Kaminsanierung – Ablauf & Kosten

Der Winter steht vor der Tür – und woran denken viele Menschen dabei? Richtig: Gemütliche Abende vor dem Kamin verbringen!

Doch viele Hausbesitzer haben nicht mehr so rechte Freude an ihrem Kamin – sei es durch die sogenannte Versottung oder infolge des Einbaus einer neuen Heizanlage. In solchen Fällen ist eine Kaminsanierung erforderlich, damit alles wieder wie gewünscht genutzt werden kann. Wir erklären, worauf Sie bei einer solchen Sanierung achten sollten und mit welchen Kosten gerechnet werden muss.

Wann muss ein Kamin saniert werden?

Der Kamin sorgt nicht nur für ein knisterndes romantisches Feuer, er dient in vielen Haushalten auch zur Beheizung der Räume. Eine notwendige Sanierung sollte daher möglichst frühzeitig erkannt werden. Doch wie erkennt man, wann eine Kaminsanierung erforderlich ist? Es gibt mehrere Anzeichen, auf die Sie achten sollten:

Versottung

Die sogenannte Versottung ist ein häufiges Problem, das eine Kaminsanierung notwendig macht. Der Begriff beschreibt einen unerwünschten Zustand, bei dem feuchter Rauch kondensiert und sich Rückstände wie Teer und Ruß an den Innenwänden des Kamins oder Schornsteins ablagern.

Diese Stoffe können sich im Laufe der Zeit ansammeln und eine schwärzliche klebrige Schicht auf den Innenwänden bilden. Versottung kann aus verschiedenen Gründen auftreten, z. B.:

Feuchter Brennstoff

Die Verwendung von feuchtem oder nicht ausreichend getrocknetem Brennholz kann dazu führen, dass mehr Feuchtigkeit in den Rauch gelangt, was die Versottung begünstigt.

Schlechte Verbrennung

Wenn die Verbrennung im Kamin nicht effizient ist, entstehen mehr Ruß und Schadstoffe, die zur Versottung beitragen können.

Schlechter Schornsteinzug

Ein unzureichender oder blockierter Schornsteinzug kann dazu führen, dass der Rauch in den Kamin zurückgedrückt wird, was die Kondensation und die Bildung von Rückständen begünstigt.

Eine solche Versottung hat mehrere negative Auswirkungen. Sie führt oft zu unangenehmen Gerüchen im Raum, die von den abgelagerten Rückständen herrühren. Die entstehenden Dämpfe können zudem gesundheitsschädlich sein, insbesondere wenn sie in den Wohnbereich gelangen.

Des Weiteren können die Rückstände den Schornstein beschädigen und seine Struktur auf Dauer schwächen. Bei starkem Befall kann die Versottung zu einem erhöhten Risiko für Rußbrände führen, bei denen sich die Ablagerungen entzünden (mehr dazu gleich).

Um die Versottung zu verhindern oder zu beheben, sind regelmäßige Wartung und Reinigung des Kamins oder Schornsteins erforderlich. Dies beinhaltet das Entfernen der Ablagerungen und die Gewährleistung einer effizienten Verbrennung. Es ist wichtig, einen qualifizierten Schornsteinfeger oder Kaminspezialisten zu Rate zu ziehen, um die richtigen Maßnahmen zu ergreifen und die Sicherheit und Effizienz Ihres Kamins zu gewährleisten.

Rußbrand

Wie bereits angedeutet: Ein Rußbrand tritt auf, wenn sich Rußablagerungen im Kamin entzünden. Dies kann zu gefährlichen Bränden führen, die nicht nur den Kamin, sondern auch das gesamte Haus gefährden können. Ein stark verrußter Kamin und Rußpartikel, die in den Raum gelangen, sind Warnzeichen für einen drohenden Rußbrand. In diesem Fall sollte umgehend gehandelt und der Kamin saniert werden.

Umstellung der Heizung

Wenn Sie Ihre Heizungsanlage ändern bzw. erneuern, zum Beispiel von einem offenen Kamin auf eine Gasheizung, ist eine Kaminsanierung oft notwendig. Ein offener Kamin ist nicht für den sicheren Betrieb einer modernen Heizungsanlage ausgelegt und muss daher entsprechend angepasst werden, um die erforderliche Sicherheit zu gewährleisten.

Kaminsanierung – der Ablauf

Wichtig zu wissen: Die Kaminsanierung ist eine Arbeit, die unbedingt einem Profi überlassen werden sollte. Der Ablauf kann je nach den spezifischen Anforderungen variieren, im Allgemeinen umfasst er jedoch folgende Schritte:

  1. Der erste Schritt ist eine gründliche Inspektion des Kamins. Ein erfahrener Schornsteinfeger oder Kaminspezialist wird den Zustand des Kamins überprüfen, um festzustellen, welche Art der Sanierung erforderlich ist.
  2. Basierend auf den Ergebnissen der Inspektion wird ein Sanierungsplan erstellt. Dieser umfasst die Auswahl der richtigen Materialien und Methoden sowie eine Kostenschätzung.
  3. Die eigentliche Sanierung kann verschiedene Schritte umfassen, u. a. das Entfernen von Ablagerungen, das Auskleiden des Kamins mit einem neuen Schornsteinfutter, das Reparieren von Rissen und das Abdichten von Lecks. Die genauen Arbeiten hängen von den festgestellten Problemen ab.
  4. Nach Abschluss der Sanierung erfolgt eine abschließende Inspektion, um sicherzustellen, dass der Kamin den geltenden Sicherheitsstandards entspricht und ordnungsgemäß funktioniert.

Was kostet eine Kaminsanierung?

Die Kosten für eine Kamin Sanierung variieren stark, abhängig von verschiedenen Faktoren. Ausschlaggebend sind der Umfang der Arbeiten, die Art des Kamins und die Region, in der Sie leben. Eine einfache Reinigung mit kleinen Reparaturen kostet in der Regel zwischen 500 und 1.000 Euro, eine umfassende Sanierung, in deren Rahmen der Kamin komplett neu aufgebaut wird, kann dagegen mehrere tausend Euro verschlingen.

Es ist ratsam, mehrere Angebote von Kaminsanierungsspezialisten einzuholen und diese zu vergleichen, um ein besseres Verständnis für die erwarteten Kosten zu bekommen. Denken Sie daran, dass eine professionelle Kaminsanierung eine Investition in die Sicherheit und den Komfort Ihres Hauses ist, daher sollte Qualität über den Kosten stehen – sofern es Ihnen möglich ist.

Fazit

Die Kaminsanierung ist eine wichtige Maßnahme, um die Sicherheit und Effizienz eines Kamins zu erhalten oder wiederherzustellen. Sie sollte immer von Profis durchgeführt werden, damit alle Arbeiten den geltenden Vorschriften entsprechen. Tipp: Achten Sie auf Anzeichen von Versottung, Rußbrand oder Veränderungen der Heizeffizienz, um den Sanierungsbedarf rechtzeitig zu erkennen. Dies erhöht zum einen die Sicherheit und senkt zum anderen die Sanierungskosten.

Foto: © Morgan / stock adobe

Bestseller Nr. 1
BRIAN & DANY Tragbarer Bio Ethanol Kamin Tischkamin Tischfeuer mit Löschhilfe und...
  • RAUCHFREI & UMWELTFREUNDLICH: Der rauchfreie und geruchslose Tischkamin spendet umweltfreundliche Wärme und...
  • HOCHWERTIGE MATERIALIEN: Der Tischfeuer hat einen hochwertigen Edelstahl-Brenner und das Gehäuse ist aus...
  • EINFACH ANWENDBAR: Benötigt keinen Strom, Gas, Schornstein oder Gelbehälter; Sie schütten einfach...
Bestseller Nr. 2
Ideen mit Herz LED-Kamin | Deko-Kamin | elektrisch | batteriebetrieben | ohne Heizung |...
  • LED-Kamin mit innovativem, täuschend echtem Flammeneffekt und praktischer Timer-Funktion.
  • Maße des Kamins: ca. 25,5 cm x 13,5 cm x 18 cm.
  • Material: PP, Glas.
Bestseller Nr. 3
Klarstein Lausanne Frame - Kamingehäuse, Gehäuse, MDF-Platten mit weißer Lackierung,...
  • STATTLICH UND ELEGANT: Das Kamingehäuse besticht durch sein modernes schlichtes und elegantes Design. Mit...
  • KOMPATIBEL: Durch seine großzügig bemessene Aussparung mit den Maßen 58 x 60 x 34 cm (BxHxT) bietet das...
  • EXAKT PLANBAR: Um eine optimale Planung zu gewährleisten, geben wir die exakten Maße gerne vorab an Sie...
Bestseller Nr. 4
Heidenfeld Elektro Kamin EK100 | 3 Jahre Garantie - 2000 Watt - Energiesparende LED - 3...
  • ✔ Original Heidenfeld Elektrokamin ✔ 3 Jahre Garantie ✔ Dreiseitige Glasfront ✔ Energiesparende LED...
  • ✔ Zwei Heizstufen ► Stufe 1 ► 1000 Watt ► Stufe 2 ► 2000 Watt ✔ Material ► Plexiglas ► ABS...
  • ✔ Sicherheit ► Überhitzungsschutz ► Kippschutz ► Abstand 56.0 cm in jede Richtung ✔ Realistischer...
Bestseller Nr. 5
LED Wandkamin mit Heizung Elektrokamin Elektrischer Kamin Ofen Heizstrahler inklusive...
  • 🔥Abmessungen L x B x T ca. : 81cm x 41cm x 20cm, Kabellänge: 1,95 m, Mindesteinbauhöhe: 300 mm vom Boden
  • 🔥Material: MDF, Glas, Metall, Farbe: Weiß
  • 🔥Gewicht: 16,5kg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert