sie also jetzt eine oder mehrere Fliesen mit Macken haben und noch nicht wissen, wie bislang noch gar nichts mit dem Verlegen von Fliesen zu tun hatten, lohnt sich die Beauftragung eines Fachmanns, um sich den Vorgang einmal in Ruhe anzusehen.

Wenn Sie allerdings selbst bereits über Erfahrung mit dem Verlegen von Fliesen verfügen, zeigen wir Ihnen in der Folge schnell und einfach, wie Sie auch in Ihrem Haus die eine oder andere Fliese austauschen können.

Gut zu wissen

Für viele sind beschädigte Fliesen erst einmal ein optisches Problem. Dabei darf man nicht vergessen, dass Schäden in einer Fliese auf Dauer auch ein mechanisches und hygienisches Problem werden können.

Denn eine beschädigte Fliese dichtet nicht mehr ausreichend ab. Damit kann Feuchtigkeit – etwa beim Wischen des Bodens – in die Fliese eindringen. Das kann zu weiteren Schäden an der Fliese führen, aber auch zu Schäden tiefer im Fußboden. Aus diesem Grund macht es Sinn, vor allem Fliesen mit größeren Macken, Rissen oder gar richtigen Löchern komplett auszutauschen.

Welches Werkzeug benötige ich?

Natürlich ist das Austauschen von Steinfliesen schwieriger, als es beispielsweise bei Teppichfliesen der Fall wäre. Doch mit dem richtigen Werkzeug und der passenden Technik schaffen Sie das mit etwas handwerklichem Geschick und ein wenig Erfahrung im Bereich des Fliesenverlegens.

Sie brauchen für den Austausch einer Fliese:

  • Malerkrepp
  • Winkelschleifer oder Fugenmesser
  • Stoßspachtel
  • Hammer
  • Sehr präzise lässt sich mit einer Tauchsäge mit Diamantsägeblatt arbeiten
  • Staubsauger oder Besen
  • Tellerschleifmaschine
  • Mörtel
  • Fliesenkleber
  • Zahnspachtel
  • Gummihammer
  • Fugenmasse
  • Eventuell Silikon
  • Schwamm
Siehe auch  Marmor bohren – einfache Anleitung

Haben Sie all diese Werkzeuge und Materialien zusammen, kann es auch schon losgehen.se wieder ganz normal begehbar.

Einzelne Fliese austauschen – Schritt für Schritt

Entfernen Sie den Fugenmörtel oder das Silikon

Liegt die Fliese an einer Dehnungsfuge, dann besteht diese natürlich aus Silikon. Normalerweise sind die vier Fugen rund um die zu entfernende Fliese aber mit Fugenmörtel versehen. Zuerst umkleben Sie nun die zu entfernende Fliese komplett mit Malerkrepp. Als nächstes entfernen Sie den Fugenmörtel. Dazu verwenden Sie entweder den Winkelschleifer oder aber ein Fugenmesser. Bei Silikonfugen ist ein Cuttermesser das Werkzeug der Wahl.

Das Entfernen der Fuge ist wichtig, damit angrenzende Fliesen oder im Fall eines direkten Übergangs zwischen Fliesen und Parkett ein angrenzender anderer Bodenbelag durch das Entfernen der Fliese beschädigt werden.

Wäre die Fuge bei der Bearbeitung der Fliese selbst noch vorhanden, würde sich die Stemmkraft die Sie auf die beschädigte Fliese anwenden, auch auf die umliegenden Fliesen übertragen. Das würde dazu führen, dass diese Fliesen springen könnten.

Die Fliese entfernen

Jetzt geht es an die Entfernung der Fliese selbst. Dazu schlagen Sie als erstes mit dem Hammer ein Loch in die Mitte der Fliese. Anschließend wird von dem Loch aus die Fliese mit Hammer und Meißel Stück für Stück abgetragen.

Für besonders harte oder dicke Fliesen empfiehlt sich die Verwendung einer Tauchsäge mit Diamantsägeblatt. Hier ist es wichtig, dass die Säge auf die Stärke der Fliese plus 1 mm eingestellt ist. Dann schneiden Sie die Fliese in der Mitte zweimal kreuzweise ein und arbeiten sich, so wie oben bereits beschrieben, von den jeweiligen Schnitten mit Hammer und Meißel aus vor.

Den Boden vorbereiten

Ist die Fliese komplett abgetragen, muss der darunter liegende Boden für die neue Fliese vorbereitet werden. Dafür muss zuerst der alte Kleber entfernt werden. Das geht natürlich auch mit Hammer und Meißel – lässt auch aber leichter mit einer Tellerschleifmaschine bewerkstelligen.

Siehe auch  Parkettpflege – So einfach geht’s

Sind alle Spuren der alten Fliese beseitigt, werden der Bereich gründlich gesäubert und eventuell vorhandene Unebenheiten mit etwas Mörtel ausgeglichen.

Die neue Fliese einsetzen

Bei Bedarf muss die neue Fliese jetzt zugeschnitten werden. Dann bringen Sie den Fliesenkleber mit einem Zahnspachtel in dem Bereich auf, in dem die Fliese verlegt werden soll. Anschließend wird die neue Fliese an die Stelle verlegt, an der vorher die beschädigte Fliese lag.

Damit die Fliese im Plan mit dem restlichen Boden ist, kann es sein, dass Sie mit dem Gummihammer etwas nachhelfen müssen. Eine Wasserwaage hilft dabei, hier für grade Verhältnisse zu sorgen. Beachten Sie bitte unbedingt die vom jeweiligen Hersteller des Fliesenklebers angegeben Trocknungszeiten, damit die Fliese wirklich richtig sitzt, bevor Sie zum letzten Verarbeitungsschritt kommen.

Die Fliesen verfugen

Jetzt geht es an den letzten Schritt – das Verfugen der Fliesen. Dazu bringen Sie die Fugenmasse den Herstellerangaben entsprechend mit einem Spachtel ein. Wand- und Deckenabschlüsse sollten Sie dabei aussparen. Müssen Sie eine Fliese mit Decken- oder Wandabschluss tauschen, verfugen Sie die Dehnungsfuge mit Silikon. Überschüssige Fugenmasse wird mit einem feuchten Schwamm entfernt. Nachdem auch die Fugenmasse ausgehärtet ist, ist diese Fliese wieder ganz normal begehbar.

Fazit

Wer ein wenig handwerklich begabt ist und schon mal mit Fliesen zu tun hatte, wird beim Tauschen einer einzelnen Fliese keine Probleme haben. Im Zweifelsfall sollten Sie sich ein Angebot von einem örtlich ansässigen Handwerker geben lassen und auf einen Profi zurückgreifen. Denn klar ist natürlich auch: Bei fehlendem Fingerspitzengefühl oder einem Fehler in der Arbeit können auch andere Fliesen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Der Autor Hajo Simons

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert