7 Gründe, die für eine immergrüne Hecke in Ihrem Garten sprechen

Schon die Könige und Kaiser vergangener Jahrhunderte haben ihre Schlossgräten mit immergrünen Hecken schmücken lassen. Bis heute sind diese Pflanzen in privaten Gärten jeder Größe sowie in öffentlichen Parkanlagen zu finden.

Es gibt eine riesengroße Auswahl an Arten, und auch die Pflege ist meist mit wenigen Handgriffen erledigt. Hinzu kommen die vielen Vorteile, die eine Hecke bietet. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen daher sieben Gründe auf, weshalb sich eine immergrüne Hecke auch in Ihrem Garten lohnt. 

Sommer, Sonne und ein Liegestuhl im heimischen Garten

Einer landesweiten Umfrage nach besaßen im Jahr 2021 rund 37 Millionen Menschen in Deutschland einen eigenen Garten. Damit wird klar, wie sehr das Grün hierzulande geschätzt wird, ist die Zahl derjenigen ohne Garten doch deutlich geringer.

Und wer liegt nicht gerne an einem sonnigen Tag auf einem Liegestuhl, um sich zu sonnen. Ein kühler Pool sorgt für etwas Abkühlung, und am Abend gibt es leckeres Grillgut mit der ganzen Familie. Um bei all diesen Aktivitäten nicht gestört zu werden, lohnt es sich, in eine blickdichte Hecke zu investieren. Doch es gibt noch weitere Gründe, die für die Kultivierung derartiger Pflanzen sprechen.

Grund #1: Privatsphäre dank Sichtschutz

Der erste und wohl wichtigste Grund, der für eine Hecke spricht, ist der Sichtschutz. Eine immergrüne Hecke rund um den Garten hält neugierige Blicke von Passanten und den Nachbarn draußen. So genießen Sie ein Maximum an Privatsphäre und können sich frei entfalten.

Grund #2: Schutz vor der Sonne

Die Sommer in Deutschland sind für gewöhnlich heiß. Da freut man sich doch über jeden Meter Schatten im Garten. Gerade wenn kein großer Obstbaum in der Nähe ist, spendet die Hecke ebenso jede Menge Sonnenschutz. Das macht die sonnigen Tage noch angenehmer.

Grund #3: Zuverlässiger Lärmschutz

Die vielen Millionen Kilometer Bundes- und Landstraßen in Deutschland führen manchmal auch an privaten Gräten von Wohnsiedlungen entlang. Um diese Geräuschkulisse durch etwas Lärmschutz auszusperren, lohnt es sich eine Hecke anzupflanzen. Speziell ein besonders pflegeleichter und robuster Kirschlorbeer Novita sieht nicht nur gut aus, sondern schirmt auch den Verkehrslärm und andere nervige Töne effizient ab.

Grund #4: Schutz vor Wind 

Das Gewitter nach einem sehr heißen Sommertag fällt manchmal stärker aus als gewohnt. Dann fliegen Regentonne, Liegenstühle und Kinderspielzeuge gern mal durch die Luft. Um also derartigen Schwund zu reduzieren und um generell für Windstille zu sorgen, hilft eine Hecke. Die eng verwachsenen Blätter und Zweige halten Windböen draußen. 

Grund #5: Natürlicher Schutz vor Einbrechern

Gerade in der Urlaubszeit, wenn die Familien in den Sommerferien ins Ausland fahren, nimmt die Anzahl an Einbrüchen deutlich zu. Um sich davor zu schützen, investieren die deutschen Hausbesitzer jedes Jahr rund 600 Millionen Euro in Kamera- und Sicherheitssysteme. Dabei vergessen die meisten jedoch, dass eine dichtgewachsene Hecke auch ein natürlicher Schutz ist. Es mag komisch klingen – doch welcher Einbrecher schneidet ein Loch in eine Hecke? Wohl nur die allerwenigsten.

Grund #6: Ein Plätzchen für die Vögel

Viele Vogelarten und Insekten stehen mittlerweile auf der Roten Liste. Diese zeigt alle bedrohten Tierarten auf. Um dem landesweiten Artensterben entgegenzuwirken, sollten Sie eine schöne Hecke in Ihren Garten integrieren. Sie bietet einen adäquaten Nistplatz für Vögel und Insekten. Gerade blühende Hecken sind ein schönes Zuhause für die Biene. 

Grund #7: Immergrün – das ganze Jahr über

Wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen und Sträuchern fallen, beginnt langsam, aber sicher der Winter. In dieser tristen Zeit wirkt der Garten oft leblos und ist nicht schön anzusehen. Mit einer immergrünen Hecke jedoch sieht das jedoch ganz anders aus. Sie ist auch in den kalten Monaten grün und sorgt somit für einen schönen Anblick.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar