Homeoffice gestalten: Must-haves für Einrichtung und Sicherheit im Heimbüro!

In den letzten Jahren hat sich der Anteil von Arbeitnehmern im Homeoffice deutlich erhöht. Die Heimarbeit gilt dabei für viele Unternehmen als sehr progressives Arbeitsmodell.

So ist die Nachfrage nach Arbeitsmaterial im Heimbüro enorm angestiegen. Immer mehr Arbeitnehmer müssen sich die Einrichtung ihres Arbeitsplatzes selbst in die Hand nehmen. Dabei kommt es nicht nur auf die Einrichtung an, sondern vor allem auf eine Vielzahl von technischen Komponenten. Demnach muss nicht nur ein Rahmen geschaffen werden, der eine effiziente und produktive Arbeitsatmosphäre schafft, sondern auch für die nötige Sicherheit während der Heimarbeit.

Die Einrichtung eines Heimbüros sollte gut vorbereitet werden, sodass man das Mobiliar und die technische Ausstattung vollständig auf die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen anpasst. Wir haben Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Sie mit einer Reihe von praktischen Tipps bei der Einrichtung im Homeoffice unterstützt. Welche Sicherheitskomponenten eine wichtige Rolle spielen, erfahren Sie ebenfalls hier.

Sicherheit steht an erster Stelle


Wenn es darum geht, ein Arbeitszimmer einzurichten, beschäftigen sich die meisten Personen zunächst mit dem Mobiliar. Dabei werden Sicherheitskomponenten und der Schutz von Systemen oftmals vernachlässigt. Hier stehen Arbeitnehmer selbst in der Pflicht, durch verschiedene Sicherheitsvorkehrungen für den nötigen Datenschutz zu sorgen. Vor allem bei der Passwortvergabe, um Zugang zu Clouds, Servern von Unternehmen oder einem beruflichen E-Mail-Postfach zu erhalten, gilt es auf ein sicheres Kennwort zu achten. Im Idealfall besteht ein Passwort aus mindestens zehn Zeichen, die aus zufällig zusammengesetzten Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

Auch ist es unabdingbar, jedem Account ein eigenes Passwort zu geben. Um sich anschließend die Vielzahl starker Passwörter zu merken, empfiehlt es sich, einen Passwort-Manager zu nutzen. Hier gelingt es, alle Passwörter sicher und unkompliziert abzuspeichern. Auch eine Firewall und ein Antivirenprogramm sollten zur Ausstattung in jedem Homeoffice gehören.

Komfort und Ergonomie im Homeoffice


Die Ergonomie am Arbeitsplatz spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht für mehr Produktive zu sorgen. So gilt es nicht nur auf ergonomische Drehstühle zu setzen, sondern auch den Schreibtisch passend zur Körperstatur und den persönlichen Anforderungen auszuwählen. Durch ergonomische Büromöbel gelingt es, den Komfort während der Arbeit deutlich zu erhöhen und typische Bürokrankheiten wie Rückenschmerzen, Nackenbeschwerden und Kopfschmerzen zu vermeiden. Ein Arbeitszimmer muss demnach nicht nur praktisch und funktional sein, sondern auch einige Komponenten hinsichtlich Komfort und Ergonomie erfüllen.

Chaos vermeiden und Stauräume schaffen


Nur in einem aufgeräumten und ordentlichen Heimbüro gelingt es, das Leistungsmaximum zu erreichen. Doch sind Chaos und Unordnung in den meisten Heimbüros in Deutschland sehr verbreitet. Grund hierfür sind oftmals fehlende Stauraummöglichkeiten, sodass Aktenordner, Papiere und Dokumente wahllos im Homeoffice verteilt werden.

Weniger Chaos im Büro hat man mit einem zusätzlichen Aktenschrank oder einer Kommode, die nur der Aufbewahrung von Akten und Dokumenten dient.

Ausrichtung von Schreibtisch und Mobiliar


Auch die Ausrichtung des Schreibtischs und anderer Einrichtungsgegenstände spielt eine entscheidende Rolle, wenn man die Produktivität hochhalten möchte. Demnach sollte ein Schreibtisch nicht vor oder hinter einem Fenster platziert werden. Das einfallende Licht kann zu Spiegelungen auf dem Computermonitor führen, wodurch die Arbeit erschwert wird. Zudem gilt es, darauf zu achten, dass das Heimbüro nicht mit zu vielen Möbeln vollgestellt wird. Weniger ist mehr, wenn es um ruhige und entspannte Arbeitsatmosphäre geht.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar