Wohnen reinigen – was eine Putzhilfe tun kann

Um die zweieinhalb Jahre des Lebens verbringt der Mensch mit Waschen, Bügeln und Putzen. Klar, dass eine Putzhilfe da viel Zeit und Mühe sparen kann.

Aus vielen Studien wird ersichtlich, wie viel Lebenszeit ein Mensch im Durchschnitt mit Hausarbeiten verbringt. Ca. ein Jahr des Lebens wird gebügelt und gewaschen. Weitere eineinhalb Jahre benötigen wir zum Reinigen unserer Wohnräume.

Die scheinbar am wenigsten beliebte häusliche Aufgabe ist das Bügeln. Gleich danach kommen das Fensterputzen sowie die Badezimmerreinigung. Insgesamt werden mehr wie zwei Lebensjahre damit verbracht. Das sind zwei Jahre, die sich auch anders gestalten lassen. Dafür muss eine vertrauenswürdige und kompetente Putzhilfe einspringen. Dank ihr lassen sich solche Tätigkeiten einfach auslagern.

Doch wo die Suche nach einer Reinigungskraft beginnen? Wie viel Kosten müssen eingeplant werden? Mit Hilfe von Internetplattformen kann Reinigungs-Personal gefunden werden. Mit wenigen Mausklicks findet man zum Beispiel eine Putzfrau in Berlin und in vielen anderen deutschen Städten – ob nun Millionenmetropolen oder auch kleinere Gemeinden.

Entlastung durch Reinigungsfirma

Wird eine schnelle und gute Hilfe im Haushalt gesucht, ist eine Putzfrau angebracht. Diese übernimmt Arbeiten wie Staubwischen, Badezimmersäuberung, das Wäschewaschen, Bügeln der Wäsche genauso wie das Fensterputzen und das Waschen der Gardinen. Je nach Vereinbarung kommt die Putzkraft einmal oder mehrmals pro Woche.

Reinigungsfirma beauftragen – die Vorteile

Einer professionellen Reinigungsfirma zu vertrauen hat nicht unerhebliche Vorteile. In den Firmen wird auf die Tauglichkeit, Verlässlichkeit und Seriosität der Putzkräfte geachtet.

Außerdem durchlaufen die Putzkräfte bei seriösen Dienstleistern regelmäßige Weiterbildungen. So ist ein erfolgreiches Arbeiten möglich. Hinzu werden sämtliche Standards im Hinblick auf die Hygiene erfüllt. Die wirkungsvoll ausgebildeten Fachkräfte arbeiten in der Regel sorgfältig und auch schnell.

Putzhilfe – Welche Aufgaben muss die Fachkraft ausführen?

Zwischen einer Haushaltshilfe und einer privaten Putzfrau gibt es durchaus Unterschiede bezüglich ihrer Tätigkeiten. Welche Aufgaben zu erledigen sind, bestimmen am besten zuvor schon der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer gemeinsam. Die Aufgaben können in einer Liste aufgegliedert werden. Ein sichtbares Anbringen einer Checkliste erleichtert die Übersicht über die noch anfallenden Arbeiten.

Die Aufgaben der Putzfrau auf dieser Checkliste können im Prinzip sehr vielfältig sein. Da ist etwa das Einkaufen, das Bügeln oder das Kochen. Meist liegt bei der Putzfrau die Hauptaufgabe bei der Reinigung. In jeden Haushalt und bei jedem Auftraggeber können verschiedene Wünsche anfallen. Darum ist anzuraten, sich zuvor abzusprechen oder eine schriftliche Vereinbarung zu treffen.

Aufgabenliste einer Putzfrau

Toilette und Badezimmer

  • In Toiletten Reinigungsmittel anbringen und diese einwirken lassen.
  • Türen, Fliesen, Badewanne, Dusche und Waschbecken: Oberflächen reinigen.
  • Entleerung und Abwischen der Mülleimer.
  • Toilettensäuberung.
  • Fußboden fegen und wischen.

Schlafzimmer, Kinderzimmer, Flur und Wohnräume

  • Staub und Staubfäden aus allen Ecken und von Zimmerdecke entfernen.
  • Staubentfernung von Lampen, Türrahmen, Möbeln etc.
  • Fensterputzen,
  • Fußboden saugen, wischen.

Küche

  • Oberflächen wie Arbeitsplatten, Kühlschrank und so weiter reinigen.
  • Dunstabzugshaube reinigen sowie den Filter wechseln.
  • Staub in den Schränken wischen.
  • Ein- und Ausräumen des Geschirrspülers.
  • Fußboden wischen, saugen und kehren.

Professionelle Reinigungsfirma – die Vorteile

Professionelle Reinigungsfirmen haben festes Personal. Dieses bekommt ein festes Gehalt, hat nach gesetzlichen Vorschriften einen Anspruch auf Urlaub, Krankengeld, Mutterschaftsurlaub und ist versichert. Sämtliche Formalitäten, der Arbeitsplan und die Vertretung im Krankheits- und Urlaubsfall regelt die Reinigungsfirma.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar