Ratgeber Wandgestaltung – So werden kahle Wände zum ästhetischen Vergnügen

Geschmackvolle Wanddekoration. Foto: © Vusal / stock adobe

Geschmackvolle Wanddekoration. Foto: © Vusal / stock adobe

Geschmackvolle Wanddekoration. Foto: © Vusal / stock adobe

My Home is my Castle! Diese Aussage kennt sicherlich fast jeder. Tatsächlich ist ein schönes Zuhause auch nach wissenschaftlichen Studien extrem wichtig für das persönliche Glücksgefühl.

Damit auch Sie dieses Glücksgefühl erleben können, haben wir in diesem Ratgeber zahlreiche Tipps, Tricks und Informationen rund um das Thema Wandgestaltung und Wanddekorationen zusammengetragen. Viele Spaß beim Lesen und Umsetzen!

Perfekte Harmonie durch die richtigen Farben im Wohnbereich

Farbbeispiele in Wohnbereichen können sehr inspirierend sein, wenn man seine eigenen vier Wände neu gestalten will. Farben wirken direkt auf die Psyche, und nur die Augen können kleinste Farbnuancen wahrnehmen und in Gefühle transformieren. Sprache gibt zwar Struktur, jedoch wird jeder schnell feststellen, dass z. B. bei Thema „Lila“ zehn Menschen, die befragt werden, zehn unterschiedliche Farbzusammensetzungen mischen werden, wenn sie nicht untereinander kommunizieren können.

Sprache reduziert auf das Wesentliche. Bilder fördern das Kreative. Wer also Anregungen benötigt, der sollte sie in Bildern suchen. Und wer die Hintergründe der Wirkungsweise verschiedener Farben sucht, der findet dies auch in Worten. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe guter Bücher auf dem Markt, die helfen können, das Richtige für sich zu finden.

Im Grunde hat jeder Mensch seine eigene Gefühlswelt. Bei der Wohnraumgestaltung sucht er dann eine passende Farbgebung. Beim Durchblättern von Farbbüchern stellt er schnell fest, dass bestimmte Gestaltungen gar nicht zu ihm passen, andere auf ihn eher harmonisch wirken. Diese harmonisch und anregend wirkenden Bilder sollte er dann analysieren, um das Wesentliche heraus zu arbeiten. Hat er jenes Wesentliche erkannt, kann er in kleinerem Rahmen dies durch geringe Veränderungen variieren.

Abwaschbare Wandfarbe schont Nerven

Wer Kinder hat, der kennt die Ängste, wenn kleine Kinder mit ihren schmutzigen Händen die Wände verzieren oder mir Wachsmalstifte statt ins Heft an die neue Tapete malen wollen. Ständig aufpassen und auf der Hut sein hilft da wenig, denn das Malheur passiert meist genau in der Sekunde, in der Sie gerade nicht aufmerksam sind. Auch wenn Sie dann neu tapezieren, Sie sind nicht sicher, dass das Gleiche oder Ähnliches sich nicht wieder innerhalb weniger Tage ereignen kann.

Beruhigter können Sie das Ganze betrachten, wenn Sie die Wände mit abwaschbarer Wandfarbe gestrichen haben. Leichter Schmutz ist dann schnell in den Griff zu bekommen. Einfach feucht darüberwischen und fertig. Bei gröberem Schmutz hilft etwas rubbeln, jedoch muss nicht gleich neu tapeziert werden.

Es reicht im Allgemeinen, die Wände von unten bis in Reichweite des nach oben ausgestreckten Armes des Kindes zu streichen. Abwaschbare Wandfarben gibt es in verschiedenen, auch kindgerechten Farbtönen. Auch wenn sie etwas teurer sind in der Anschaffung, die Mehrkosten sind immer noch geringer, als wenn Sie einmal zusätzlich tapezieren müssen.

Die Wandfarbe Blau unterstützt klares Denken

Eine blaue Wandfarbe wirkt förderlich auf die Klarheit des Denkens. Beim Anblick einer blauen Wand wird der menschliche Geist ruhiger. Er kann sich von den Emotionen distanzieren, so wie sich die Wand auch etwas zu entfernen scheint. Der Kopf wird frei.

Dieser Vorgang ist zu vergleichen mit dem Blick vom Deich auf den Horizont des Meeres. Unweigerlich, ob man will oder nicht, werden die Gedanken von der Enge des Daseins entrückt. Entscheidungen werden nicht mehr unter Zwang getroffen. Man nimmt sich Zeit zum Träumen. Diese Situation ist entscheidend für kreatives Denken, bei dem man viele Dinge gleichzeitig im Arbeitsgedächtnis behalten muss. Das gelingt am einfachsten, wenn man mit Gedanken wie beim Träumen spielen kann.

Je heller der Blauton, desto träumerischer werden die meisten Menschen. Dunklere Blautöne führen eher zu einem konzentrierten Denken, also nicht einem kreativen Denkprozess, in dem klar analysiert und dann an Hand von Fakten entschieden wird. Im Ultramarin wird diese Klarheit besonders gefördert.

Frühlingsfarben heben die Stimmung und machen glücklich

Nach einem langen Winter wird von den meisten Menschen nichts sehnlicher erwartet als der Frühling. Der Frühling hat sein eigenes charakteristisches Farbspektrum.

Zu den Frühlingsfarben gehören Grün und Gelb. Diese Farben stehen für das Gras, das nach einem langen Winter wieder wächst, und für die Blüten der Blumen, die im Frühling z. B. als Narzissen zu sehen sind. Weil alles noch zart im Wachsen ist, sind die Töne immer in Pastell zu wählen.

Manchmal ist zu hören: „Grün ist die Hoffnung“. Unsere Vorfahren wussten: Wenn der harte Winter zu Ende geht und das erste Grün zu sehen ist, dann ist das Überleben bald gesichert, weil wieder mehr Nahrungsmittel zur Verfügung stehen.

Will man sich bei der Wohnraumgestaltung nach den Jahreszeiten richten, dann geschieht dies am besten in den Vordergrundfarben, also den Heimtextilien, die schnell austauschbar sind. Da unsere Sinne zusammen arbeiten kann der Frühlingseindruck durch passende Duftnoten verstärkt werden.  Ein Fensterputz bringt mehr Licht in die Wohnräume. Auch dieses mehr an Licht steigert den Frühlingseindruck.

Wandtattoos machen Freude und können jederzeit ausgewechselt werden

Bei einem Wandtattoo handelt es sich um ein vorgefertigtes Dekor, das – ähnlich einem herkömmlichen Abziehbild – auf eine Wand geklebt wird. Dabei ist es unerheblich, ob die Wand feinverputzt oder tapeziert ist. Wandtattoos lassen sich auf nahezu jeder Oberfläche anbringen. Bei kleineren Wandtattoos spricht man auch von einem Wandsticker (bzw. englisch: Wallsticker) oder einfach von Wandbildern. Besonders Kinder freuen sich, wenn ihr Reich immer mal wieder neue Gestaltungselemente bekommt. Ein Wandtattoo für Kinder stellt hierfür eine einfache und preiswerte Möglichkeit dar. Allerdings beschränken sich Wandtattoo Bilder schon lange nicht mehr nur auf Kinderzimmer. Auch für Wohn- und Schlafräume, Küchen und sogar Büroräume gibt es inzwischen unzählige verschiedene Motive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert