Optimale Bewurzelung: Tipps für ein gesundes Wachstum der Pflanzen

Wer sich widerstandsfähige Pflanzen wünscht, muss auf gute Wurzelpflege achten. Diese bewährten Kultivierungstipps helfen – dank optimaler Bewurzelung – beim Pflanzenwachstum.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von hypotheken.fmh.de zu laden.

Inhalt laden


 

Das Geheimnis gesunder und landwirtschaftlich ertragreicher Pflanzen sind gut ausgebildete Wurzeln. Stimmt das Verhältnis zwischen oberirdischem und unterirdischem Pflanzenbestand, erhält die Pflanze genügend Nährstoffe. Vor allem Getreide wird durch ausreichende Feinbewurzelung belastbarer gegenüber Umwelteinflüssen. Landwirte oder Gärtner und auch Hobbygärtner können durch entsprechende Kultivierung zum gesunden und ausreichenden Wurzelwachstum beitragen.

So sieht eine korrekte Bewurzelung aus

Bevor es ans Kultivieren geht, sollte man wissen, was einen korrekte, also gesunde, Bewurzelung ausmacht. Im Idealfall besteht ein erheblicher Teil einer Pflanze aus Wurzelgewebe. Dann hat die Pflanze ausreichend horizontale und vertikale Feinwurzeln ausgebildet. Vor allem in nassem Boden findet die Pflanze auf diese Weise mehr Halt – auch zum Schutz gegen Wind und Regen. Je tiefer das Wurzelwerk vordringt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Pflanze auch bei Trockenheit ausreichend Wasser aufnehmen kann. Hierzu trägt auch eine gute ausgebildete Feinverwurzelung bei. Gesundes Wurzelwerk ist die Basis für gesunde, ergiebige und schöne Pflanzen.

Was Landwirte für eine effiziente Bewurzelung tun können

Um die Bewurzelung ihrer Pflanzen zu stärken, können sowohl Gärtner als auch Landwirte einiges tun. Landwirte, die Getreide anbauen, möchten vor allem die Produktivität ihrer Pflanzen erhalten und im Idealfall sogar steigern. Deshalb sollten sie vor allem die Wurzeln entsprechend kultivieren. Getreidepflanzen neigen dazu, ihr Wurzelwerk nicht weiter als nötig auszubilden – also nicht tiefer als ca. 20 cm. Das ist jedoch sowohl bei Trockenheit als auch bei starken Niederschlägen ungünstig. Denn entweder ist der Sprossanteil nicht ausreichend im Boden verankert oder eine ausreichende Aufnahme von Wasser und Nährsalzen ist nicht gewährleistet. Für Getreideprodukte sollte daher ein Zusatzprodukt zum Einsatz kommen, das:

  • für mehr und längere Wurzeln und damit bessere Durchwurzelung des Bodens sorgt,
  • das Pflanzenwachstum steigert,
  • den Spross kompakter und die Halmwände robuster werden lässt,
  • das Lagerrisiko vermindert
  • und die Nährstoff- und Wasseraufnahme optimiert.

Wurzelwachstum fördern mit bewährten Mitteln

Gärtner, die sich gesundes Wurzelwachstum wünschen, können verschiedene Hilfsmittel verwenden. Zunächst sind kostengünstige Hausmittel zu nennen, die sich vor allem für Bäume bewährt haben. Werden sie bereits bei Stecklingen eingesetzt, fördert dies die Wurzelbildung von Beginn an.

Diese Hausmittel begünstigen die Wurzelbildung bei Bäumen:

  • Weidewasser wirkt sich durch die enthaltene Indol-3-Buttersäure positiv auf die Wurzelbildung aus. Und so geht’s: Etwa zwei Tassen voll mit frischen und dünnen Weidenzweigen sammeln. Sie werden mit Wasser aufgekocht und für 24 Stunden ziehen gelassen. Anschließend den Sud durch ein Sieb gießen und in Flaschen füllen. Das Weidenwasser bleibt im Kühlschrank etwa bis zu zwei Monate frisch.
  • Zimt ist gut für das Wurzelwachstum, weil es schädliche Pilze abtötet. Dafür muss der Zimt in die Erde rund um den Steckling eingearbeitet werden.
  • Honig ist hilfreich, wenn Wurzeln Schnittstellen haben. Er sollte direkt aufgetragen werden oder kann in Wasser aufgelöst werden: 1 TL Honig in anderthalb Liter Wasser.

Neben diesen Hausmitteln ist es die gute Pflege, die eine korrekte Bewurzelung fördert. Sie besteht aus Umtopfen, Gießen und Bodenpflege. Das Umtopfen ist wichtig, damit die Wurzeln immer genug Platz haben. Denn in einem zu kleinen Topf stoßen die Wurzeln an – und wachsen im Kreis. Spätestens, wenn die Wurzeln an der Oberfläche zu sehen sind, muss der Kübel dringend gewechselt werden. Für den Kübel ist übrigens Terrakotta ein ideales Material: Es speichert Wärme, isoliert gegen Kälte und ist atmungsaktiv.

Für die Wurzelgesundheit von Kübelpflanzen ist auch das richtige Gießen bedeutsam. Vor allem müssen Gärtner darauf achten, dass keine Staunässe entsteht. Denn sie hat Wurzelfäulnis zur Folge. Neben dem Gießverhalten ist auch die Bodenpflege wichtig für das gesunde Wurzelwachstum. In diesem Zuge muss Unkraut regelmäßig entfernt werden – und auch die Unterpflanzung, also die Bepflanzung unterhalb der Bäume, ist mit Bedacht zu wählen. Des Weiteren muss der Boden regelmäßig aufgelockert werden.

Bewurzelungspulver unterstützt das Wurzelwachstum

Als geeigneter Wachstums-Anschieber hat Wurzelpulver sich schon lange bewährt. Seine Wirksamkeit zieht das Bewurzelungspulver aus Wachstumshormonen auf natürlicher Basis: Indol-3-Essigsäure, Indol-3-Buttersäure und 1-Naphtalynessigsäure. Sie unterstützen Pflanzen bei der Zellteilung. Mithilfe des Bewurzelungspulvers wird die Versorgung mit Wasser und Nährstoffen verbessert. Auch wenn das Pulver chemisch hergestellt werden kann, gibt es viele Wurzelaktivatoren ohne künstliche Hormone – oft aus Algenmehl oder Algenkalk. Diese gibt es als Pulver, als Gel oder flüssig.

Wichtig zu wissen: Bewurzelungspulver trägt nicht immer zur Verbesserung des Wurzelwachstums bei. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn das Bewurzelungspulver korrekt angewendet wird. Hierfür muss der Gärtner es im angegebenen Mischungsverhältnis in Wasser auflösen – danach gießt er bewurzelte Pflanzen oder Stecklinge damit. Er kann auch die Schnittstellen der Setzlinge in das aufgelöste Bewurzelungspulver eintauchen. Will er bewurzelte Gewächse einpflanzen, kann er außerdem das Bewurzelungspulver in die Pflanzlöcher geben. Einige Produkte werden so angewendet, dass die Stängel der Stecklinge befeuchtet und anschließend mit dem Bewurzelungspulver bepudert werden. Danach kommen sie unmittelbar in das feuchte Vermehrungs- und Aussaatsubstrat.

Mit einer guten Mischung aus wachstumsfördernden Mitteln und guter Pflege können sowohl Nutz- als auch Zierpflanzen wie gewünscht gedeihen.

Weiterführende Quellen:

https://www.gartendialog.de/wurzelwachstum-foerdern/

https://www.gartenrevue.de/bewurzelungspulver/

https://www.hortulust.de/hortulust-produkte/bewurzelungspulver

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von hypotheken.fmh.de zu laden.

Inhalt laden


 

Tipps, Empfehlungen und Informationen

Unsere Finanzrechner helfen Ihnen bei der Planung und Realisierung


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar