Loungemöbel – die besten und schönsten für den Garten

In der warmen Jahreszeit sind wir am liebsten im Garten. Ein gemütlicher Platz mit bequemen Loungemöbeln bringt das Urlaubsfeeling nach Hause.

So ist dafür gesorgt, dass man den Feierabend und die freien Wochenenden in vollen Zügen genießen kann. Worauf man beim Kauf von Loungemöbeln achten muss, erfährt der Leser hier.

Das zeichnet einen gemütlichen Garten aus

Ob luxuriös oder praktisch, ein Liegesessel für den Garten wird schnell zum Lieblingsmöbel für den Sommer. Wenn man den Platz nach einem langen Arbeitstag für sich beanspruchen möchte, kann es sich lohnen, mehrere bequeme Sitzgelegenheiten – zum Beispiel eine Gartenbänke aus Holz von der Schweiz – zu kaufen und seinen Gästen einen komfortablen Platz anzubieten.

Denn es ist ein Fakt, dass der Lieblingsplatz in der Regel besetzt ist, wenn man seine freie Zeit genießen und in der Natur entspannen möchte. Woran bemisst man die optimale Menge an Sitzplätzen für den Garten?

Wie viele Sitzplätze im Garten?

Es gibt eine einfache Faustformel, deren Beachtung für Freude sorgt und die Bedürfnisse der Familie sowie der regelmäßigen Gäste einschließt. Für jede Person, die mehr als drei Tage in der Woche im Garten verbringt, sollte ein adäquater Sitzplatz angeboten werden. Übrigens: Das funktioniert nicht nur auf großen Grundstücken, sondern auch auf einer räumlich begrenzten Terrasse.

Der Garten als vergrößertes Wohnzimmer

Für die meisten Grundstücksbesitzer ist der eigene Garten ein Ort, der das Wohnzimmer für bis zu sechs Monate im Jahr vergrößert. Aus dieser Perspektive betrachtet verwundert es nicht, dass man dem Loungebereich im Garten größte Aufmerksamkeit widmet.

Wer ein Sofa kauft, prüft den Sitzkomfort und wägt ab, ob es ausreichend Platz für die ganze Familie bietet. Wer seine Lounge einrichtet, kann nach demselben Prinzip vorgehen und wird dabei keinen Fehler machen.

Die Qualität und die Witterungsbeständigkeit der Outdoor-Möbel sind hier zwei entscheidende Kriterien. Schließlich möchte man an seiner Außenküche, an den Liegen und am Essbereich auf dem Freisitz nicht nur einen Sommer lang Freude haben. Ob man sich für Holz oder für ein robustes Kunstmaterial entscheidet ist Geschmackssache.

Wichtig ist, dass man seine Loungemöbel richtig pflegt und dass man ein Material wählt, das lange hält und das aufgrund seiner Beschaffenheit ideal für den Außenbereich ist.

Überdacht oder freistehend? Darauf kommt es an

Für Loungemöbel finden sich nicht nur auf der überdachten Terrasse Platz. Wichtig ist vielmehr, dass man die Oberflächenbeschaffenheit, den Reinigungsaufwand und die Witterungsbeständigkeit an die Umgebungsbedingungen anpasst. Sollen die Möbel frei stehen, sind Polyrattan und Massivholz mit witterungsbeständigen Eigenschaften eine gute Wahl.

Wird die Lounge auf einer überdachten Terrasse errichtet, muss man sich um Sitzkissen und Auflagen keine Gedanken machen. Stehen die Loungemöbel auf einem Freisitz, sollten die Kissen und anderen Textilien bei Nichtgebrauch in einer dichten Truhe verstaut und vor den Einflüssen der Witterung geschützt werden.

Fazit

Die besten Loungemöbel für den Garten werden anhand des Bedarfs und ihres Standortes ausgewählt. Denn die Haltbarkeit hochwertiger Möbel für den Außenbereich hängt von der richtigen Pflege und den Witterungseinflüssen ab. Daher sollte man genau abwägen, für welches Material man sich zum Beispiel beim Kauf seiner Sonnenliege, des Esstisches sowie der Sitzbänke und der Sitzecke entscheidet.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar