Leichter Leben mit spezieller Allergiebettwäsche

Bei Allergikern reagiert das körpereigene Immunsystem auf im Normalfall harmlose Stoffe. Spezielle Allergiebettwäsche kann da helfen.

Allergien können durch verschiedenste Materialien oder Botenstoffe ausgelöst werden. Die Häufigsten sind Tierhaare, Lebensmittel, Pollen und Hausstaubmilben. Allergien treten auf in Form von Juckreizen, Ausschlag, Atemnot bis hin zu Asthmaanfällen, tränenden und juckenden Augen.

Eine besonders schwere, bereits in frühester Kindheit auftretende Form ist dabei Neurodermitis. Neurodermitis muss nicht zwangsweise auf eine allergische Reaktion zurückzuführen sein. Neurodermitiker reagieren aber im Regelfall auch allergisch auf verschiedenste Stoffe.

Allergien und Neurodermitis sind weltweit insbesondere in den Industrienationen auf dem Vormarsch und entwickeln sich zur echten Volkskrankheit. Zum Teil führen Wissenschaftler dies auf die in den letzten Jahrzehnten verbesserten hygienischen Verhältnisse zurück. In jedem Falle ist es gesicherte Erkenntnis, dass in Ländern mit niedrigeren Hygieneverhältnissen Allergien und Neurodermitis wesentlich seltener auftreten.

Lebensmittelallergien besonders gravierend

 

Lebensmittelallergien machen dem betroffenen Personenkreis das Leben besonders schwer. Ist für andere das Essen ein Genuss, können davon rund 5 % der Bevölkerung nur träumen. Allergiker können an einer einzelnen Krankheitsform, aber auch an Mischformen leiden.

Während allergische Symptome an den Schleimhäuten eher akut auftreten, können Symptome wie Asthma und Neurodermitis einen chronischen Verlauf nehmen. Linderung bis hin zur Heilung kann eine Kur im allergenarmen Klima mit dem hohen Jodgehalt und dem charakteristischen Aroma vom Salz der Nordsee bewirken. Es stärkt das Immunsystem des Körpers und hat heilende Wirkung auf Haut- und Atmungssysteme.

Eine Nordsee-Kur ist bei Neurodermitis, Schuppenflechte, Ekzemen und Erkrankungen der Atemwege und Asthma zu empfehlen. Wenn eine Kur Aussicht auf Erfolg verspricht, übernehmen die Krankenkassen neben den Kosten für Kurarzt und Heilmittel auch einen Teil der Kosten für Unterbringung, Verpflegung und Kurbeitrag. Das erforderliche Kurpaket wird meistens vom Badearzt und teilweise durch den Hausarzt auf Rezept zusammengestellt.

Unser Tipp: Allergiebettwäsche

Bevor es an die Buchung einer Kur geht, sollten erst einmal andere Mittel ausprobiert werden – zum Beispiel Allergikerbettwäsche. Das Problem bei billiger Bettwäsche ist häufig, dass Inhaltsstoffe vorhanden sind, die Krankheiten hervorrufen können oder diese verschlimmern, wie es häufig bei Allergikern der Fall ist.

Jedoch ist oft für den Laien nicht zu erkennen, welche Bettwäsche gut und welche Bettwäsche eher nicht so gut ist, denn billige Bettwäsche ist natürlich nicht immer schlecht. Umgekehrt gilt aber auch, dass teure Bettwäsche nicht immer gut ist.

Wer von sich weiß, dass er eine Allergie hat, der sollte zudem darauf achten, spezielle Allergiebettwäsche zu kaufen, um keine gesundheitlichen Nachteile zu erleiden. Gerade wer beispielsweise eine Allergie gegen Hausstaubmilben hat, dem kann spezielle Bettwäsche für Allergiker schnell, aber auch langfristig helfen..

Diese Allergiebettwäsche bekommt man in guten Bettenfachgeschäften. Wer jedoch keine Zeit oder Lust hat, stundenlang durch Geschäfte zu laufen auf der Suche nach der geeigneten Bettwäsche, der kann diese auch in speziellen Katalogen und natürlich im Internet bestellen.

Fazit

Allergien haben sich in den letzten Jahren zu einer echten Volkskrankheit entwickelt. Als Allergiker hat man die Auswahl aus verschiedenen Behandlungsmaßnahmen, darunter outdoor wie etwa mit einer Kur im heilsamen Nordseeklima, aber auch zu Hause – beispielsweise durch den einfachen Wechsel auf Allergiebettwäsche. Probieren Sie es doch einfach einmal aus!


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar