Immobilienbewertung in deutschen Metropolen

Wer auf der Suche nach einer Immobilie in einer deutschen Metropole ist, kann einiges erwarten. Grundlage für einen angemessenen Preis ist die sorgfältige Immobilienbewertung.

Nehmen wir als Beispiel die Stadt Frankfurt. Dort sind Häuser, Wohnungen und Gewerbeobjekte naturgemäß um viel teurer als etwa in Arnsberg.  Denn Mainmetropole ist nicht nur wegen der vielen dort ansässigen Banken bekannt, auch kulturell bietet die Stadt eine große Auswahl. Für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten in Frankfurt ist die dortige Ausgangslage optimal. Die Stadt am Main profitiert auch von einer guten Wirtschaftslage und einem florierenden Arbeitsmarkt, verbunden mit guten Aufstiegs- und Karrierechancen.

Nicht umsonst belegt Frankfurt Platz 7 im Bereich der Lebensqualität. Zwar leben in Frankfurt derzeit gerade einmal rund 700.000 Einwohner. Bedingt durch die Bankenmetropole gibt es sehr viele Pendler von außerhalb, sodass man denken könnte, man befindet sich in einer Millionen-Metropole. Betrachtet man Deutschland insgesamt, gehört die Infrastruktur von Frankfurt zu einer der fortschrittlichsten im gesamten Bundesgebiet.

Sehr guter ÖPNV

Das Streckennetz im Bereich der öffentlichen Verkehrsmittel ist sehr gut strukturiert. Hinzu kommt das weit verzweigte Netz der Autobahnen in nahezu allen deutschen Großstädten und Flughäfen. Natürlich verfügt Frankfurt selbst über einen der größten Flughäfen weltweit mit einem weltweiten Streckennetz.

Die Innenstadt ist sehr gut stressfrei zu erreichen, was in vielen Städten nicht der Fall ist. Das Angebot in der Stadt lässt keine Wünsche offen. Alles in allem sorgt Frankfurt als weltoffene und interessante Stadt dafür, dass die Immobilienpreise stetig steigen, weil die Ballungsgebiete immer dichter werden. Für den Immobilien-Käufer bieten sich dadurch gute Voraussetzungen für einen Immobilienerwerb, da sich der Immobilienmarkt in Frankfurt rasant entwickelt.

Vorteil durch eine professionelle Immobilienbewertung

Wertgutachten von qualifizierten und seriösen Immobilienmaklern sind speziell auf die Bedürfnisse von Käufern und Verkäufern ausgerichtet. Auch Sparkassen und Banken lassen Wertermittlungen für Finanzierungen erstellen sowie Beleihungs-und Marktwerte ermitteln. Steuerberater, Rechtsanwälte und natürlich Privatpersonen tun dies ebenfalls – etwa bei Schenkungen und Erbschaften.

Nicht zuletzt sind für Firmen und Unternehmen neutrale Immobilienbewertungen für ihre Versicherungszwecke oder Bilanzen äußerst wichtig. Ein wichtiger Grundsatz jeder gutachterlichen Tätigkeit ist Vertraulichkeit. Daten zur Immobilie dürfen ausschließlich zu dem vom Auftraggeber genannten Zweck gespeichert werden.

Der Weg zu einer unabhängigen Beratung

Dieser gestaltet sich recht einfach – sobald der Zweck des Gutachtens bekannt ist. Wichtig sind sämtliche wichtigen Unterlagen zur Immobilie sowie die örtlichen Besonderheiten. Schon vor der Begehung einer Immobilie sollten einige Unterlagen zur  Verfügung stehen. Dazu zählen:

• Lage der Immobilie

• Grundbuchauszüge

• Grundrisse

• Flächenberechnungen

• Flurkarte

Wenn es sich hierbei um eine vermietete Immobilie handelt, sollten darüber hinaus noch eine Mieterbestandsliste mit weiteren Angaben zur Verfügung gestellt werden. Von der Art des Gebäudes ist abhängig, ob noch weitere Angaben erforderlich sind. Fehlen noch Unterlagen oder es handelt sich um veraltete Unterlagen, sollten aktuelle Informationen eingeholt werden.

Der Weg ist das Ziel

Eine Ortsbegehung ist für die Immobilienbewertung Frankfurt unabdinglich.   Bei der Besichtigung wird nicht nur die Immobilie als solche, sondern auch das Umfeld in Augenschein genommen. Natürlich schließt das eine Innenbesichtigung der Immobilie mit eventuell vorhandenen Mieteinheiten ein. Bei dieser Ortsbesichtigung werden auch die Allgemeinflächen, Dachflächen, Technikräume und Außenanlagen begutachtet.

Von der Anzahl der Nutzungen, Mieteinheiten und der Komplexität hängt am Ende die Dauer der Ortsbegehung ab. Nach einschlägigen Erfahrungen dauert die Besichtigung eines Mehrfamilienhauses ungefähr eine Stunde. Bei einer größeren Immobilie  wie einem Bürohaus kann die Ortsbegehung auch schon mal bis zu eineinhalb Stunden dauern.

Der Wertermittlungsbericht

Nach Fertigstellung dieser gesamten Thematik erhält der Auftraggeber den  sogenannten Wertermittlungsbericht. In der Regel im PDF-Format per E-Mail als unterschriebene Version zur weiteren Verwendung.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar