Im Haushalt Kosten sparen – so geht’s

Es gibt kaum einen Haushalt, der aktuell nicht darauf angewiesen wäre, Kosten zu sparen. Wir zeigen, wo das am besten gelingt.

Die steigenden Preise betreffen uns alle. Egal, ob Sie nun gerade an der Zapfsäule stehen und Ihren Wagen für den Weg zur Arbeit betanken oder im Supermarkt die notwendigen Lebensmittel für die Familie einkaufen wollen. Alles wird teurer – die Inflation bewegt sich immer mal wieder zwischen dem hohen einstelligen und dem niedrigen zweistelligen Bereich hin und her. Vor allem die extreme Verteuerung der Energiekosten bekommen viele Haushalte mit voller Wucht zu spüren.

Da liegt es auf der Hand, dass man als erstes ans Stromsparen denkt. Tatsächlich ist das ein Faktor, mit dem sich mittlerweile mehrere Hundert Euro im Jahr einsparen lassen. Wir zeigen hier, wie es geht und welche weiteren Möglichkeiten, im Haushalt Geld einzusparen, Sie haben.

Möglichkeiten, im Haushalt Geld zu sparen

Die Varianten, wie Sie in Ihrem eigenen Haushalt die Kosten reduzieren können, sind vielfältig. Wir haben hier die wichtigsten Faktoren, die sehr viele Haushalte betreffen, zusammengefasst. Diese sind:

  • Strom sparen
  • Heizkosten – insbesondere Gas – sparen
  • Wasser sparen
  • Ein Haushaltsbuch führen
  • Prüfen Sie Ihre laufenden Verträge
  • Mit Lebensmitteln geschickter haushalten
  • Vermehrt auf Schnäppchen achten
  • Laufende Kosten kontrollieren und möglichst reduzieren
  • Etwas Minimalismus ins Leben einkehren lassen
  • Nicht an der falschen Stelle sparen

Das ist schon eine ganze Reihe von Dingen, die Sie tun können, um im Haushalt den einen oder anderen Euro einzusparen. Wir zeigen, wie Sie es am besten anstellen können.

Strom sparen – keine neue Idee

Strom einzusparen ist beileibe keine neue Idee. Die Strompreise sind seit Jahren im Aufwärtstrend. Die aktuelle Energiekrise hat den Preisaufrieb zusätzlich beschleunigt. Da ist es kein Wunder, dass viele Menschen nach Mitteln und Wegen suchen, um Strom zu sparen.

Ein Mittel können modernere und stromsparende Geräte sein. Beachtet man, dass in den Jahren 2010 – 2019 in vielen Haushalten bereits beinahe 10 Prozent an Energie eingespart wurden, stellt man schnell fest, dass ein Großteil dieser Ersparnisse auf genau diesem Weg geschehen sind.

Dabei gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten, Stromkosten einzusparen. Da wären beispielsweise die Verwendung von energiesparenden Lampen und die optimierte Ausleuchtung Ihrer Wohnräume. Wer die Beleuchtung seiner Wohnräume optimiert, kann dabei oftmals die eine oder andere Kilowattstunde einsparen.

Der absolute Gamechanger in Sachen Stromkostenersparnisse ist natürlich die Solaranlage – ob für den Garten oder direkt aufs Hausdach. Hier gilt es natürlich zu prüfen, inwieweit sich die durch die Anschaffung und Installation der Anlage anfallenden Kosten über die Ersparnisse tatsächlich auffangen lassen.

Heizkosten – insbesondere Gas – sparen

Auch die Gaspreise sind so hoch wie nie zuvor – ein Umstand, der manchem Hausbesitzer schon im Sommer die Schweißperlen auf die Stirn treibt. Dabei gibt es auch im Bereich der Heizkosten oftmals erhebliches Einsparpotenzial. Da wäre beispielsweise die Marotte vieler, die Heizung für eine Weile auf höchste Stufe zu stellen, damit es schneller warm wird im Raum. Am effektivsten und günstigsten arbeitet die Heizungsanlage jedoch bei konstanten Einstellungen.

Lassen Sie Ihre Heizungen grundsätzlich auf der Stufe drei stehen und drehen Sie diese nur in der Nacht auf 1 oder 2 herunter. Damit werden Sie einerseits einen sehr guten Schlaf genießen können, und zum anderen sparen Sie sich eine ganze Menge Geld.

Wasser sparen

Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Angefangen mit dem Laufenlassen des Wassers, während Sie Zähne putzen, bis hin zur Dauer des Duschens. Es mag zwar durchaus angenehm sein, warmes Wasser zwanzig Minuten lang auf der Haut zu spüren. Es verursacht aber auch erhebliche Kosten – oftmals sowohl im Wasser- wie auch im Heizungsbereich. Aus diesem Grund sollte die Duschzeit etwas begrenzt werden.

Ein Haushaltsbuch führen

Wer einen wirklichen Überblick über seine Ausgaben haben möchte, der kommt gar nicht drum herum, ein Haushaltsbuch zu führen. Nur so behalten Sie alle Einnahmen du Ausgaben im Blick.

Prüfen Sie Ihre laufenden Verträge

Verträge sind heute oftmals schneller abgeschlossen, als uns lieb ist. Da wären Handyverträge, Verträge über die Lieferung irgendwelcher Zeitschriften, Versicherungsverträge oder aber auch Verträge verschiedener Streamingdienste.

Wer hier Geld einsparen möchte, der sollte sich seine Verträge einmal vornehmen und prüfen, was er von all dem wirklich braucht. Wer beispielsweise Gebühren für drei oder mehr Streamingdienste zahlt, kann sich durchaus überlegen, ob er nicht auch auf einen dieser Streamingdienste verzichten könnte. Gleiches gilt natürlich bei Abos. Eine Optimierung ist oft auch bei Handyverträgen sinnvoll, und bei Ihren Versicherungen sollten Sie sich für die Optimierung die Unterstützung eines Experten einholen.

Mit Lebensmitteln geschickter haushalten

Wer kennt das nicht – das Kilo Möhren abgepackt im Paket war im Angebot. Sie haben es gekauft, weil Sie am Wochenende etwas mit Möhren kochen wollten. Jetzt ist Wochenende, und Sie haben ein Gericht mit Möhren gekocht. Dafür brauchten Sie allerdings lediglich 300 g Möhren. Die restlichen 700 g bleiben erst einmal liegen, und nach einigen Tagen stellen Sie fest, dass die übrig gebliebenen Möhren bereits nicht mehr genießbar sind.

So kann es mit vielen Lebensmitteln gehen. Wenn beim Kochen Reste übrigbleiben, die Sie nicht mehr verarbeiten können, sollten Sie diese am besten sammeln und sich dann auf die Suche nach einem passenden Rezept begeben. Wenn Sie die Kochplanung für die Woche so anlegen, dass möglichst wenige Reste verbleiben, müssen Sie nicht so viele verschiedene Lebensmittel einkaufen.

Vermehrt auf Schnäppchen achten

Eine weitere gute Möglichkeit, Kosten im Haushalt zu sparen, ist die Suche nach Schnäppchen. Lebensmitteldiscounter und Supermärkte haben jede Woche wechselnde Angebote im Sortiment. Wer bevorzugt die vergünstigten Angebote aus der Werbung kauft, hat auch hier eine Menge Einsparpotenzial im Vergleich zu den Normalpreisen der meisten Lebensmittel.

Etwas Minimalismus ins Leben einkehren lassen

Wer kennt sie nicht – die Werbung, in der Ihnen erklärt wird, wie viel Sie sparen können, wenn Sie jetzt diesen Fernseher aus dem Angebot kaufen. Sie sparen allerdings noch mehr ein, wenn Sie dieses Angebot ignorieren. Generell sind die Käufe von Luxusgegenständen, die wir eigentlich gar nicht benötigen, einer der größten Kostenpunkte in vielen Haushalten. Das zieht sich interessanterweise durch alle Einkommensgruppen.

Wer hier etwas Minimalismus im Leben einkehren lässt und sich vor jeder Neuanschaffung fragt, ob er dieses technische Gerät, dieses neue Kleidungsstück oder dieses neue Möbelstück wirklich braucht, der kann auf die Dauer eine ganze Menge einsparen.

Nicht an der falschen Stelle sparen

Wichtig ist dabei allerdings, nicht an der falschen Stelle zu sparen. Es gibt ein altes Sprichwort: „Wer billig kauft, kauft doppelt.“ Tatsächlich ist an dieser Aussage eine Menge Wahres dran. Wenn Sie sich beispielsweise für besonders günstige No Name Produkte entscheiden, kommen diese in sehr vielen Fällen mit einer kürzeren Lebensdauer daher als hochwertige Markenprodukte. Diese kosten allerdings in der Regel auch wieder mehr.

Wenn Sie dann allerdings Angebote und Rabattaktionen – wie beispielsweise den Black Friday oder vergleichbare Aktionen – nutzen, können Sie von günstigeren Preisen profitieren. Gerade wenn es um technische Geräte oder Möbelstücke geht, werden Sie schnell merken, dass Sie auf diese Art manche Investition für viele Jahre nur einmal tätigen und nicht alle zwei Jahre ein neues Gerät oder ein neues Möbelstück anschaffen müssen.

Fazit – es gibt viele Möglichkeiten, im Haushalt zu sparen

Manche diese Möglichkeiten wenden Sie vielleicht schon an, an anderen können Sie eventuell noch arbeiten. Letztlich ist es heute wichtiger denn je, aus den vorhandenen finanziellen Mitteln das Beste zu machen. Dafür ist es vor allen Dingen wichtig, Verschwendung so weit wie möglich zu reduzieren.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar