in

Parkett oder Laminat – Was ist besser?

Ein Parkettboden verleiht jedem Raum Wärme und Gemütlichkeit. Foto: © 2ragon /stock adobe

Ein Parkettboden verleiht jedem Raum Wärme und Gemütlichkeit. Foto: © 2ragon /stock adobe

Ein Parkettboden verleiht jedem Raum Wärme und Gemütlichkeit. Foto: © 2ragon /stock adobe

Wer den Bodenbelag erneuern oder im neuen Heim zum ersten Mal verlegen möchte, hat mehrere Produkte zur Auswahl. Neben Teppich und PVC steht ebenso Parkett oder Laminat zur Verfügung.

Vor allem letztere lassen sich einfach verlegen, sind sehr strapazierfähig und sehen auch noch wunderbar aus. Doch was ist besser für das Heim geeignet – Parkett oder Laminat?

Sollte ich für den Boden Parkett oder besser Laminat verwenden?

Parkett als auch Laminat gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen zu kaufen. Ob unifarben, gemustert oder mit Holzdekor versehen – für jeden Geschmack und Bedarf ist eine geeignete Ausführung erhältlich. Dabei gilt Laminat als günstige Alternative zum Parkett, steht aber in Hinblick auf Strapazierfähigkeit und Vielfältigkeit dem Parkett in nichts nach. Warum sollte man daher nicht direkt zu Laminat greifen?

Beschäftigen sich Interessierte mit dem Materialaufbau gibt es einige eminente Unterschiede zu erkennen. Laminat ist zwar manchmal kostengünstiger und wird deshalb gern bevorzugt, das ist jedoch den Bestandteilen geschuldet. Jeder Laminatbelag besteht in erster Linie aus künstlichen Werkstoffen und kommt nur mit einem geringen Holzanteil aus.

Für Parkettböden wird hingegen nur bestes Holz verwendet. In der Regel erhält Parkett sogar eine robuste Oberfläche, die aus Echtholz gehalten ist. Somit ist Parkettmaterial nicht nur optisch ein Blickfang, sondern ist praktisch formstabil und weist zudem eine angenehme Haptik auf.

Welches Bodenmaterial sorgt für eine angenehmere Wohnatmosphäre?

Parkett gilt als sehr beliebt und ist ein absoluter Klassiker, wenn es um Bodenbelag geht. Es ist sehr widerstandsfähig, robust, bietet eine solide Lärmdämmung und kommt mit fußwärmenden Eigenschaften. Insgesamt wirkt Parkett im Raum angenehm, lässt sich leicht pflegen und verleiht aufgrund seiner Holzoptik jedem Bereich einen exklusiven Touch.

Siehe auch  Klicklaminat verlegen – Schritt für Schritt Anleitung

Laminat ist nicht minder beliebt, steht eine Reihe von verschiedenen Designs zur Verfügung. Es ist leicht zu verarbeiten, kann auch ohne Kleber verlegt werden und weist eine robuste Oberfläche auf. Durch seine harte Oberflächenstruktur gilt das Material jedoch als weniger gelenkschonend. Es wirkt auch kaum wärmend und kann deshalb mit Parkett nicht wirklich mithalten.

Können Parkett und Laminat mit einer Fußbodenheizung kombiniert werden?

Eine Fußbodenheizung ist praktisch und wertet viele Wohnung auf. Allerding kann nicht jedes Bodenmaterial auf die Bodenheizung gesetzt werden. Hier ist ein Bodenbelag zu wählen, der Temperaturschwankungen standhält und die erzeugte Wärme ideal freigibt.

Parkett bietet sich in diesem Zusammenhang hervorragend an. Es verfügt über eine solide Leitfähigkeit und verzieht sich auch unter starken Wärmeeinfluss von bis zu 28° Celsius nicht. Daher ist es geradezu prädestiniert, um auf einer Fußbodenheizung aufgebracht zu werden.

Auch Laminat kann mit einer Fußbodenheizung kombiniert werden. Allerdings sind einige eminente Faktoren zu bedenken. Laminat bietet keinen massiven Holzbelag. Auch die Trägerschicht besteht aus einem eher dünnen Dekor, das Parkett zwar ähnelt, jedoch in puncto Hochwertigkeit nicht gleichzustellen ist. Daher darf die Fußbodenheizung nicht wärmer als 26° Celsius eingestellt werden. Andernfalls kann der Bodenbelag an verschiedenen Stellen nachgeben und sich aufwölben.

Was ist beim Verlegen zu beachten?

Parkett und Laminat lassen sich jeweils hervorragend und sehr leicht für kleine oder große Räume verwenden. Beide Materialien verfügen über ein stabiles Klicksystem oder können praktisch auf Böden aufgeklebt werden.

Bei Laminat ist hingegen häufig bereits eine Trittschalldämmung im Material integriert, was wiederum beim Parkett fehlt. Hier ist es sinnvoll, unter dem Parkett eine Lage Dämmung einzuplanen, was einen weiteren Arbeitsschritt erfordert.

Siehe auch  Klick-Vinyl verlegen – Schritt für Schritt

Anschließend ist es sinnvoll, beim Verlegen beider Materialien in einer hinteren Zimmerecke zu beginnen. Diele für Diele wird nun Richtung Raumeingang gearbeitet. Somit entsteht ein einheitliches Bild. Wichtig ist jedoch, dass der Untergrund stets eben und vor der Verlegung sauber und trocken ist.

Was lässt sich besser pflegen – Laminat oder Parkett?

Auch ein Parkett- oder Laminatboden sollte von Zeit zu Zeit gepflegt werden. Neben dem Absaugen ist auch das Wischen der Bodenbeläge kein Problem. Allerdings sollte nicht zu viel Feuchtigkeit ins Spiel kommen, da der Boden ansonsten aufquellen könnte.

Um Kratzer oder andere Makel zu vermeiden, ist der Boden vor der Pflege gut zu saugen und anschließend nebelfeucht zu wischen. Die Reinigung mit Schwämmen und aggressiven Putzmitteln ist allerdings nicht empfehlenswert, da das Bodenmaterial in Mitleidenschaft gezogen werden könnte.

Insgesamt ist der Pflegeaufwand somit nicht sehr hoch. Parkett und Laminat lassen sich jeweils sehr gut reinigen und erstrahlen nach jedem Putzvorgang in neuem Glanz.

Mit welchen Kosten ist für Parkett und Laminat zu rechnen?

Beide Bodenbeläge sind je nach Variante zu günstigen oder teuren Preisen erhältlich. Hier ist auf die Details zu achten. Obwohl Parkett immer als kostenintensiv empfunden wird, gibt es durchaus Produkte, die mit günstigen Holzarten versehen wurden.

Dementsprechend kann ein günstiges Material für die eigenen Räume zum Einsatz kommen. Gleichzeitig gibt es sehr hochwertiges Laminat, das wesentlich teurer ist, als es zunächst den Anschein haben mag.

Dabei zählt Laminat eher zu der günstigen Variante. Es ist allerdings nicht ratsam, zu einem Billigprodukt zu greifen. Vor allem sehr kostengünstige Bodenbeläge neigen schnell zu Dellen an der Oberfläche oder weisen eine geringe Stoßfestigkeit auf. Die Freude am neuen Zimmerschmuck währt demnach nicht lange. Daher ist ein hochwertiges Modell auf jeden Fall zu bevorzugen, das lange schön bleibt und sehr robust ist.

Siehe auch  Produktiv im Home-Office: 7 Tipps, die Ihnen dabei helfen produktiv zu arbeiten

Zum Vergleich: Soll Parkett verlegt werden, ist ungefähr mit Preisen zwischen 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter zu rechnen. Ein ähnlicher Preis ist auch bei hochwertigem Laminat einzuplanen, manchmal liegen die Kosten sogar etwas niedriger. Wer außerdem einen Profi involviert, der den Bodenbelag fachgerecht verlegt, muss zwischen 20 bis 40 Euro Stundenlohn hinzurechnen. Tipp: Wer viele Quadratmeter in der Wohnung oder im Haus verlegen möchte, kann häufig Geld sparen, da Händler entsprechende Mengenrabatte anbieten.

Der Autor Hajo Simons

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert