Sockelleisten – So wirken Räume ästhetischer

Sockelleisten gibt es in unterschiedlichen Materialien. Foto ©photographee eu depositephotos

Sockelleisten gibt es in unterschiedlichen Materialien. Foto ©photographee eu depositephotos

Sockelleisten gibt es in unterschiedlichen Materialien. Foto ©photographee eu depositephotos

Sockelleisten erfüllen zwei Aufgaben. Unser Ratgeber zeigt, wie Räume mit Sockelleisten Räume ästhetischer machen.

Zum einen bilden Sockelleisten einen schönen Abschluss zwischen Wand und Boden, indem sie die Dehnungsfuge überdecken. Zum anderen bieten sie Schutz vor Schmutzpartikeln, die sich in der Fuge ansammeln würden. Doch Sockelleiste ist nicht gleich Sockelleiste, denn Unterschiede finden sich im Material und im Design. Um die passende Sockelleiste zu finden, hier unsere Tipps.

Sockelleisten – Welches Material ist empfehlenswert?


Trotz relativ hoher Anfälligkeit für Kratzer, möglicher Schäden durch Feuchtigkeit sowie der Gefahr des Verblassens durch Sonneneinstrahlung und daraus resultierender hoher Pflegebedürftigkeit ist hochwertiges Echtholz eines der beliebtesten Materialien bei Sockelleisten. Das liegt daran, dass Eiche, Buche & Co. durch ihre hohe Ästhetik bestechen und Sie bei Bedarf mit Lack die Leisten in die gewünschte Farbe streichen können.

Dann sehen Sie trotz jahrelanger Verwendung wieder aus wie neu. Als echte Alternative haben sich sogenannte mitteldichte Holzfaserplatten, kurz MDF, durchgesetzt, die günstiger sind als Echtholz. Je nach Qualität des Materials sind diese jedoch weniger robust. Am preiswertesten sind Leisten aus Kunststoff, die Sie leicht reinigen können. Außerdem sind diese feuchtigkeitsbeständig und langlebig sowie kaum anfällig für Kratzer. Sie lassen sich jedoch nicht gut streichen und die meisten empfinden sie als optisch minderwertiger als ihr Pendant aus Holz.

Als modernere Variante halten Sockelleisten aus Metall vermehrt Einzug in die Wohnhäuser, die die Vorteile mit denen der Kunststoffleisten teilen, allerdings teurer sind und vom optischen Eindruck her kühler wirken als Holzleisten. Namhafte Anbieter haben wünschenswerte Sockelleisten jeder Form und Farbe in höchster Qualität zur Auswahl.

Welches Design passt zu meiner Wohnung?


Grundsätzlich ist die Frage nach der passenden Leiste auch immer eine des persönlichen Geschmacks. Dennoch haben sich einige Kombinationen etabliert. Sockelleisten aus Metall werten Wohnungen im Industrial Design auf, während das klassische Berliner Profil im Altbau einen schönen Abschluss zum Boden ermöglicht und verspieltere Varianten eher dem Vintage-Look entsprechen. Auch einem harmonischen Übergang zur Zimmertür sollten Sie Beachtung schenken. Bedenken sollten Sie, dass manche Formen vermehrt Staub auf der Oberseite auffangen und deshalb verstärkt Aufmerksamkeit verlangen.

Bei welchen Wänden ist Kleben geeignet?


Das korrekte Anbringen der Sockelleisten an die Wände gewährt langlebigen Halt. Als Faustregel gilt: Je glatter die Wände, desto besser eignet sich Klebstoff. Gut geeignet sind Betonwände, Trockenbau oder Fliesenwände. An Backsteinwänden und Wänden mit „mehr Struktur” sind Nägel oder Schrauben die bessere Wahl. Als dritte Option bieten sich Klemmen an, die eigentlich immer funktionieren, solange die Wand eine gewisse Stabilität aufweist.

Unterschiede zwischen Sockelleisten, Fußleisten, Bodenleisten und Fußbodenleisten?

Im allgemeinen Sprachgebrauch findet sich kein Unterschied zwischen den vier Begriffen, und auch Fachleute verwenden sie meistens synonym. Nur selten wird unterschieden. Dann spricht der Experte die verschiedenen Einsatzgebiete an, wonach eine Sockelleiste am Übergang zwischen Interieur wie Kühlschrank oder Spülmaschine angebracht ist, während die Fußleiste zwischen Wand und Fußboden Platz findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert