Sonnenschutz für die Terrasse – Möglichkeiten im Überblick

Eine Terrasse ist für viele ein wunderbarer Ort im heimischen Garten, an dem sich die Familie oder Freunde treffen, um gemütlich beisammenzusitzen. Vor allem im Sommer genießen viele an dieser besonderen Location ein geselliges Beisammensein mit viel Wärme und Sonnenschein.

Jedoch besteht hier gleichzeitig das Problem, dass direkte Sonneneinstrahlung nicht nur unangenehm in den Augen blendet, sondern bei langer Einwirkung auch zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Es gibt jedoch viele verschiedene Möglichkeiten, wenn es darum geht, einen passenden Sonnenschutz für die Terrasse zu finden. Hierbei kann frei nach persönlichem Geschmack, Funktion, Budget und Optionen gewählt werden. Was wäre entspannender, als den Blick von einer perfekten Terrasse aus über den neu angelegten Garten schweifen zu lassen?

Sonnenschutz für die Terrasse – diese Möglichkeiten gibt es

Wer sich auf der Suche nach einem Sonnenschutz für die Terrasse befindet, wird mit vielen verschiedenen Möglichkeiten konfrontiert. Im Zusammenhang mit einem Vergleich sollte bedacht werden, dass einige Sonnenschutzmöglichkeiten fest montiert werden müssen, während andere deutlich flexibler sind.

Je nachdem, wie langfristig geplant werden soll, ergeben sich hier unterschiedliche Lösungen. Die folgenden Beispiele zeigen auf, wie individuell Sonnenschutz Lösungen für die Terrasse sein können. Allgemein gilt: Von Klassikern bis hin zur modernen PV Terrassenabdeckung, bei der eine Photovoltaik Anlage (PV) für die Stromversorgung im Haus sorgt, ist vieles möglich.

Möglichkeit Nr. 1: Sonnenschirm

Ein Sonnenschirm gehört zu den klassischen und kostengünstigeren Lösungen. Er kann flexibel bewegt und an die jeweilige Richtung der Sonneneinstrahlung angepasst werden. Mittlerweile gibt es den klassischen Sonnenschirm schon lange nicht mehr. Kunden haben die Wahl zwischen den unterschiedlichsten Modellen und profitieren so unter anderem von:

  • viel Flexibilität, da eine feste Montage nicht notwendig ist
  • einer kostengünstigen Lösung
  • einer einfachen Lagerung (zum Beispiel im Winter).

Sonnenschirme können jedoch auch einige Nachteile mit sich bringen:

  • Sie müssen an den aktuellen Sonnenstand angepasst werden und decken eine vergleichsweise geringe Fläche ab.
  • Vor allem Ampelschirme können bei starkem Wind beschädigt werden, wenn sie sich nicht im eingeklappten Zustand befinden.

Möglichkeit Nr. 2: Markise

Bei einer Markise handelt es sich ebenfalls um eine beliebte Lösung, wenn es darum geht, auf der Terrasse einen passenden Sonnenschutz zu gewährleisten. Die verschiedenen Modelle werden meist fest an der Hauswand fixiert und können manuell oder automatisch betätigt werden. Markisen haben einige attraktive Vorteile:

  • Vergleichsweise großer Sonnenschutz
  • (je nach Position) Sichtschutz gegen neugierige Blicke
  • Mögliche Anbringung eines seitlichen Sichtschutzes zur Steigerung der Privatsphäre.

Die Montage einer Markise ist jedoch auch mit einigen Nachteilen verbunden:

  • Nicht jede Markise bietet einen zuverlässigen Regenschutz. Hier sollte darauf geachtet werden, dass der Stoff wasserdicht bzw. wasserabweisend ist.
  • Eine ausgefahrene Markise kann bei starkem Wind irreparablen Schaden anrichten.

Möglichkeit Nr. 3: Sonnensegel

Sonnensegel sind meist dreieckig oder quadratisch. Sie werden mit Hilfe von Pfosten auf der einen Seite gestützt, während die andere Seite an der Hauswand befestigt wird. Es gibt jedoch auch mobile Sonnensegel, die flexibel im Garten ausgestellt werden können. Die Installation eines Sonnensegels hat – je nach Modell – einige enorme Vorteile:

  • Sonnensegel können auf Maß zugeschnitten werden. Somit lassen sie sich perfekt auf die Terrasse anpassen.
  • Viele Modelle sind dazu in der Lage, auch vergleichsweise starkem Wind zu trotzen. (Entsprechende Angaben finden sich in den Beschreibungen der Hersteller.)
  • Bei einigen Modellen: Mobile Beschattung dank flexibler Anbringungsmöglichkeiten.

Die Nachteile eines Sonnensegels:

  • Wer sich für die fest fixierten Sonnensegel entscheidet, sollte diese in den Wintermonaten abbauen und sicher verwahren.

Möglichkeit Nr. 4: Pergola

Eine Pergola wurde ursprünglich errichtet, um Rankenpflanzen eine Möglichkeit zu bieten, auf optisch ansprechende Weise in die Höhe zu wachsen. Mittlerweile kommen die verschiedenen Modelle auch als Sonnenschutz zum Einsatz. Hierbei haben die Terrassenbesitzer die Wahl zwischen beweglichen und feststehenden Lamellen.

Das (teilweise) offene Dach einer Pergola bringt einige Vorteile mit sich:

  • Die transparente Struktur sorgt für ein angenehmes Klima unter der Pergola, da sich die Hitze hier nicht stauen kann.
  • Die Öffnungen in der Pergola sorgen für eine helle Atmosphäre.
  • Der einzigartige Stil bringt südländisches Urlaubsfeeling in den heimischen Garten.

Pergolen können aber auch einige Nachteile haben:

  • Die Terrasse ist nicht bei jedem Wetter nutzbar, da Regen und Co. durch die Öffnungen dringen können.

Möglichkeit Nr. 5: Massive Terrassenüberdachung aus Holz oder Glas

Massive Holzüberdachungen gehören zu den kostspieligsten Varianten, wenn es um Sonnenschutz für die Terrasse geht. Auch hier können sich Interessenten zwischen den unterschiedlichsten Lösungen entscheiden. Viele nutzen die Vorteile fantasievoller Materialkombinationen, indem sie ein Holzgerüst mit einem Glasdach, beispielsweise als Ergänzung zu einem kunstvoll gestalteten Zaun einsetzen. Die Wahl einer massiven Terrassenüberdachung hat einige Vorteile:

  • Die Terrasse kann bei jeder Wetterlage benutzt werden.
  • Die Terrassenmöbel müssen bei Regen nicht in Sicherheit gebracht werden und können stehen bleiben.
  • Bei der Gestaltung kann Rücksicht auf die Gegebenheiten vor Ort genommen werden.
  • Wer möchte, kann das Konstrukt auch irgendwann zu einem Wintergarten umfunktionieren.

Doch selbst bei einer massiven Terrassenüberdachung gibt es einige Nachteile:

  • Bei direkter Sonneneinstrahlung ist es möglich, dass sich Hitze unter dem Glasdach staut.
  • Ein abgedunkeltes Glasdach verdunkelt die Terrasse.

Fazit

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, einen idealen Sonnenschutz für die heimische Terrasse zu realisieren. Die Optionen sind zahlreich und lassen sich an nahezu jeden persönlichen Geschmack und fast jedes Budget anpassen. Wer sich auf der Suche nach einer passenden Lösung befindet, sollte jedoch sowohl die Vor- als auch die Nachteile beachten. Dies gilt vor allem dann, wenn langfristig geplant werden soll.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar