Elektrische Rollladen nachrüsten – Ablauf & Kosten

Wer einen elektrischen Rollladen nachrüsten möchte, findet dafür schnell eine ganze Reihe von guten Gründen. Unser Ratgeber zeigt, um was es geht.

Da wäre beispielsweise der Faktor Sicherheit. Auch wenn Einbrecher natürlich auch in der Lage sind, einen Rollladen aufzustemmen – es kostet Zeit und verursacht in vielen Fällen unerwünschten Lärm. Steht stattdessen irgendwo ein Haus oder eine Wohnung ohne einen entsprechenden Schutzmechanismus zur Verfügung, weichen Verbrecher gern dorthin aus.

Auch in Sachen Sonnenschutz im Sommer sind Rollläden ganz weit vorn. Denn mithilfe moderner elektrischer Rollläden haben Sie die Möglichkeit, durch eine geschickte zeitliche Abfolge beim Öffnen und Schließen der Rollläden den Innenraum angenehm kühl zu halten. Andererseits halten die gleichen Rollläden, die im Sommer die Hitze draußen halten, im Winter die Wärme im Innenbereich.

Gerade wenn es um das Thema Energiekosten einsparen und Wärmedämmung geht, sind Rollläden heute ein interessanter Faktor. Je nach Qualität der Fenster kann die Einsparung an Wärmeenergie durch das Nachrüsten mit elektrischen Rollläden sehr hoch ausfallen.

Bis zu 40 Prozent der Wärme, die durch ein Fenster entweicht, kann über einen elektrischen Rollladen im Haus gehalten werden. Das kann – gerade bei steigenden Gaspreisen – schnell einen erheblichen Unterschied in der Endabrechnung der Heizkosten ausmachen.

Schon gewusst?

Das Prinzip funktioniert übrigens im Sommer auch umgekehrt – wenn Sie durch das Nachrüsten von Rollläden die Hitze draußen halten und so der Innenraum angenehm kühl bleibt, besteht eine Menge Einsparpotenzial in Sachen Strom für Ventilatoren, Klimaanlagen etc.

Kein Wunder also, dass auch Energie-Fachberater das Thema Rollladen nachrüsten weit oben auf der Agenda stehen haben. Zumal gerade im Sommer beim Thema gesundes Wohnen auch die Temperaturen im Innenraum eine wichtige Rolle spielen – schließlich führt tropische Wärme nicht umsonst oft zu schlaflosen Nächten.

Rollladen nachrüsten

Es ist eine der typischen Arbeiten, wenn Sie einen Altbau sanieren lassen oder ihn selbst sanieren: Das Nachrüsten von elektrischen Rollläden. Denn viele Altbauten verfügen noch gar nicht über Rollläden. Auch wenn hier womöglich bereits moderne Fenster verbaut sind und statt einer Einfachverglasung eine Dreifachverglasung die Wärme im Innenbereich hält – selbst die modernsten Fenster sind Schwachstellen in der ansonsten eher stabilen und festen Wand jedes Gebäudes. Diese Schwachstellen können Sie mit dem Nachrüsten von Rollläden entschärfen – zumindest, wenn die verbauten Rollläden entsprechend hochwertig sind.

Wer einen elektrischen Rollladen nachrüsten möchte, der hat hier verschiedene Möglichkeiten vorzugehen. Da wäre einmal die ganz klassische Variante mit Motor. Sie können allerdings auch einen klassischen mechanischen Rollladen zu einem elektrischen Rollladen ändern. Das geht mit elektrischen Gurtwicklern. Diese werden dann einfach mit den unteren Gurtwicklern an dem Rollladen getauscht und schon haben Sie aus einem mechanischen Rollladen einen elektrischen gemacht. In der Folge möchten wir Ihnen die beiden Varianten einmal jeweils kurz vorstellen.

Rollladen mit Motor

Es ist der Prototyp eines elektrischen Rollladens – der Rollladen mit Motor. Hier haben Sie gar keinen Gurtwickler und auch keinen Gurt mehr, über den Sie den Rollladen auch manuell bedienen könnten. Da diese Modelle aber schon sehr lange nicht mehr für Schäden oder Störungen anfällig sind, stört das überhaupt nicht. 

Die einfachsten Varianten lassen sich mit einem Schalter bedienen. Wer bereit ist, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, kann bereits einen elektrischen Rollladen mit Fernbedienung und Zeitautomatik bekommen. Damit haben Sie die Möglichkeit, aus Ihrem Sessel heraus die Rollläden herunterfahren zu lassen oder von vornherein eine Zeit einzustellen, zu der die Rollläden herunterfahren sollen.

Sehr spannend ist in diesem Zusammenhang im Übrigen auch die Chance, einen elektrischen Rollladen mit dem eigenen Smart Home System zu verbinden. So haben Sie die Möglichkeit, Ihren Rollladen über einen einfachen Sprachbefehl oder per App auch aus der Ferne herunter- oder herauffahren zu lassen.

Nice to know

Eine Variante, die sich nach und nach immer größerer Beliebtheit erfreut, sind Solar-Rollläden. Diese funktionieren vom Prinzip her genauso wie herkömmliche elektrische Rollläden. Nur mit dem Unterschied, dass Sie hier vor dem Verbauen der Rollläden keinen Stromanschluss bis zum Fenster legen (lassen) müssen.

Rollladen mit elektrischem Gurtwickler

Er ist eine Light-Version des elektrischen Rollladens – der Rollladen mit elektrischem Gurtwickler. Dabei handelt es sich um einen klassischen mechanischen Rollladen, den Sie mit einem Gurt hochziehen und herunterlassen können oder müssen. Allerdings wird hier an der unteren Gurtrolle ein elektrischer Gurtwickler eingebaut. Dieser übernimmt nun das Herunterlassen und Hochziehen für Sie.

In den meisten Fällen können solche Modelle auch mit einer entsprechenden Zeitschaltuhr programmiert werden, sodass Sie das Öffnen und Schließen Ihrer Rollläden an die tatsächlichen Lichtverhältnisse anpassen können.

Elektrische Rollladen nachrüsten – Was kostet das?

Die Kosten für das Nachrüsten eines elektrischen Rollladens können stark variieren. Das liegt einfach daran, dass es verschiedene Arten von Rollläden gibt – mit vollkommen unterschiedlichen Techniken, wie diese zu verbauen sind. Da wäre der Vorbaurollladen, der mit am günstigsten daherkommt. Hier wird der Rollladenkasten in die Fensternische integriert. Das reduziert zwar den hellen Bereich des Fensters etwas, dafür liegen die Kosten aber mit rund 300 Euro für ein Standardfenster eher niedrig.

Brauchen Sie einen elektrischen Rollladen für ein Dachfenster, wird es schon deutlich teurer. Für diese Schrägfenster liegen Sie schnell bei 1.000 bis 1.200 Euro pro Rollladen. Wollen Sie direkt neue Fenster und diese mit einem Aufsatzrollladen verbinden, müssen Sie mit Kosten von rund 1.000 Euro pro Fenster mit Rollladen rechnen.

Da es sich bei diesen Werten nur um Durchschnittspreise zu Fenstern mit Standardmaßen handelt, müssen Sie bei übergroßen Fensterfronten, aber auch bei kleineren Fenstern, die eine Sonderanfertigung benötigen, immer auch mit höheren Kosten rechnen.

Zu den günstigsten Varianten unter den elektrischen Rollläden gehört sicherlich der smarte Rollladen. Hier wird ein eigentlich mechanischer Rollladen mit einem elektrischen Gurtwickler kombiniert. Für ein solches Modell – inklusive Gurtwickler – müssen Sie mit Kosten von rund 250 Euro rechnen – inklusive Montage.

Kann ich den elektrischen Rollladen selber einbauen?

Wer die Elektroinstallation in Sachen Rollläden selber machen möchte, sollte sich hier auf jeden Fall gut auskennen. Denn neben dem Anbringen der Rollladenkästen von außen brauchen Sie grade für elektrische Rollläden mit Motor auch einen Durchbruch zur Stromquelle und zum Schalter. Ein selbstständiger Einbau ist hier tatsächlich nur Handwerkern mit einiger Erfahrung in Sachen Elektrik zu empfehlen.

Fazit

Wer einen elektrischen Rollladen nachrüsten möchte, hat die Qual der Wahl. Wenn Sie sich für ein Modell und eine Einbauvariante entschieden haben, macht es vor allen Dingen Sinn, die neuen Rollläden in Ihr Smart Home System zu integrieren – soweit vorhanden. Denn so haben Sie die besten Möglichkeiten, Ihre Rollläden als optimales Hilfsmittel gegen Energieverlust zu verwenden – inklusive zeitlicher Steuerung und der Möglichkeit, die Rollläden via App selbst aus dem Ausland zu steuern.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar