Badezimmer modernisieren – bequem Duschen und Baden

Körperpflege trägt erheblich zum Wohlbefinden bei. Dusche und Badewannen im heimischen Badezimmer spielen dabei eine zentrale Rolle. Sie bieten den nötigen Raum und sind gleichzeitig ein Ort der Entspannung.

Vorausgesetzt die Optik, Oberflächenstruktur und Funktionalität von Dusche und Badewanne entsprechen den persönlichen Ansprüchen. Anregungen und Tipps für eine bedarfsgerechte Kaufentscheidung in diesem Beitrag zum Nachlesen.

Duschkabinen – von Nischen- bis zur Walk-in-Lösung

Duschen ist für viele Menschen der Inbegriff der Erfrischung. Eine Modernisierung des Badezimmers erlaubt das Integrieren optimaler Lösungen für das perfekte Duscherlebnis. Bevor es an die Auswahl technischer Spielereien und Designelemente geht, sollte die Frage nach der passenden Duschkabinen-Art beantwortet werden. Das Angebot hält für alle baulichen Anforderungen geeignete Ausführungen bereit. Vier typische Beispiele:

  • Nischendusche: Diese Dusche nutzt bestehende Nischen im Bad effizient und kann im Rahmen einer Modernisierung eine raumvergrößernde Wirkung haben. Ist keine bauliche Nische vorhanden, lässt sich diese durch eine Trennwand schaffen.
  • Eckdusche: Sie ist ebenfalls platzsparend und erlaubt sowohl rechteckige als auch quadratische Duschen. Eckduschen sind durch die Positionierung der Duschkabine in einer Ecke sehr platzsparend, da eine ganze Duschwand eingespart und somit viel mehr Platz für die Unterbringung von Armaturen, Brause und Duschutensilien geschaffen wird.  Es ist ratsam, qualitative Produkte namhafter Hersteller wie Roth, Schulte oder Kermi zu wählen, da diese als langlebiger und optisch länger ansprechend gelten.
  • U-Kabine: Diese Duschkabine setzt Akzente und lässt sich mit ausgewählten Türsystemen, Einstiegen und individuellen Maßen an die persönlichen Vorlieben anpassen. Durch drei Glasflächen entsteht beim Duschen ein geräumiges Ambiente.
  • Walk-in-Dusche: Diese Variante kommt ohne bewegliche Duschtür aus und lässt sich als bodenebene Variante barrierefrei gestalten. Der Standort ist frei wählbar und lässt sich mittig im Raum ebenso realisieren wie platzsparend in Nischen oder Raumecken.

Funktionalität einer modernen Dusche

Innovative Duschsysteme bieten reichlich Komfort und praktische Funktionen für ein Wellness-Erlebnis der besonderen Art. Die Regendusche ist für viele längst Standard und ein Muss für die ausgiebige Erholung zu Hause. Ein vitalisierendes Extra sind Massagedüsen, die in die Duschkabine beziehungsweise Badezimmerwände eingelassen werden. Auch eine Dampfdusche ist eine Option, um Haut und Atemwege durch heißen Wasserdampf etwas Gutes zu tun.

Die Preise für die Modernisierung einer Dusche bewegen sich zwischen rund 500 und 5.000 Euro. Unter anderem werden die Kosten von der Art des Materials (z. B. Glas, Acryl und Mineralwerkstoff), den Abmessungen und der Art der Armaturen (Aufputz oder Unterputz) beeinflusst. Welches Budget eine Bad-Renovierung insgesamt erfordert, thematisiert das Bau- und Wohnmagazin Das Haus ausführlich. 

Badewannen – Acryl, Holz und mehr

Ein Vollbad erlaubt Wohlfühlmomente der besonderen Art. Bei einer Badmodernisierung lässt sich die Badewanne entweder ergänzen oder durch ein verbessertes Modell ersetzen. Dabei steht zunächst die Materialentscheidung an: Neben Stahlemaille, Acryl und Mineralguss erfreut sich Holz großer Beliebtheit. Das Naturmaterial vermittelt mit seiner warmen und authentischen Haptik einen behaglichen Eindruck zum Wohlfühlen. Darüber hinaus sind Kupfer, Naturstein, Beton und Gusseisen attraktive Optionen.

Form, Größe und Funktionen

Neben dem Material gilt es zu klären, welche Badewannenform zum Badezimmer und den persönlichen Vorlieben passt. Eckbadewannen nutzen die Fläche effektiv und eignen sich zum Einrichten gemütlicher Wellnessbereiche. Freistehende Badewannen sind wiederum ein Luxusobjekt und verwandeln jedes Badezimmer in einen beeindruckenden Rückzugsort.

Eine freistehende Wanne im Bad – das ist Lebensqualität. Foto: Quang Nguyen Vinh via pexels.com

Auch die Maße sind elementar: Geräumige Wannen bieten Platz für zwei oder mehr Personen – perfekt für die gemeinsame Erholung für Paare und Familien mit Kindern. Hinsichtlich der Funktionalität sind Whirlwannen eine Überlegung wert. Integrierte Massagedüsen holen das Spa in die eigenen vier Wände und laden zu entspannenden Auszeiten ein.

Armaturen – klassisch, minimalistisch und luxuriös

Mit Armaturen in ausgewählten Materialien, Farben und Formen lässt sich der Gesamteindruck einer Badewanne maßgeblich beeinflussen. Klassisch in Gold oder zeitlos in Edelstahl, extravagant in mattem Schwarz oder luxuriös in Bronze? Für jede Stilrichtung gibt es dekorative Badarmaturen. Zudem sind folgende Kriterien bei der Kaufentscheidung wichtig:

  • Art: Es werden verschiedene Varianten der Badarmaturen angeboten. Darunter die Mischbatterie mit zweierlei Griffen für Warm- und Kaltwasser. Nachteil hierbei: Der Wasserverbrauch steigt, weil es länger dauert, bis die optimale Temperatur eingestellt ist. Einhebelmischer sind sparsamer. Die Thermostatarmatur ist noch effizienter.
  • Touchpanels: Diese Extras sind praktisch und ermöglichen die komfortable und hygienische Steuerung von Wasserzulauf, Temperatur und ergänzenden Funktionen wie bei Whirlwannen.
  • Sound: Integrierte Lautsprecher verwandeln Badewannen in smarte Ruhezonen, womit sich entspannende Musik abspielen lässt.
  • Licht: Indirekte Beleuchtung an Badewannen hat den Vorteil, dass Nutzer es sich bei gedämpftem Licht im Vollbad bequem machen können, ohne von der hellen Grundbeleuchtung an Decke oder Spiegel geblendet zu werden.

Die Kosten für Badewannen bewegen sich zwischen 150 und weit über 10.000 Euro. Besonders kostspielig sind Modelle aus Kupfer und smarte Systeme mit technischen Innovationen.

INVESTITIONSZUSCHUSS: Sollen im Zuge der Badmodernisierung Barrieren reduziert werden, sollten die Fördermöglichkeiten der KfW vorab geprüft werden. Mit dem Zuschuss 455-B können sich Hausbesitzer eine Förderung von bis zu 6.250 Euro sichern. Details dazu unter www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/.

Weitere Ratgeber zum Thema:


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar