Massivholzmöbel oder furnierte Möbel – der Vergleich

Es gibt verschiedene Faktoren, die einem Raum Leben und Atmosphäre einhauchen. Da wären etwa die Dekoration, die Art des Fußbodens und der Tapeten oder Farben an den Wänden. Einen besonders wichtigen Faktor stellt das Mobiliar dar.

Immerhin können Möbel einen Raum beherrschen – oder ihn angenehm und elegant ergänzen. Letztlich ist die Auswahl des richtigen Mobiliars für die eigene Wohnung eine Frage des ganz persönlichen Geschmacks.

Doch neben der Optik spielen für viele Menschen auch andere Kriterien eine wichtige Rolle bei der Auswahl der richtigen Möbelstücke. So zum Beispiel die Frage nach dem Material, aus dem die Möbel hergestellt werden. Im Bereich der Holzmöbel gibt es inzwischen eine ganze Reihe interessanter Nischen. Die beiden eher traditionellen Holzmöbelvarianten der letzten Jahrzehnte sind allerdings Massivholzmöbel und furnierte Möbel. Wir haben hier einmal die interessantesten und wichtigsten Fakten zu beiden Möbelarten zusammengetragen.

Was sind Massivholzmöbel

Wenn von Massivholzmöbeln die Rede ist, spricht man von einem anerkannten Qualitätsbegriff. Das bedeutet, dass Händler und Hersteller ihre Möbel im Verkauf nur als Massivholzmöbel bezeichnen dürfen, wenn diese der DIN-Norm 68871 entsprechen. Hier sind Dinge geregelt, wie der Umstand, dass Massivholzmöbel komplett nur aus einer Holzsorte bestehen dürfen. Bei Möbeln aus Massivholz handelt es sich daher um Mobiliar, das aus gewachsenem Holz hergestellt wird. Das Holz wird getrocknet und anschließend in die gewünschte Form gebracht.

In aller Regel sind das Lamellen, Platten oder Stäbe. Das Holz wird dabei so lange zugeschnitten, gehobelt und anderweitig bearbeitet, bis es am Ende das für das Möbelstück gewünschte Aussehen hat. Tatsächlich bietet Massivholz eine ganze Reihe spannender Vorteile im eigenen Haushalt.

Vorteile

Möbel aus Massivholz bringen einige Vorteile mit im Vergleich zu den meisten anderen Möbelarten. Ein Punkt ist sicherlich die warme Ausstrahlung, die diese Möbelstücke in eigentlich jedem Zimmer bieten können. Das Holz bietet eine bodenständige und in sich selbst stimmige natürliche Schönheit, die jede Einrichtung aufwerten kann.

Hinzu kommt, dass Massivholzmöbel zwar aus verarbeitetem Holz bestehen – aber noch immer Möbel aus einem lebendigen und aktiven Material sind. Auch das Holz in Massivholzmöbeln atmet und trägt zu einem angenehmen und gesunden Raumklima bei. Das dürfte einer der Gründe dafür sein, dass sich viele Menschen Massivholzmöbel zum Beispiel gern ins Schlafzimmer stellen. Dieses Mobiliar reduziert die Gefahr von Schimmelbildung, hilft dabei, die Raumfeuchtigkeit zu regulieren und ist eine Unterstützung bei der Schaffung eines optimalen Schlafklimas.

Ein weiterer Vorteil ist sicherlich die enorme Langlebigkeit dieser Möbelstücke. Viele Massivholzmöbel wurden und werden immer noch von Eltern an ihre Kinder vererbt. Auch wenn wir heute in einer Zeit leben, in der sich die meisten Menschen alle paar Jahre eine neue Einrichtung leisten können – wer auf Beständigkeit und Qualität setzen möchte, der ist bei Massivholzmöbeln bestens aufgehoben.

Schon gewusst?

Auch bei Massivholzmöbeln gibt es Qualitätssiegel. So zum Beispiel das „Goldene M“ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel. Wie einige andere interessante Gütesiegel steht es für optimale Qualität und gesundes Wohnen.

Nachteile

An Nachteilen fallen bei Massivholzmöbeln sicherlich direkt zweierlei Punkte ins Gewicht. Da wäre einmal der Faktor Gewicht. Da Massivholzmöbel natürlich aus einer ganzen Menge Holz bestehen, sind sie auch extrem schwer im Vergleich zu vielen anderen Möbelarten. Ein Transport in eine höhere Etage, beispielsweise im Rahmen eines Umzugs, kann da schon eine ganz schöne Tortur werden.

Als zweiter Punkt greift hier sicherlich der Preis. Auch wenn Massivholzmöbel ihren Preis in den meisten Fällen wirklich wert sind – er liegt einfach deutlich höher als bei furnierten Möbeln. Diesen Faktor kann die Langlebigkeit natürlich ein gutes Stück weit aushebeln. Trotzdem stellt die Anschaffung von Massivholzmöbelstücken – vor allem, wenn es sich um größere Möbelstücke handelt – in der Regel eine echte Investition dar.

Was sind furnierte Möbel

Stellt sich die Frage, was im Vergleich dazu furnierte Möbel sind. Dabei handelt es sich um Möbel, deren Platten aus Pressspan oder günstigem Nadelholz bestehen und die mit sehr dünnen Platten aus dem Holz von Laubbäumen umgeben sind. Anders als bei Massivholzmöbeln also ist hier die Optik des Holzes durch diese dünne Platte – das Furnier – gegeben, während der Kern des Möbelstücks aus MDF oder Spanplatten besteht.

So sind furnierte Möbel wesentlich weniger aufwendig in der Herstellung. Auch wenn sie nicht die Vorteile bieten können, die Echtholz in Ihrer Wohnung bringt – die Optik ist bei modernen furnierten Möbeln heute schon täuschend echt.

Vorteile

Furnierte Möbel sind deutlich günstiger in der Anschaffung als Massivholzmöbel. Das liegt einerseits an dem wesentlich geringeren Herstellungsaufwand als auch an dem sehr viel billigeren Material. Dazu kommt, dass furnierte Möbel im Vergleich zu Massivholzmöbeln echte Leichtgewichte sind. Dabei bringen furnierte Möbel heute auch schon ein sehr hohes Maß an Qualität mit. Je nach gewähltem Kern des jeweiligen Möbelstückes kann auch ein furniertes Möbelstück sehr tragfähig beispielsweise sein.

In der Küche im Bereich der Arbeitsplatten beispielsweise kommen gleichermaßen Modelle aus Massivholz wie auch furnierte Arbeitsplatten zum Einsatz. Bei furnierten Modellen spricht man dann von „Echtholzplatten“, da diese auch aus echtem Holz bestehen – der Kern besteht dabei nur aus geleimten Fasern wie bei der MDF-Platte. Dazu kommt, dass furnierte Möbel in der Regel weniger empfindlich und damit pflegeleichter sind.

Nachteile

Furnierte Möbel sind deutlich weniger langlebig als Massivholzmöbel. Mit der Zeit lösen sich die Furniere von den Platten, was die Möbel hiernach sehr anfällig macht. Denn die Kerne der Platten reagieren sehr schnell mit Wasser oder Luftfeuchtigkeit. Darüber hinaus haben furnierte Möbel nicht die positiven Auswirkungen auf das Raumklima.

Fazit: Was ist besser – furniert oder massiv?

Letztlich ist das tatsächlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wer lieber etwas Günstiges möchte, was er in Abständen von 8 bis 10 Jahren wieder austauschen kann – und oftmals auch muss – der fährt mit furnierten Möbeln sehr gut. Wer Wert auf Langlebigkeit legt und das notwendige Budget hat, ist mit Massivholzmöbeln sehr gut aufgestellt.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar