Mit Bilderrahmen die eigenen vier Wände verschönern

Das eigene Zuhause wird durch Dekoration und Accessoires erst so richtig heimelig. Es gibt hierfür zahlreiche Möglichkeiten. Sehr effektiv sind jedoch Bilderrahmen, mit welchen Sie die eigenen vier Wände perfekt verschönern können.

Jede Wand wirkt plötzlich viel harmonischer und gemütlicher, vor allem auch wärmer, wenn Sie von einem tollen Bilderrahmen geziert wird. So können Sie mit nur wenig Aufwand eine kahle und langweilige Wand kreativ verschönern. Je nach Ihrem eigenen Stil können Sie hier zu modernen, bunten, unifarbenen, großen, kleinen, eckigen oder auch ovalen Bilderrahmen greifen. Wichtig ist vor allem, dass Sie auch hier Ihrem Stil treu bleiben. Schnell kann die Wand auch ziemlich chaotisch wirken, wenn Sie die Bilderrahmen ohne Strategie und Ordnung wild kreuz und quer aufhängen. Daher sollten Sie sich an einige wichtige Richtlinien halten.

Bilderrahmen richtig aufhängen – entscheiden Sie sich für einen Stil

Sie sollten sich auf jeden Fall über Ihren eigenen Stil bewusst werden. Gerade wenn Sie eine Wohnung oder ein Haus neu beziehen und dann einrichten, werden Sie die eigenen vier Wände nach einer bestimmten Thematik einrichten. Genau zu dieser Einrichtung sollten auch die Bilderrahmen samt Bilder passen. Es wirkt vielleicht wie ein Stilbruch, wenn Sie eine rustikale Zirbenstube mit moderner Kunst schmücken oder in einem Wohnzimmer im Bauhausstil riesige romantische oder barocke Bilderrahmen aufhängen. Stets sollte alles in gewissen Maßen zusammenpassen.

Auch farblich sollte immer alles abgestimmt sein. Sehr einfach ist es, wenn alle Wände weiß gestrichen sind. Hier haben Sie einen relativ großen Spielraum. Sind die Wände jedoch in unterschiedlichen Farben gestrichen, müssen Sie auch hier bei der Wahl der Bilderrahmen und Bilder etwas überlegen.

Weiter sollten Sie auch auf die Anordnung und die Höhe achten, wie Sie die Bilderrahmen aufhängen. Werden die Bilderrahmen oberhalb einer Anrichte, eines Sideboards oder der Couch aufgehängt, so wirkt es optisch immer rund, wenn die Bilderrahmen mittig angebracht sind. Wenn Sie mehrere Bilder nebeneinander aufhängen, dann sollte auch dies eine gewisse Ordnung haben. Alle Bilder sollten an der Ober- oder Unterkante in einer Linie verlaufen. Sie können die Bilder auch wie ein Kreuz aufhängen oder in einer schiefen Ebene. Hier schließt das nächste Bild mit dem linken oberen Eck direkt an das rechte untere Eck des ersten Bildes an. Zwischen den Bildern sollte auch immer ein Freiraum von etwa 1 cm eingehalten werden.

Welche Bilderrahmen eigenen sich als Deko?

Bei der Wahl der Bilderrahmen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sie können zu schönen Bilderrahmen aus Holz, Metall, Kork oder auch Kunststoff greifen. Sie können Ihre Bilderrahmen auch individuell selbst gestalten und so Ihrem Zuhause eine ganz persönliche Note verleihen.

Vielleicht ist es eines Ihrer größten Hobbies zu verreisen. Wenn Sie von Ihren Urlauben bereits viele Muscheln mitgebracht haben, können Sie diese bequem mit einer Heißklebepistole an einem Bilderrahmen anbringen. So können Sie einen Bilderrahmen gestalten, den in dieser Ausführung garantiert niemand sonst zu Hause hat.

Auch können Sie die Bilderrahmen nach eigenen Wünschen selbst bemalen oder lackieren. Der neueste Schrei und absolut im Trend ist es, breite Bilderrahmen mit Zeitungspapier zu bekleben. Diese Bilderrahmen eignen sich ausgezeichnet für moderne Bilder und moderne Kunst.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar