Laminat reinigen und pflegen

Wer ein Haus baut oder eine Immobilie renoviert und umbaut, steht irgendwann zwangsläufig vor der Frage, welcher Bodenbelag gewählt werden soll.

Dabei haben verschiedene Bodenbeläge ihre Vor- und Nachteile. Laminat gilt als pflegeleicht, qualitativ oftmals hochwertig und ist in der Regel in einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben. Außerdem können schon die meisten Hobbyhandwerker Laminat problemlos selbst verlegen. Das Zuschneiden des Laminats stellt manchen im ersten Moment vor eine Herausforderung. Wer diese allerdings annimmt, wird schnell feststellen, dass man mit dem richtigen Werkzeug beim Verlegen von Laminat schnell über sich hinauswachsen kann. 

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass Laminat sich vor allem als Bodenbelag für Haushalte mit Allergikern deutlich besser eignet als ein textiler Bodenbelag beispielsweise. Tatsächlich ist Laminat seit mehr als einem Jahrzehnt einer der beliebtesten Bodenbeläge Deutschlands und in ganz Europa, wie Statistiken des Bundesverbands Großhandel Heim & Farbe e. V. klar zeigen.

Bleibt die Frage, was dran ist an der angeblichen Pflegeleichtigkeit dieses Bodenbelags. Denn immerhin geben auch viele Experten zu bedenken, dass man Laminat mit falscher Pflege ebenso schnell beschädigen kann wie Parkettboden. Wir haben hier die wichtigsten Informationen rund um das Thema Laminatreinigung einmal für Sie zusammengefasst.

Laminat reinigen – so wird’s streifenfrei

Laminat verleiht jedem Raum eine edle und hochwertige Optik – zumindest, wenn es fachmännisch verlegt wurde und dann auch noch gut gepflegt wird. Kein Wunder, dass viele Einrichtungsberater bei der Frage nach der richtigen Einrichtung Ihrer Wohnung gern auch auf Laminat für Wohnzimmer, Ess- oder Schlafzimmer sowie für Flure verweisen. Auch Arbeitszimmer lassen sich wunderbar mit Laminat auslegen. Doch wie können Sie Ihren Laminatboden wirklich optimal reinigen?

Tatsächlich sollten Sie bei der Reinigung von Laminat drei entscheidende Dinge beachten.

1)     Die Reihenfolge muss passen

Auf Laminatboden sammelt sich Schmutz wie Erde, die von draußen reingetragen wurde, Staub oder anderer Schmutz. Dieser verschwindet, anders als in einem Teppich beispielsweise, nicht im Bodenbelag, sondern liegt offen auf dem Boden. Wenn Sie nun direkt mit einem feuchten Wischer über den Boden gehen, binden Sie den Schmutz und nehmen einen Teil davon auf. Einen Teil davon verteilen Sie allerdings auch nur. Um hier ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen, müssen Sie daher stets die folgende Reihenfolge einhalten:

  • den Boden gründlich saugen oder fegen
  • erst danach den Boden wischen

Schon gewusst?

Manche Anbieter haben in den letzten Jahren sehr effektive Geräte auf den Markt gebracht, die das Saugen und Wischen in einem Arbeitsschritt erledigen. Zu diesen Produkten zählen auch entsprechende Wischsauger.

2)     Den richtigen Reiniger verwenden

Bei der Frage nach dem richtigen Reiniger ist es immer sinnvoll, sich bei Experten aus der Gebäudereinigerbranche umzuhören. Hier werden Sie schnell ein Muster feststellen. Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten, wie Sie Laminatboden erfolgreich wischen können.

Wichtig ist, dass Sie Laminat auf keinen Fall mit Scheuermilch oder aggressivem Reiniger bearbeiten dürfen. Auch sollten Sie mindestens jeden dritten Reinigungsgang ausschließlich mit klarem Wasser vornehmen. Denn auf Laminat bleiben immer Reinigerreste zurück, die sich anschließend durch Schlieren und Streifen auf dem Boden bemerkbar machen. Diese können nur mit klarem Wasser vom Boden entfernt werden.

3)     Die richtige Menge Wasser verwenden

Laminat darf nie mehr als nebelfeucht gewischt werden. Das bedeutet, dass der Boden nicht richtig nass sein darf, sondern nur leicht mit Wasser benetzt wird. Das hat den einfachen Grund, dass sich Laminatböden andernfalls mit dem auf ihm stehenden Wasser vollsaugen und nach und nach beginnen, aufzuquellen. Zuerst an den Kanten und später dann über die gesamte Fläche.

Schon gewusst?

Laminat sieht auf den ersten Blick wunderbar glatt aus. Jeder Laminatboden hat aber Tausende kleiner Rillen, in die Wasser eindringen kann und dann die Struktur des Laminats nach und nach zerstören kann. Deshalb darf niemals Wasser auf dem Laminat stehen bleiben. Als nebelfeucht bezeichnet man den Feuchtigkeitsgrad, wenn Laminat innerhalb von maximal 5 Minuten von allein wieder getrocknet ist. Sollte doch mal mehr Feuchtigkeit auf den Boden gelangt sein, wischen Sie einfach mit einem trockenen Wischer noch einmal nach.

Wie oft sollte ich Laminat reinigen?

Das kommt letztlich auf die im Haus vorhandenen „Schmutzquellen“ an. Sind weder Kinder noch Haustiere im Haus, reicht tatsächlich eine gründliche Reinigung in der Woche. Wenn jemand im Haus ist, der regelmäßig Erde und anderen Schmutz ins Haus schleppt, sollten Sie jeden zweiten Tag fegen oder saugen und mindestens einmal in der Woche wischen – zumindest, wenn sich nicht vorher Flecken auf dem Boden gebildet haben, die ein Wischen unausweichlich machen.

Flecken von Laminat entfernen – so geht’s

Bei Laminatböden ist es wichtig, feuchte Verschmutzungen sofort zu beseitigen. Doch neben Flüssigkeiten, die verschüttet werden, kann der Boden tatsächlich auch mal andere Flecken abbekommen. Einfachen Schmutz können sich mit einem weichen, befeuchteten Tuch abreiben, bis er weg ist.

Wachsflecken hingegen sollten Sie mit einem Plastikspachtel behutsam abheben. Für besonders hartnäckige Farbflecken können Sie auch Farbverdünner oder Essigessenz verwenden. Allerdings sollten Sie in einem solchen Fall immer in einer Ecke des Raumes probieren, wie Ihr Laminatboden auf den verwendeten Reiniger reagiert.

Laminat pflegen & wieder Glanz verleihen

Wenn Sie Ihr Laminat reinigen, werden Sie oftmals feststellen, dass der Boden nach einer Weile stumpf wirkt und der ursprüngliche Glanz verloren geht. Hier haben Sie verschiedene Möglichkeiten, dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

  • Mischen Sie ein wenig Weichspüler ins Wasser – Achtung: Zu viel davon macht den Boden rutschig
  • Reiben Sie den Boden leicht mit etwas Speise- oder Babyöl ab, das Sie auf einen feuchten Lappen geben. Anschließend nebelfeucht nachwischen. Das beseitigt kleinere Kratzer und versiegelt den Boden neu
  • In der Drogerie oder im Fachmarkt gibt es speziellen Laminat Glanzreiniger

Fazit

Laminat reinigen ist tatsächlich vergleichsweise einfach. Sie müssen nur darauf achten, niemals mit scharfen oder scheuernden Reinigungsmitteln zu reinigen, immer auf die richtige Wassermenge und auf die richtige Dosierung des Reinigers zu achten. Dann werden Sie lange Freude an Ihrem Laminatboden haben.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar