Klicklaminat verlegen – Schritt für Schritt Anleitung

Klicklaminat hat sich in den letzten eineinhalb Jahrzehnten zu einem der beliebtesten Bodenbeläge weltweit entwickelt. Dabei stellt sich immer wieder die Frage, ob man das Laminat auch problemlos selbst verlegen kann oder ob Sie dafür besser einen Fachmann beauftragen sollten.

Wie wichtig diese Frage ist, zeigen aktuelle Umfragen. So planen 8,4 % der Befragten in den nächsten zwei Jahren, in ihren eigenen vier Wänden Laminat zu verlegen. Immerhin 5,9 % – also mehr als die Hälfte aller Personen, die eine solche Renovierung planen – wollen das Laminat selbst verlegen.

Bleibt die Frage, was es beim Verlegen von Laminat zu beachten gilt und welche Fallstricke auf den Hobbyhandwerker lauern könnten. Auch die Frage, welches Werkzeug für das Verlegen von Laminat benötigt wird, sollte man sich schon im Rahmen der Planung stellen. Wenn Sie vorhaben, Laminat selbst zu verlegen, sollte es grundsätzlich Klick Laminat sein. Denn das Verlegen von Klick Laminat ist vergleichsweise einfach und kann auch von Hobbyhandwerkern – etwa bei Modernisierung von Haus oder Wohnung – ohne große Erfahrung vorgenommen werden. Wichtig ist dabei, dass Sie je nach Untergrund die notwendigen Vorbereitungen vornehmen, damit Sie wirklich lange Freude an Ihrem neuen Bodenbelag haben.

Klicklaminat verlegen – Vorbereitung

Bevor Sie mit dem Verlegen Ihres Laminats beginnen, müssen erst einige Vorbereitungen erledigt werden. Zuallererst steht natürlich der Kauf des Laminats an. Dazu sollten Sie für sich festlegen, welche Voraussetzungen das Laminat erfüllen soll. Wie stark wird die der Boden in dem Raum, in dem Sie das Klick Laminat verlegen möchten, beansprucht? Welchen Abrieb sollte das Laminat haben? Welche Stärke haben Sie für Ihren Laminatboden vorgesehen?

Dann gilt es den richtigen Lieferanten für Ihr Laminat zu finden. Sie können Laminat im stationären Handel wie dem klassischen Baumarkt oder auch in einigen spezialisierten Laminatläden kaufen. Die deutlich größere Auswahl bieten allerdings Online Händler. Auf Holzland haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, den zu Ihnen passenden Händler mit dem Laminat, das Ihren Vorstellungen am besten entspricht, auszuwählen. Lieferkonditionen und Preise werden dabei transparent und leicht verständlich dargestellt.

Bevor Sie das Laminat bestellen, müssen Sie natürlich klären, wie viel Laminat Sie genau benötigen. Klick Laminat wird grundsätzlich in Quadratmetern verkauft. Hier stellt sich die Frage, wie viele Quadratmeter Sie brauchen. Hierzu messen Sie als Erstes den Raum aus, in dem das Laminat verlegt werden soll. Um ein genaues Maß zu erhalten, müssen Sie die Länge des Raumes mal die Breite des Raumes berechnen. Bei einem Raum mit den Maßen 4 x 5 Meter beispielsweise haben Sie eine Grundfläche von 20 Quadratmetern. Nun müssen Sie 10 % für den Verschnitt an den Seiten berechnen. Damit benötigen Sie für diesen Raum 22 Quadratmeter Laminat.

Ist das Klicklaminat für den Innenausbau Ihrer Immobilie geliefert worden, sollte es in der Originalverpackung flach liegend für mindestens 48 Stunden bei Zimmertemperatur gelagert werden. Hierfür ist eine Raumtemperatur von mindestens 18 Grad Celsius erforderlich, damit das Laminat nach dem Transport richtig „zur Ruhe kommt“ und in der Folge in einem optimalen Zustand für die Verlegearbeiten ist.

Welche Werkzeuge brauche ich?

Wenn Sie ausreichend Klick Laminat haben, stellt sich die Frage nach dem benötigten Werkzeug. Damit die Arbeit schnell und gut von der Hand geht, sollten Sie dafür sorgen, dass alle Werkzeuge direkt zur Hand sind und auch der Strom für elektrische Geräte vorhanden ist – notfalls mit einem entsprechenden Verlängerungskabel.

Zum Verlegen von Klick Laminat benötigen Sie auf jeden Fall:

  • Bleistift
  • Winkel und Zollstock
  • Zum Schneiden des Laminats einen Laminatschneider sowie eine Kreis- oder Stichsäge
  • Abstandhalter
  • Cuttermesser
  • Klebesteifen
  • Dämmmaterial und ggfls. Trittschalldämmung
  • Übergangsprofile und Sockelleisten

Klick Laminat wird grundsätzlich schwimmend verlegt und muss an den Rändern einen Spalt Luft zur Wand haben. Da Laminat in den meisten Fällen aus Holz besteht, arbeitet das Material. Das bedeutet, dass der Boden hier minimal in Bewegung ist. Die Spalten am Rand sollten Sie, aus optischen Gründen und um Schmutzecken zu vermeiden, mit Sockelleisten bedecken. Diese dürfen allerdings nur an der Wand und nicht im Boden verankert werden.

Die Auswahl des richtigen Verlege Musters?

Die Frage nach dem Muster Ihres Laminats ist in erster Linie natürlich Geschmackssache. Die Verlegung des Laminats sollte stets in Richtung des Lichteinfalls erfolgen, um ein optisch optimales Ergebnis erzielen zu können.

Wird eine Dampfsperre oder eine Trittschalldämmung benötigt?

Eine Dampfsperre soll dafür sorgen, dass Kondenswasser, das sich durch Temperaturschwankungen bilden kann und das in der Regel am Boden abgelagert wird, nicht in das Laminat eindringt. Die Gefahr, dass sich solches Kondenswasser bildet, ist bei mineralischen Untergründen wie Estrich, Asphalt oder Beton am größten. Bei solchen sollte auf jeden Fall eine Dampfsperre vollflächig verklebt werden. Die Verlegung erfolgt dabei wannenartig – an den Rändern sollten rund 20 cm von der Dampfsperren-Folie überschauen.

Auf diese ist dann eine Trittschalldämmung aufzubringen. Diese wird benötigt, damit Schritte auf dem Laminat in der unteren Etage nicht so laut zu hören sind. Doch auch in dem jeweiligen Raum selbst ist die Lautstärke gedämpft mit einer entsprechenden Trittschalldämmung.

Klicklaminat verlegen: Schritt für Schritt Anleitung

Das Verlegen von Klick Laminat ist denkbar einfach. Als erstes messen Sie aus, wie breit die letzten Paneele am Ende des Raumes ausfallen. Wenn diese schmaler als 5 cm ausfallen, sollten Sie die ersten Paneele bereits der Länge nach anpassen, damit die letzten Paneele nicht ganz so stark gekappt werden müssen. Dann beginnen Sie in der rechten Ecke des Raumes mit dem Verlegen. Sie klemmen die Abstandhalter zwischen die ersten Paneele und die Wand, um für ausreichend Abstand zu sorgen.

Dann klicken Sie nach und nach ein Paneel an das nächste. Je nach gewünschtem Muster müssen Sie die Paneele mit einem Laminatschneider zuschneiden. Dafür sollte die Dekorseite nach unten schauen. Markieren Sie die Schnittstelle an der Unterseite des Laminats und schneiden Sie dieses dann zu. Grade Schnitte für die Stirnseite können Sie am einfachsten mit einem Laminatschneider vornehmen.

Zum Rand und an den jeweiligen Stirnseiten sollten Sie stets einen Abstand von rund 10 mm zur Wand einhalten. Dieser wird anschließend mit den Sockelleisten abgedeckt. Bevor Sie die Sockelleiste anbringen, kappen Sie die Dampfsperre-Folie so, dass diese nach dem Anbringen der Sockelleiste nicht mehr zu sehen ist.

Für schwierigere Stellen, wie beispielsweise aus dem Boden austretende Heizungsrohre, benötigen Sie einen Rundbohrer und eine Stichsäge. Messen Sie die Stelle ab, an der das Heizungsrohr aus dem Boden kommt und bohren Sie das Paneel an dieser Stelle auf, sodass ein kreisrundes Loch entsteht. Anschließend schneiden Sie die Paneele mit der Stichsäge so zu, dass der Schnitt genau in der Mitte des Loches verläuft. Nun schieben Sie das Paneel von der einen Seite an das Heizungsrohr und fügen das andere Stück von der anderen Seite aus an. Die Schnittkanten verleimen Sie, sodass wieder ein Paneel daraus wird. Haben Sie am Ende der Reihe ein Paneel an der Stirnseite geschnitten, können Sie die nächste Reihe direkt mit dem abgeschnittenen Stück beginnen.

Fazit

Klicklaminat verlegen ist auch für ungeübte Handwerker eine recht einfache Aufgabe. Wichtig ist dabei zu wissen, wie viel Laminat Sie genau benötigen und ob eine Dampfsperre notwendig ist. Auf eine Trittschalldämmung sollten Sie nicht verzichten. Wenn das richtige Werkzeug zur Hand ist und Sie sich konzentriert an die Arbeit begeben, wird das Ergebnis sich mit Sicherheit sehen lassen können.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar