Grabegabeln – die Top 5 Grabegabeln im Vergleich

Gartenböden brauchen viel Pflege, denn diese Böden sind das Kapital jedes Gärtners. Und die oft auch von Hobbygärtnern bevorzugten Gartenwerkzeuge sind Grabegabeln.

Egal, ob in den Beeten eines Gartens Gemüse, Kräuter oder Blumen angebaut werden sollen, die Bodenbeschaffenheit ist wichtig für die gärtnerischen Erfolgsmomente. Mitunter muss der Boden dann aufgelockert oder umgegraben werden. Dafür braucht es ein einfach zu handhabendes und schnell einsatzbereites Gartengerät wie die Grabegabel.

Was ist eine Grabegabel?

Wie die Bezeichnung schon verrät, handelt es sich bei einer Grabegabel um ein Gartengerät, mit dem man umgraben kann. Häufig wird sie auch Spatengabel, Forke oder Gartengabel genannt. Aus dem Begriff Gabel lässt sich zudem ableiten, dass das Gerät über Zinken verfügt. Dieses gabelförmige Blatt oder Endstück des Gartengerätes ist mit einem Stiel versehen. Bei der normalen Ausführung ist dieser lang und ermöglicht das Arbeiten in aufrechter Haltung. Hingegen ist der Stiel der sogenannten Hand-Grabegabel weitaus kürzer, weswegen man sie meist nur für kleinere Flächen zum Auflockern des Bodens benutzt.

Wie wird eine Grabegabel verwendet?

Angewendet wird eine Grabegabel in der klassischen Ausführung wie ein Spaten. Demzufolge kann man mit dem Fuß und mittels der Beinkraft die Forke in das Erdreich drücken, um dann den Boden aufzulockern. Bei einer Handgrabegabel geschieht das durch die Muskelkraft der Arme.

Darüber hinaus ergeben sich weitere Unterschiede zwischen dem klassischen Modell mit langem Stiel und der Handgrabegabel, die sich letztendlich auch im Einsatzgebiet unterscheidet:

  • Klassische Grabegabel à mit langem Stiel und drei oder vier gekrümmten Zinken, welche meist aus Stahl oder Edelstahl bestehen, dient dem Ausgraben von Pflanzen und der Auflockerung von größeren Bodenflächen
  • Handgrabegabel à mit kurzem Stiel und mit meist drei flachen, abgerundeten Zinken, eignet sich optimal zum Unkrautjäten und zum Bodenauflockern auf Beeten und kleinen Flächen

Während die klassisch lange Grabegabel beispielsweise ideal zur Kartoffelernte eingesetzt werden kann, wird die kurze Handgrabegabel meist eher zum Entfernen von Unkraut eingesetzt. Zudem lässt sich mit der kleinen Grabegabel der Boden rings um die Pflanzen auf dem Beet gut auflockern, was mit der Forke nicht so optimal geschehen könnte.

Produktempfehlungen

  • Doppelgrabegabel
leborgne 320301 Biogrif con 5 denti intercambiabili - Gartenwerkzeug, Grün, 135 x 50 x 10...
  • Herkunftsland:- Frankreich
  • Farbe: Grün
  • Es verursacht keine Rückenschmerzen

Besonders für die Vorbereitungen im Frühjahr eine sehr gute Alternative zur herkömmlichen Grabegabel. Denn dieses Modell ist mit 5 Zinken konzipiert, die an einem stabilen Steg angebracht sind. So lassen sich im Handumdrehen große Flächen umgraben und auflockern. Dabei dringt sie tief ins Erdreich vor und lockert selbst lehmhaltigen Boden perfekt auf. Die Kundenbewertungen sind da recht einhellig, denn kaum einer möchte auf diese Doppelgrabegabel von Leborgne verzichten.

  • Stabile Grabegabel
Silverline 229420 Grabegabel Premium Asche, 990 mm
  • Grabegabel Carbon Zinken aus pulverbeschichtetem Stahl
  • gehämmert
  • Holzschaft und YD Griff aus massiver Esche

Die Silverline Grabegabel überzeugt durch ihre enorme Stabilität, sodass sie es tatsächlich auch mit schwierigen Bodenbeschaffenheiten aufnehmen kann. Die Zinken wurden hier aus einem hochwertigen Stahl gefertigt, und der Schaft sowie der Griff bestehen aus einem massiven Eschenholz. Der einzige Nachteil, den andere Kunden bemängeln, ist die verhältnismäßig kurze Version. Denn das Gartengerät ist insgesamt gerade einmal 990 mm lang.

  • Fiskars Grabegabel
Fiskars Spatengabel für harte, steinige Böden, Mit 4 Zinken, Länge 122 cm, Hochwertiger...
  • Spatengabel (Gesamtlänge: 122 cm) mit 4 Zinken zum Lockern der Erde und Graben in harten, steinigen Böden,...
  • Müheloses Arbeiten durch ergonomische Form, Leichtes Graben und Einstechen in den Boden dank 4 scharfer...
  • Optimale Arbeitshöhe in rückenschonender Haltung zur Entlastung der Muskulatur, Angenehme Position der...

Bei der Fiskars Grabegabel überzeugen vor allem die längeren Zinken, die aus Borstahl gefertigt wurden. Dadurch kann diese Forke weitaus tiefer in den Boden eindringen und alles auflockern. Darüber hinaus bietet der Griff in D-Form den Vorteil, dass man als Nutzer eine optimale Hebelwirkung ausnutzen kann. Die Gummiummantelung des Stiels sorgt zudem für den besseren Halt und andere Kunden bewerten das Preis-Leistungs-Verhältnis ebenso positiv wie das ergonomische Design.

  • Grabegabel aus Edelstahl

Die mit vier Edelstahl-Zinken ausgestattete Grabegabel von Silverline verfügt über einen stabilen und langlebigen Stiel aus Polypropylen. Diese Materialkombination ist daher nicht nur stabil und stark, sondern auch extrem witterungsbeständig. Was jedoch bei der Grabegabel aus Edelstahl andere Kunden am meisten überzeugt hat, ist das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis des 1030 mm langen Gartengerätes.

  • Gardena Grabegabel
Angebot
Gardena NatureLine Spatengabel: Grabegabel zum Umgraben und Auflockern, aus...
  • Langlebige Qualität: Die stabilen Langzinken sind aus gehärtetem Qualitätsstahl mit hochwertiger...
  • Komfortabler Griff: Dank dem D-Griff liegt die Spaten-Gabel gut in der Hand und ermöglicht eine optimale...
  • Zertifiziertes Holz: Der robuste Stiel besteht aus hochwertigem Eschenholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Bei der 117 cm langen Gardena Grabegabel kommt ein praktisches Gartengerät in den persönlichen Geräteschuppen, das durch seine hochwertige Qualität überzeugt. Denn die vier Zinken aus beschichtetem Stahl sind äußerst stabil und langlebig. Der Eschenholzstiel ermöglicht zudem ein rückenschonendes Arbeiten.

Kunden geben dazu überwiegend positive Bewertungen ab, wobei manchen negativ auffiel, dass der D-Griff nicht gummiert ist. Dadurch ist gerade bei hartnäckigen Wurzelentfernungen keine Dämmung gegeben und die Schwingungen übertragen sich unschön auf das Handgelenk. Für normale Arbeiten im Garten aber ist es ein optimales Gerät.

Fazit

Sowohl zum Auflockern der Böden als auch zum Entfernen von Pflanzen beziehungsweise zum Ernten bestimmter Gemüsesorten ist die Grabegabel ein sehr hilfreiches Gartengerät. Dabei ist ein Spaten keine gute Alternative dazu, denn eine Forke hat immer den größeren Vorteil auf ihrer Seite: Sie stört das empfindliche Ökosystem nicht und verschont zudem die nützlichen Regenwürmer.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar