Echtholzmöbel – die Faszination antiker Vitrinen aus Kirschholz

Wer für neue Echtholzmöbel aufgrund seiner finanziellen Situation nicht mehr auf Billig-Ware diverser Ketten angewiesen ist, kann mit seiner Holz-Auswahl Akzente setzen.

Jeder hat seinen individuellen Einrichtungsstil. Bei Schränken, Vitrinen und Sideboards kann Echtholz aus Europa mit seinen Eigenschaften punkten, während die Designs von modern bis antik reichen. Echtholz-Schränke machen lebenslang große Freude und überstehen auch mal einen Umzug ohne Probleme.

Holzmöbel: In Leichtbauweise oftmals fast ohne Holz

Die erste Studentenwohnung wird meist nur teilweise nach ökologischen oder gestalterischen Aspekten eingerichtet, da der konstant leere Geldbeutel einfach nur billige Möbel erlaubt. Dabei sehen sehr günstige Möbelstücke häufig nur so aus, als wären sie aus Holz gefertigt.

Eine Art Presspappe oder dünne Spanplatten aus Holzresten und Leim werden vielfach mit einer Folie beklebt. So entsteht dann durch die selbstklebende Möbelfolie der Eindruck hochwertiger Holzmöbel – allerdings nur visuell. Was für den kleinen Geldbeutel zunächst kurzfristig eine gute Lösung zu sein scheint, offenbart im Alltag schnell seine negativen Seiten:

  • Geringes Gewicht der Bauteile erleichtert den Transport, ist aber gleichzeitig der Grund für eine sehr geringe Standfestigkeit.
  • Die vorgebohrten Löcher können meist nur einmalig die mitgelieferten Schrauben und Dübel aufnehmen. Beim Abbau und erneuten Aufbau fransen die Halterungslöcher schnell aus, was einen erneuten Einsatz unmöglich macht.
  • Günstiges echtes Holz ohne gute Lasuren ist anfällig für Flecken und beginnt schnell zu splittern.

Neben diesen funktionalen und praktischen Nachteilen ist dann oft die Herkunft der Spanplatten und Hölzer überhaupt nicht nachvollziehbar – im Zweifelsfall wurden Wälder gerodet, die der Planet dringend zur Bewältigung der Klimakrise benötigt. Auch wenn in den Medien überwiegend über tropische Hölzer berichtet wird, geht es vielen Fichtenwäldern und anderen Gehölzen in ganz anderen Regionen ebenfalls für billige Möbel an den Kragen.

Doch Möbel aus Echtholz in hochwertiger Verarbeitung können aus einem nachhaltigen Forst innerhalb Europas stammen. Hier werden nicht nur die Regeln des Naturschutzes eingehalten, sondern auch die arbeitenden Menschen genießen bessere Bedingungen.

Dank kurzer Transportwege sind Möbel aus attraktivem Kirschholz, Buchen-, Eichen- oder Eschenholz eine lohnende Investition. Gerade Möbel aus Kirschholz wie die Vitrinen namhafter Hersteller sind sehr beliebt, da dieses Echtholz perfekt zum antiken Wohntrend passt.

Was Kirschholz so speziell und schön macht

Kirschgehölze wachsen praktisch überall auf der Welt, weshalb sie auch innerhalb Europas sehr gut für attraktive Echtholzmöbel verwendet werden können. An- und Abbau unter europäischen Bedingungen treffen hier auf kurze Transportwege.

In Europa dominiert die Süßkirsche, die vielen Menschen auch als Vogelkirsche bekannt ist. Wo im Möbelhaus als Holzart „Black Cherry“ ausgewiesen wird, handelt es sich um die amerikanische Kirsche. Die Kirsche wird in Europa bis zu 25 Meter hoch und wächst eher nicht in klassischen Wäldern. Die Bäume können gut 100 Jahre alt werden, wobei die Abholzung meist rund um das siebzigste Lebensjahr erfolgt.

Die Kirsche überzeugt als Holz durch die vielfältigen Farben mit zahlreichen Schattierungen. Von eher gelblichen über rote bis hin zu rotbraunen Varianten gibt es unzählige Nuancen, was jedes Möbelstück der Wohnzimmereinrichtung aus Kirsche zum Hingucker macht. Die einheitliche Struktur des Kirschholzes zeichnet sich durch dichte Fasern und feine Poren aus. Die große Festigkeit macht Möbel aus Kirschholz zu robusten Begleitern im Alltag, weshalb die Kirsche als das Edelholz innerhalb Europas gilt.

Besonders beliebt – Antike Vitrinen aus Kirschholz

Aufgrund der besonderen Eigenschaften von Kirschholz haben Möbelbauer es bereits im 16. Jahrhundert gerne verwendet. Wer den Vintage- oder Antiktrend liebt, fühlt sich durch die Farben und Strukturen von Kirschholzmöbeln sofort abgeholt. Wer sich für heute gebaute Möbel aus Kirsche entscheidet, adaptiert also nicht nur den Look vergangener Zeiten.

Vitrinen sind eine spezielle Form des Schrankes,bei denen Scheiben einen Blick auf Teile des Inhaltes freigeben. Klassische Schränke verbergen mit blickdichten Türen stets den gesamten Inhalt, während offene Regale den Inhalt zwar präsentieren, aber auch Staubablagerungen und Schmutzfilme möglich machen.

Die Vitrine kombiniert das Beste aus beiden Welten, sodass sich dort beispielsweise schicke Gläser perfekt in Szene setzen lassen. Alternativ können hier das gute Silberbesteck oder gekonnt ausgewählte Deko-Artikel wunderbar zur Geltung kommen, statt in Schubladen ihr Dasein zu fristen. Eine Beleuchtung im Schrank lässt nicht nur das Kristall funkeln, sondern ist auch innerhalb des Raumes eine tolle, indirekte Lichtquelle.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar