Produktiv im Home-Office: 7 Tipps, die Ihnen dabei helfen produktiv zu arbeiten

Die Arbeit im Home-Office bietet unzählige Vorteile, aber auch große Herausforderungen. In der heimischen Wohnung lauern zahlreiche Ablenkungen, welche die Produktivität einschränken. Damit die Arbeit im heimischen Büro zum Erfolg wird, sollten Sie ein paar Grundregeln beachten.

Im Folgenden geben wir sieben wichtige Tipps für produktives Arbeiten.

1. Die richtige Organisation ist wichtig


Eine perfekte Tagesplanung stellt die Grundlage eines erfolgreichen Arbeitstages dar. Welche Ziele möchten oder müssen Sie erreichen? Welche Aufgaben und Termine stehen an? Mit einer klassischen To-Do-Liste lässt sich die Arbeit strukturiert planen und erfassen, sodass Sie am Ende nichts vergessen. Das hebt die eigene Stimmung und freut den Chef sowie die Kollegen. Setzen Sie sich nicht zu wenige Ziele, damit der Arbeitstag produktiv wird. Nehmen Sie sich nicht zu viele Aufgaben vor, die Sie nicht bewältigen können. Das frustriert und geht auf Kosten der Motivation. Das perfekte Zeitmanagement ist wichtig.

2. Trennen Sie Privates von Beruflichem


Die Trennung zwischen den beruflichen und privaten Aufgaben fällt im Home-Office nicht leicht. Kurz die Wäsche aufhängen und die Spülmaschine ausräumen? Der Ehepartner bittet um Ihre Hilfe? Und die Kinder quengeln nach Beschäftigung? Im heimischen Büro müssen Sie diese Faktoren ausblenden und in dieser Hinsicht strikt sein. Hilfreich ist es, wenn sich das Home-Office in einem separaten Raum befindet, der keine bürofremde Einrichtung enthält und sich abschließen lässt. In diesem Fall lassen sich die Kosten sogar von der Steuer absetzen. Machen Sie der Familie deutlich, dass Sie sich bei der Arbeit befindet und erst ab einer bestimmten Uhrzeit erreichbar sind. Das sollte jeder respektieren!

3. Richten Sie den idealen Arbeitsplatz ein


Ein guter Arbeitsplatz, allen voran der Bürotisch, gehört zu den wichtigsten Bausteinen für effektives Arbeiten. Eine gesunde Körperhaltung hilft nicht nur dem allgemeinen Wohlbefinden, sondern stärkt auch die Produktivität. Auch, wenn der Bürostuhl ergonomisch und bequem ist, fällt Ihnen das Sitzen nach einigen Stunden schwer. Für diesen Fall eignen sich elektrisch höhenverstellbare Schreibtische etwa bei Möbel-Eins. Die Arbeitshöhe lässt sich bei einigen Modellen weit nach oben stellen, damit das Arbeiten im Stehen möglich ist. Das schont den Rücken, schafft Abwechslung und steigert die Produktivität. Auf diese Regeln sollten Sie bei der Einrichtung der Arbeitsumgebung ebenfalls achten:

  • Bürostuhl: Je mehr Möglichkeiten zur individuellen Einstellung, desto besser. Arm- und Rückenlehnen sollten variabel sein. Eine aufrechte Körperhaltung ist wichtig. Drehstühle sind empfehlenswert. Das Sitzpolster muss bequem sein, damit langes Arbeiten möglich ist.
  • Beleuchtung: Der Arbeitsplatz sollte eine Lichtstärke von mindestens 500 Lux aufweisen. In den Wintermonaten oder am Abend ist dies ausschließlich mit elektrischer Beleuchtung möglich. Das Licht sollte bei der Arbeit allerdings nicht stören oder blenden.
  • Monitor: Der Bildschirm ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Um körperliche Beschwerden zu vermeiden, ist die richtige Einstellung wichtig. Die Mitte des Monitors sollte unterhalb der Augen sein, da der Kopf beim Arbeiten leicht nach unten geneigt ist.
  • Stauraum: Ein Schreibtisch mit Computer ist nicht ausreichend. Damit Unordnung auf dem Bürotisch vermieden wird, sollte ausreichend Stauraum für das notwendige Material zur Verfügung stehen. Denn Chaos schränkt die Produktivität ein.

4. Schaffen Sie eine feste Routine


Eine feste Tagesroutine hilft dabei, die Arbeit im Home-Office zu erleichtern. Dazu gehören beispielsweise auch Kernarbeitszeiten. Schlafen Sie nicht aus, um anschließend in den Tag hineinzuleben. Stellen Sie stattdessen den Wecker, um pünktlich zur festen Uhrzeit mit der Arbeit zu beginnen. Andernfalls finden Sie möglicherweise keinen Start und haben gegen Mittag noch immer nicht begonnen. Zur Tagesroutine gehört auch, sich für die Arbeit im Büro fertig zu machen. Setzen Sie sich nicht mit dem Schlafanzug an den Schreibtisch, denn so kommen Sie nicht in die richtige Arbeitsstimmung. Auch, wenn Sie keine Kundengespräche oder Videokonferenzen führen, kann gepflegte Kleidung die Produktivität steigern.

5. Halten Sie Ordnung im Home-Office


Chaos ist auf der heimischen Arbeitsfläche unbedingt zu vermeiden. Unordnung schafft schlechte Laune und lässt Sie unproduktiv werden. Ein strukturiertes System, geordnete Ablagen und übersichtliche Unterlagen steigern die Effektivität Ihrer Arbeit. Wenn es Ihnen während der Arbeit schwerfällt die Ordnung zu halten, nehmen Sie sich morgens oder abends die Zeit. Sonst werden Sie plötzlich nicht mehr Herr über die Lage und verlieren den kompletten Überblick. Übrigens: Ordnung ist nicht nur offline, sondern auch digital zu halten. E-Mails, Rechnungen, Dokumente… auf der Festplatte entsteht schnell ein Chaos. Das ist zu vermeiden.

6. Vergessen Sie die Pausen nicht


Im Home-Office sind ausreichende Pausen keinesfalls zu vergessen. Wann und wie häufig Sie die Arbeit ruhen lassen, bleibt Ihnen selbst überlassen. Empfehlenswert sind mehrere kurze Pausen von maximal 30 Minuten. Nutzen Sie diese Zeit nicht nur, um vom Bürostuhl zur Couch zu wechseln. Machen Sie einen Spaziergang oder eine kleine Sporteinheit, damit Sie das Haus überhaupt verlassen. Natürlich dürfen Sie während der Pause auch notwendige Dinge im Haushalt tun. Wenn Sie die Wäsche machen, haben Sie abends mehr Zeit für private Dinge. Feste Pausenzeiten sind allerdings nicht immer empfehlenswert. Wenn Sie einen guten Lauf haben, dann sollten Sie die Arbeit lieber fortsetzen und die Pause nachholen. Sonst fällt es schwer, wieder in den Rhythmus zu kommen.

7. Halten Sie sich an die Regeln


Die wichtigste Regel: Halten Sie sich an die Regeln! Auch Heimarbeit ist nicht immer ein Vergnügen, das sollte Ihnen klar sein. Allerdings ist dies auch kein Grund, die Regeln und Tipps zu missachten. Zwingen Sie sich zur Arbeit, reduzieren Sie Ablenkungen und schaffen Sie Ihre ideale Tagesroutine. Mit kleinen Belohnungen, etwa Schokolade oder auch Sport, können Sie sich motivieren. Das wirkt Wunder. Im Laufe der Zeit werden Sie Ihren Rhythmus perfektionieren und die Produktivität auf ein Maximum steigern. Auch die Arbeit im Home-Office erfordert Übung und Erfahrung.

Fazit: Produktivität im Home-Office ist möglich

Das Home-Office erfreut sich nicht nur dank der Corona-Lage immer größerer Beliebtheit. In den letzten Jahren stieg die Zahl der heimischen Arbeitszimmer stark an. Laut Statistischem Bundesamt bieten bereits 39 Prozent aller Unternehmen in Deutschland das Home-Office an. Mehr als 60 Prozent der Deutschen sprechen sich sogar für einen gesetzlichen Anspruch auf die heimische Arbeit aus. In den kommenden Jahren könnten die Zahlen also weiter steigen. Damit die Arbeit möglichst effektiv und erfolgreich ist, sind unsere Tipps zu beachten. Dann wird das Home-Office sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber zum Erfolg.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar