Gartenzaun – moderne und individuelle Möglichkeiten

Wenn es darum geht, einen Garten bzw. ein komplettes Grundstück mit einer individuellen Note zu versehen, sollte die Rolle des passenden Gartenzauns nicht unterschätzt werden. Mit seiner Hilfe ist es oft spielend leicht möglich, Akzente zu setzen.

Hierbei handelt es sich dementsprechend um weitaus mehr als nur ein Mittel zum Zweck. Wer Lust darauf hat, Zäune nicht nur funktional, sondern auch optisch ansprechend zu nutzen, sollte sich im Vorfeld ein wenig Zeit nehmen, um die verschiedenen Modelle miteinander zu vergleichen.

Die folgenden Abschnitte zeigen auf, durch welche Vorzüge einige der beliebtesten Zaunmaterialien charakterisieren. Die Nachfrage nach modernen Lösungen dürfte groß sein. Immerhin besaßen allein im Jahr 2021 mehr als 37 Millionen Menschen in Deutschland einen Garten.

Welche Arten von Gartenzäunen gibt es?

Das Projekt „Neuer Gartenzaun“ sollte – ebenso wie ein Gartenhaus auf dem eigenen Grundstück – immer gut geplant werden. Immerhin handelt es sich hierbei in der Regel um eine langfristige Entscheidung. Unter anderem sollten Fragen, wie:

  • Wie pflegeintensiv darf mein neuer Zaun sein?
  • Welches Design passt am besten zum Rest der Umgebung, zum Beispiel zum Haus?
  • Wie langfristig soll die jeweilige Lösung sein?

können dabei helfen, die Auswahl einzuschränken. 

Metallzäune

Metallzäune zum Beispiel zeichnen sich in der heutigen Zeit oft durch kunstvolle Verzierungen aus. Sie wirken meist sehr elegant und sind zudem ganz nebenbei noch sehr praktisch und pflegeleicht. Gleichzeitig sorgt die robuste Oberfläche dafür, dass Wettereinflüsse quasi keine Chance haben, hier größere Schäden zu hinterlassen. Wer sich dementsprechend auf der Suche nach einem Zaun befindet, der durchaus dazu in der Lage ist, Jahrzehnte zu überdauern, könnte im Metallzaun die passende Lösung gefunden haben.

Auch der Faktor der individuellen Gestaltung sollte nicht unterschätzt werden. Viele Gartenbesitzer wissen unter anderem auch die Tatsache zu schätzen, dass sich in Bezug auf die Oberflächengestaltung der einzelnen Modelle viel Spielraum ergibt.

Gartenzaun aus Holz

Beim Gartenzaun aus Holz handelt es sich sicherlich um eine der klassischsten Zaun Varianten überhaupt. Das natürliche Material passt sich super an verschiedene Haus-Baustile an und ist dementsprechend wie geschaffen dafür, eine harmonische Optik zu kreieren. Aber: Den klassischen Holzzaun schlechthin gibt es nicht. Stattdessen haben Gartenbesitzer unter anderem die Wahl zwischen Fichte, Kiefer, Eiche, Lärche und Douglasie.

Je nach verwendeter Holzart ist es wichtig, gegebenenfalls etwas mehr Pflegeaufwand einzuplanen. Wahlweise ist es auch möglich, mit Hilfe von Farbe individuelle Akzente zu setzen. Hier sind der Fantasie so gut wie keine Grenzen gesetzt. Die wohl bekannteste Art von Holzzaun ist der Jägerzaun.

Kunststoff/ WPC Zäune

Wer sich dazu entschließt, auf einen Gartenzaun aus Kunststoff bzw. auf WPC Zäune zu setzen, wird mit einer breitgefächerten Auswahl konfrontiert. Die Grenzen sind hier oft fließend, so dass es beispielsweise unter anderem möglich ist, einen Kunststoff Zaun in Holzoptik zu kaufen. Ein klassischer Zaun aus Kunststoff ist jedoch weiß. Die verschiedenen Modelle erweisen sich im Alltag ebenfalls als sehr robust und temperaturbeständig.

Gartenbesitzer, die sich von Vornherein für die „richtige Farbe“ entscheiden, sparen sich das Streichen. Zudem sind die einzelnen Elemente vergleichsweise leicht und lassen sich dementsprechend komfortabel montieren. Während Holzzäune im Laufe der Zeit splittern können, besteht diese Gefahr bei der Kunststoffvariante nicht. Dank der glatten Oberfläche lassen sich Kunststoffzäune in der Regel leicht von Verschmutzungen befreien.

Betonzaun

Wer an Betonzäune denkt, denkt oft unweigerlich an die klassische Mauer. Dabei sind die Gestaltungsmöglichkeiten hier weitaus vielseitiger, als es im ersten Moment den Anschein haben mag. Betonzäune werden in der heutigen Zeit in etlichen Varianten angeboten. Wer möchte, kann hier – wie auch bei den Kunststoffzäunen – Grenzen überschreiten und sich für einen Betonzaun in Holz- oder Steinoptik entscheiden.

Weitere Vorteile sind der nicht zu unterschätzende Schallschutz, die überzeugende Stabilität und die Witterungsbeständigkeit. Die modernen Modelle weisen Grünspan, Moos & Co. ab und sind dementsprechend nicht besonders pflegeintensiv. Dafür warten sie mit einer langen Haltbarkeit auf.

Gabionen

Gabionen werden unter anderem auch als „Stahlgitterkörbe“ und „Gitterkörbe“ bezeichnet. Sie gelten nicht nur als ansprechende Möglichkeit, um ein Grundstück vom anderen abzugrenzen, sondern sollten auch in ökologischer Hinsicht nicht unterschätzt werden. Denn: In den Zwischenräumen zwischen den einzelnen Steinen entsteht oft Wohnraum für kleine Gartenbewohner.

In den meisten Fällen werden die Gabionen mit Natursteinen oder Schotter gefüllt. Wer möchte, kann jedoch auch hier individuelle Akzente, zum Beispiel auf der Basis verschiedenfarbiger Steine, setzen. Je nach Steinart warten die Gabionen mit anderen Eigenschaften auf. Besonders wichtig ist es, nicht nur aus optischen Gründen, die Steine in der richtigen Reihenfolge (große Exemplare nach unten, kleinere nach oben) einzusetzen.

Alternative zum Zaun – die Hecke

Keine Lust darauf, das eigene Grundstück mit einem Zaun zu umranden? In diesem Fall kann es sich alternativ auch lohnen, auf die Hecke zu setzen. Gerade dann, wenn diese besonders dicht gewachsen und ordentlich geschnitten ist, handelt es sich um eine Lösung, die sowohl als Abgrenzung als auch als Sichtschutz genutzt werden kann. Wer sich für die Hecke entscheidet, sollte jedoch einplanen, dass diese – aufgrund der Schneide- und Pflegeintervalle – etwas mehr Zeit und Mühe in Anspruch nehmen kann, als ein fest installierter Zaun.

Fazit

In der heutigen Zeit gibt es moderne Zaunideen und verschiedene Möglichkeiten, sein Grundstück vom Rest der Umgebung abzutrennen. Die verschiedenen Zaunmodelle zeichnen sich durch unterschiedliche Materialien, eine individuelle Gestaltung und einen mehr oder weniger umfangreichen Pflegeaufwand aus. Gartenbesitzer, die sich ein wenig Zeit nehmen, um die entsprechenden Optionen miteinander zu vergleichen, finden oft schnell eine Lösung, die ideal zu ihrem bevorzugten Pflegeaufwand und dem persönlichen Geschmack passt.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar