Putzen nach Sanierung und Renovierung – worauf ist zu achten?

Nach einer langen und anstrengenden Sanierung ist das neue Zuhause endlich bereit zum Einzug. Doch bevor man es sich in die neuen vier Wände so richtig gemütlich machen kann, muss erst einmal gründlich geputzt werden.

Aber worauf genau sollte man beim Putzen nach einer Sanierung achten? Diese und weitere Tipps rund ums Thema Putzen auch nach einer Renovierung gibt es im Folgenden.

Die erste Reinigung nach der Sanierung

Die erste Reinigung nach der Sanierung ist eine besonders wichtige Aufgabe, die jedoch oft vernachlässigt wird. Dabei ist sie entscheidend dafür, dass Ihr Zuhause wieder sauber und ordentlich aussieht und Sie sich in Ihrem neuen Zuhause wohlfühlen können.

Nachdem endlich die Baumaßnahmen am Haus abgeschlossen sind, ist es an der Zeit für eine gründliche Reinigung. Das ist wichtig, denn nur so kann sichergestellt werden, dass auch wirklich die kleinsten Schmutz- und Dreckpartikel entfernt werden. Außerdem gibt es einige Punkte, die bei der Reinigung nach der Haussanierung besonders beachtet werden sollten.

Zum Beispiel sollte man bei der Reinigung der Fenster extrem vorsichtig sein und darauf achten, die Scheiben nicht zu beschädigen. Auch bei der Reinigung der Böden ist Vorsicht geboten. Hochwertige Holzböden sollten im Idealfall mit speziellen Reinigungsmitteln gereinigt werden, die Sie in einem gut ausgestatteten Shop für Haushaltsprodukte kaufen können.

Putzplan für das gesamte Haus erstellen

Nachdem Sie Ihr Haus erfolgreich saniert haben, ist es an der Zeit, sich Gedanken über die Reinigung zu machen. Dies ist keine Aufgabe, die man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Vor allem dann nicht, wenn Sie vorhaben, das gesamte Haus gründlich zu reinigen.

In diesem Fall ist es ratsam, einen Putzplan für das ganze Haus zu erstellen. Dieser wird Ihnen helfen, den Überblick zu behalten und sicherzustellen, dass Sie alle Bereiche gründlich reinigen.

Bevor Sie mit der Erstellung Ihres Putzplans beginnen, sollten Sie sich einige Fragen stellen. Zunächst einmal müssen Sie entscheiden, wie oft Sie putzen möchten. Möchten Sie sich eine Woche freinehmen und täglich putzen, bis das gesamte Haus gereinigt ist, oder reicht Ihnen eine wöchentliche Reinigung?

Zweitens müssen Sie sich überlegen, wie viel Zeit Sie für die Reinigung aufwenden möchten. Wenn Sie täglich putzen möchten, sollten Sie pro Tag etwa vier Stunden einplanen. Wenn Sie jedoch nur wöchentlich putzen möchten, können Sie pro Woche durchaus mehr Zeit einplanen.

Küche und Badezimmer reinigen

Bei der Erstellung Ihres Putzplans sollten Sie auch bedenken, welche Bereiche des Hauses am meisten Aufmerksamkeit bedürfen. Die Küche und das Badezimmer sind in der Regel die Bereiche, die am meisten Reinigung benötigen. Daher sollten Sie bei der Implementierung Ihres Putzplans besonders darauf achten. Neben dem Badezimmer und der Küche sollten Sie auch andere Räume wie das Wohnzimmer und die Schlafzimmer berücksichtigen.

Nachdem Sie Ihren Putzplan erstellt haben, sollten Sie ihn überprüfen und sicherstellen, dass er realistisch geplant ist. Es ist wichtig, dass Sie sich an Ihren Plan halten, damit Sie Ihr Haus gründlich in der vorgesehenen Zeit reinigen können. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr Plan unrealistisch ist oder Sie ihn nicht einhalten können, sollten Sie ihn überarbeiten und anpassen.

Welche Utensilien werden für die Reinigung benötigt?

Für eine gründliche Reinigung des Hauses nach einer Sanierung werden einige wichtige Utensilien und Geräte benötigt, die nicht unbedingt in jedem Haushalt vorhanden sind. Zunächst ist es wichtig, dass Sie einen Staubsauger mit einem guten Filtersystem besitzen. Vor allem bei der Reinigung älterer Sanierungsprojekte sollten Sie auf einen hochwertigen Staubsauger setzen, da hier bei Renovierungsarbeiten in der Regel mehr Schmutz und Staub entsteht. Auch ein Akku-Staubsauger ist sehr praktisch, da er leicht zu transportieren ist und auch in engen Räumen gut zu verstauen ist.

Zum gründlichen Putzen der Fenster wird ein spezielles Glasreiniger-Spray benötigt, welches Streifenfreiheit garantiert. Die Fenster sollten am besten an einem sonnigen Tag gereinigt werden, damit sie schneller trocknen und keine Flecken nach der Reinigung entstehen.

Für die Böden im Haus gibt es verschiedene Reinigungsmittel. Hier kann man auch herkömmliche Allzweckreiniger verwenden, allerdings sind diese oft nicht so wirksam wie spezielle Reiniger für Fußböden. Zu guter Letzt braucht man noch einige Putzlappen und Schwämme sowie einen Eimer.

Professionelle Reinigungsfirma beauftragen

Nach einer langen und anstrengenden Sanierungsphase ist endlich Ruhe eingekehrt. Das Haus ist wieder bewohnbar, aber leider auch extrem dreckig. Die Zeit der Renovierungsarbeiten hat Spuren hinterlassen, und eine normale Putzkraft wird mit dem Aufräumen allein nicht mehr fertig.

In diesem Fall empfiehlt sich der Einsatz einer professionellen Reinigungsfirma, die sich auf die Beseitigung von Schmutz und Staub in großen Räumlichkeiten spezialisiert hat. Ein professioneller Reinigungsdienstleister verfügt über das notwendige Know-how sowie moderne Geräte und kann so in kürzester Zeit für Sauberkeit in Ihrem Zuhause sorgen.

Fazit

Die Sanierung eines Hauses ist ein aufwendiges und kostspieliges Unterfangen. Doch damit ist die Arbeit noch nicht beendet. Auch die Säuberung nach der Sanierung muss sorgfältig durchgeführt werden, um die Räume wieder in einen ordentlichen und sauberen Zustand zu bringen. Dafür ist es wichtig, die richtigen Reinigungsmittel und -methoden zu verwenden. Mit etwas Sorgfalt und Geduld kann man jedoch auch nach einer gründlichen Renovierung das Zuhause in einen sauberen und ordentlichen Zustand bringen.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar