Das Gartentrampolin – Sportgerät für Jung und Alt

Das Trampolin als Sportgerät erfreut sich steigender Bedeutung, insbesondere auch als Gartentrampolin. Dass dies so ist, zeigt in Blick in die deutschen Gärten, wo man immer häufiger Gartentrampoline sieht. Bemerkenswert ist, dass Trampolinspringen nicht nur für Kinder und Jugendliche ein besonderer Spaß ist, sondern auch Erwachsene und nicht zuletzt ältere Menschen Freude hieran finden.

Das Trampolinspringen bietet auch für Fitnessbegeisterte und sportlich Aktive neue Möglichkeiten der Bewegung. So ist das Springen auf einem Trampolin eine abwechslungsreiche sportliche Betätigung, die viel Spaß mit sich bringt und zudem den Kreislauf auf Touren bringen. Regelmäßiges Trampolintraining – z. B. auf einem Gerät von Trampolin-Traum.de – bei moderater Anstrengung stimuliert das Herz-Kreislauf-System und verschafft gleichzeitig Freude an der Bewegung.

Ein Trampolin bringt Freude in die Bewegung

Das Trampolin hat seine Anfänge in der Welt der Zirkus-Artisten, die im frühen 20. Jahrhundert dazu übergingen, ein Sicherheitsnetz bei Hochseilakten aufzubauen. Nachdem die Zuschauer die Sprünge und Salti erfreuten, die die Artisten in den Sicherheitsnetzen vollbrachten, gingen Letztere dazu über, das Netz immer mehr in ihre Aufführungen einzubeziehen oder sogar nur mit diesem zu arbeiten. Aus dieser frühen Entwicklung entstand in den 1950er Jahren das Trampolin als Sportgerät, wenngleich es anfangs im etablierten Turnsport noch auf wenig Gegenliebe stieß. Im Laufe der 1960er Jahre änderte sich dies und das Trampolin begann von da an seinen Siegeszug auf allen Kontinenten. Sowohl im Schulsport als auch im Breitensport sowie im professionellen Turnsport breitete sich dann das Trampolin aus.

Das Gartentrampolin der Spaß für die ganze Familie!

Ob Jung oder Alt – wer es einmal ausprobiert hat, kommt nicht mehr davon los. So oder so ähnlich ist die gleichlautende Meinung vieler begeisterter Fans des Gartentrampolins. Mit seinen ca. drei bis fünf Metern benötigt es natürlich entsprechend Platz, doch ist dieser gefunden, steht dem ungetrübten Spaß auf dem Trampolin nichts mehr im Wege, zumal es – einmal aufgestellt – den ganzen Sommer über stehen bleiben kann. Der Auf- und Abbau gestaltet sich beim Gartentrampolin einfach und ist auch ohne größeres technisches Verständnis problemlos in weniger als eineinhalb Stunden zu bewältigen.

Schon bei den ersten vorsichtigen Gehversuchen auf dem Trampolin hat man das Gefühl, als würde man auf Wolken laufen, beziehungsweise springen. Ein unglaubliches Gefühl, das man erlebt haben muss, um es zu verstehen, macht sich breit, wenn man sich an die ersten zaghaften Sprünge heranwagt. Es macht einfach einen riesigen Spaß, und am liebsten würde man gar nicht mehr aufhören, auf dem Gartentrampolin herumzuspringen. Für die Mutigeren gibt es jede Menge Drehungen, Sprünge, Fallvariationen und alle nur erdenklichen im Sprung bzw. Fall ausführbaren Handlungen, die man sich vorstellen kann.

Ein großer Spaß für die Kinder

Für ein im Garten aufgestelltes Trampolin werden Sie Ihre Kinder nicht nur lieben, sie werden auch den ganzen Tag nichts anderes im Sinn haben, als neue Sprünge auszuprobieren und im Gartentrampolin zu springen. Damit sind die Zeiten des gelangweilten Nörgelns und des faulen Stubenhockers endgültig vorbei – und zwar ganz ohne Zwang und Streitereien.

Aber nicht nur für die Kinder ist es schön, im Garten Trampolin zu springen – auch für die Erwachsenen stellt das Gartentrampolin einen magischen Anziehungspunkt dar, der sie fesselt und bevor sie es sich versehen wieder zu Kindern werden lässt, die lachend auf und ab springen und nicht wissen, warum sie eigentlich lachen.

Für die ältere Generation hat das Gartentrampolin auch in punkto Fitnesstraining einiges zu bieten. Im Garten Trampolin zu springen hat es in sich. Das muss man spätestens am Tag nach dem ersten durchgesprungenen Nachmittag erfahren – der Muskelkater lässt nicht lange auf sich warten.

Maximale Sicherheit garantiert

Bezüglich der Sicherheit sind die heute verkauften Gartentrampoline mit allen nur erdenklichen Features ausgestattet – vom sehr feinmaschigen High Quality Netz mit stabilisierenden Längsstreben bis hin zu einer umfassenden Polsterung bietet ein Trampolin der neuesten Generation alles, worauf man als besorgter Elternteil achtet und Wert legt. Durch robuste Standfüße ist ein Kippen des Trampolins so gut wie unmöglich. Achten Sie deshalb beim Kauf unbedingt auf das GS-Zeichen, mit dem ein qualitativ hochwertiges und sicherheitstechnisch unbedenkliches Trampolin durch den TÜV aufgrund aufwändiger und strenger Tests ausgezeichnet wird. Wer auf Gartentrampolinen springt bzw. seine Kinder springen lässt, ist dann immer auf der sicheren Seite.

Die verbreitetsten Trampolin-Typen

Neben dem klassischen Gartentrampolin wurde das Trampolin in verschiedene Richtungen weiterentwickelt. So gibt es mittlerweile das Trampolin zum Aufblasen, das Fitness- bzw. Gymnastiktrampolin sowie Minitrampoline als Varianten.

Das klassische Gartentrampolin

Das Gartentrampolin ist ein für den Außenbereich konzipiertes Riesentrampolin, oft ganzjährig einsetzbar. Es hat meist eine kreisrunde Grundfläche von ungefähr drei bis fünf Metern Durchmesser und eine Höhe zwischen 80 und 100 cm. Das Garten Trampolin fördert den Gleichgewichtssinn von Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen und trägt so zur Fitness bei.

Das Minitrampolin

Ein Minitrampolin hat einen oft rechteckig geformten Metallrahmen mit einer verhältnismäßig kleinen Sprungfläche. Es ist meist an beiden Seiten höhenverstellbar und kann so auch geneigt aufgestellt werden. Es eignet sich ideal für kleine Gärten oder auch für Balkone und Terrassen.

Das Fitnesstrampolin

Eine besondere Art des Trampolins ist das Fitnesstrampolin. Es hat nur eine geringe Sprungwirkung und dient deshalb nur für Trainingszwecke, wie das Springen im Stehen, da z. B. Salti nicht möglich sind. Es ist daher in seiner Verwendung gegenüber dem Gartentrampolin eingeschränkt.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar