Landhausstil – Was macht ihn aus?

Lange Zeit galt der Landhausstil als überholt – zu bieder, zu altbacken. Dennoch scheint er erneut einen Platz in den Herzen der Menschen gefunden zu haben.

Das Wichtige am modernen Landhausstil ist jedoch, dass man dazu keineswegs auf dem Land leben muss. Selbst ein Ferienhaus für das Wochenende ist dafür nicht notwendig. Schließlich lassen sich massive und robuste Möbel auch inmitten der Großstadt in das Eigenheim integrieren. Dort wirken sie wie ein Anker und überzeugen durch ihr raues Äußeres mit ihrem Charme und ihrer Beständigkeit.

Der Landhausstil ist kein klar abgegrenzter Einrichtungsstil

Eine genaue Abgrenzung gibt es nicht. Vielmehr dient der Begriff Landhausstil als Sammelbegriff und kombiniert somit eine Vielzahl unterschiedlicher Stile. Denn gemäß Definition gilt sowohl die nordamerikanische Ranch im mittleren Westen als auch die gemütliche Einkehrstube in Bayern als Landhausstil.

Das macht den Stil an sich nicht nur ausgesprochen variabel, sondern eignet sich für beinahe jeden Geschmack. Als besonderes Stilmittel gelten jedoch robuste und massive Materialien. Ein schönes Beispiel dafür ist sind Baumstamm Tische, die man online kaufen kann. Sie tragen dazu bei, den Räumlichkeiten einen Hauch Natürlichkeit zu verleihen, der beim Landhausstil auf keinen Fall fehlen darf.

Robuste Möbel für das besondere Flair

Das Leben auf dem Land ist hart. Zumindest galt das zu der Zeit, als sich der Landhausstil nach und nach entwickelt hat. Aus eben diesem Grund setzten die Menschen den Fokus auf schwere Möbel aus dicken Hölzern. Diese Materialien hatten jedoch einen weiteren Vorteil. Dadurch, dass sie besonders langlebig und robust waren, konnten sie problemlos die Jahre überstehen. Deshalb wird dieser Stil durch landesspezifische Holzsorten sowie die handwerklichen Fertigkeiten der jeweiligen Kultur hervorgehoben.

Entschleunigung und Vereinfachung stehen erneut im Fokus

Der Landhausstil zeichnet sich in seinen Grundlagen durch das Prinzip der Vereinfachung aus. Der Grund dafür liegt mitunter in den kurzen Nächten und langen Tagen, die das Landleben kennzeichneten. Wer ausreichend Geld hatte, entschied sich für langlebiges Mobiliar, das für lange Zeit schön aussah und gleichzeitig den gewünschten Komfort bot. Der regelmäßige Kauf neuer Möbel wurde damit unnötig.

Genau deshalb gilt auch heute noch: Die Qualität spielt beim Landhausstil eine zentrale Rolle. Diese erfüllen massive Hölzer, die sämtlichen Anforderungen des Alltags problemlos gerecht werden. Ein Tisch kann auf diese Weise für lange Zeit zum Essen, Schreiben oder Arbeiten genutzt werden. Wer hingegen keinen klassischen Massivholztisch kaufen möchte, kann sich auch für ausgefallene Varianten entscheiden, die dennoch zum gewünschten Stil passen – beispielsweise ein Baumstamm Tisch, der für einen Hauch Natur im eigenen Wohn- oder Esszimmer sorgt. Zierden und Schnickschnack sind an den Möbeln zwar erlaubt, werden in den meisten Fällen jedoch auf ein Minimum begrenzt.

Minimalismus und Landhausstil gehen Hand in Hand

Wer sich für den Landhausstil entscheidet, steht mit dieser Entscheidung nicht allein da. Während seine Beliebtheit die vergangenen Jahre über stetig sank, gilt er im 21. Jahrhundert als erstrebenswerte Neuerung im eigenen Leben. Das hat seinen Grund. Er ist sozusagen ein Garant der Ruhe, der sich nahtlos in den stressigen Alltag und das hektische Leben einfügt. Außerdem verleiht er selbst den kleinsten Wohnräumen mitten in der Großstadt ein uriges Flair. Das Ergebnis: Der Raum wirkt deutlich heimeliger und gemütlicher.

Gleichzeitig drückt der Landhausstil eine starke Naturverbundenheit aus. Denn anstatt auf Hochglanzmaterialien und unterschiedliche Farben zu setzen, rückt er das Naturmaterial Holz gekonnt in Szene. Schrille Accessoires und knallige Farbgebung haben in diesem Zusammenhang keine Chance, wodurch sich die Augen und der Geist ein wenig entspannen können.

Feine Details wie besonders aufwendige Verzierungen finden sich eher in dezenter Form, die direkt in die Möbel eingearbeitet ist. Durch sie kann selbst der Landhausstil auffällig und protzig wirken, falls dies denn erwünscht ist. Trotzdem ist das nicht der Regelfall, denn vielmehr wird er auf seine klassische Eleganz beschränkt.

Welche Farben passen zum Landhausstil?

Der Landhausstil beschränkt das Mobiliar auf das Wesentliche. Deshalb basieren die meisten Gegenstände auf einem erdigen, hölzernen und warmen Ton. Der mediterrane Landhausstil geht hingegen einen Schritt weiter und setzt auf etwas gewagtere Farbtöne – eine Kombination aus einer warmen Farbe und Weiß schmeichelt dem Holz und bringt seine Schönheit zur Geltung.

So gelingt der Landhausstil

Der ursprüngliche Landhausstil hat sich längst weiterentwickelt und ist bereits vor einer Weile im 21. Jahrhundert angekommen. Obwohl er auf Natürlichkeit und klassischen Materialien beruht, lässt er sich mittlerweile auch um ausgefallene Muster und knallige Farben ergänzen. Allerdings sollten diese Akzente gezielt gesetzt werden. Dabei gilt: Weniger ist auf jeden Fall mehr.

Eine bessere Methode, seine Vorzüge hervorzuheben, ist es, mit Deko-Elementen zu arbeiten. Diese überdecken den Stil nicht, sondern ergänzen ihn. Für die Dekoration eigenen sich insbesondere natürliche Materialien: Stein, Leder, Leinen und Holz setzen dezente Akzente in Naturtönen und stellen damit eine hervorragende Ergänzung dar. Auch Karo- oder Blumenmuster wirken heimelig und unterstützen diesen Stil auf eine ganz ursprüngliche Weise.

Wer sicherstellen möchte, dass der Stil zu Hause voll und ganz zur Geltung kommt, sollte auf Naturmaterialien vertrauen, die regional zu finden sind. Inspirationen für den Landhausstil werden an vielen unterschiedlichen Orten geboten: von urigen Häusern im Schwarzwald über alte Gaststätten bis hin zum Wald selbst. Sie zeigen, welche Farben sich ideal mit dem Landhausstil kombinieren lassen.

Dazu gehören beispielsweise Erdtöne, unterschiedliche Hölzer sowie ein dunkles und sattes Grün. Zusätzlich wirken Metalle, Aluminium und Kupfer auf ihre ganz spezielle Art mit dem Holz zusammen, sodass sie trotz ihrer Unterschiede ein harmonisches Gesamtergebnis ausstrahlen.

Ein Hirschgeweih kann den Landhausstil natürlich ergänzen, ist aber keineswegs ein Muss. Denn ebenso gut harmonisieren Topfpflanzen mit den Materialien und sorgen gleichzeitig für ein angenehmes Raumklima.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar