poolpflege

Poolpflege – wie sie funktioniert und worauf man achten sollte

Viele Hauseigentümer haben entweder direkt im Haus oder aber in ihrem Garten einen Pool angelegt. Ein solcher Pool benötigt natürlich regelmäßige Pflege, damit er nicht zu stark verschmutzt. Tipps, um den Pool – ob im Sommer oder im Winter – zu genießen und sich darin so richtig zu entspannen.
Inhalt

Damit man nicht jedes Mal das Wasser ablassen oder selbst in den Pool steigen muss, um Wände und Boden zu reinigen, gibt es unter anderem Poolsauger, die einem diese Arbeit abnehmen. Deren Einsatz ist bequem und effizient zugleich.

Welche Hilfsmittel lassen sich zur Poolpflege einsetzen?

Um lange Freude an einem Pool zu haben und ihn oft nutzen zu können, ist es sinnvoll, ihn mit unterschiedlichen mechanischen oder auch elektrischen Hilfsmitteln reinigt. Zur Grundausstattung einer effizienten Poolpflege gehören unter anderem:

  • Kescher (für grobe Verschmutzungen wie Blätter oder Äste bei Außenpools)
  • Schrubber, Schwamm oder Lappen (für eine Reinigung mit den Händen)
  • Reinigungsmittel (für Griffe und Leitern)
  • Hochdruckreiniger (kommt im leeren Pool zum Einsatz)
  • Poolsauger (kann für Innen- und Außenpools genutzt werden)

Vor allem bei den Poolsaugern gibt es qualitativ höchst unterschiedliche Modelle. Wer einen guten und leistungsstarken Poolsauger sucht, sollte sich vor dem Kauf ausführlich informieren. Sehr aufschlussreich und informativ sind die Ergebnisse von Poolsauger-Tests auf entsprechenden Websites. So erfährt man alle wichtigen Details und weiß vor dem Kauf, worauf man bei solch einem Gerät besonders achten sollte.

Poolpflege durch manuelle oder elektrische Poolsauger

Unter der Bezeichnung Poolsauger sind eine ganze Reihe unterschiedlicher Geräte zu verstehen. Es gibt hier sowohl manuell bedienbare Bodensauger als auch vollautomatisch und elektrisch laufende Poolroboter.

Bodensauger

Einen Bodensauger schließt man normalerweise an die Filteranlage des Pools an und kann dann den Poolboden reinigen. Sie arbeiten also ohne Strom und müssen per Hand bedient und über den Poolboden geführt werden.

Poolroboter (hydraulisch)

Bei den Poolrobotern unterscheidet man zwischen hydraulisch und elektrisch betriebenen Geräten. Gemeinsam ist ihnen allen, dass sie sich am Boden und an den Wänden des Pools gleichsam festsaugen. So können sie auch große Poolflächen unter Wasser von Verschmutzungen befreien. Solche Geräte werden an die Filteranlage des Pools angeschlossen.

Poolroboter (elektrisch)

Bei diesen Geräten handelt es sich um vollständig autarke Reinigungsmaschinen. Sie benötigen lediglich eine Energiequelle, an die dann das ausreichend lange Kabel angeschlossen wird. Solche Geräte verfügen fast immer über integrierte Filteranlagen, sind also nicht auf den Filter des Pools angewiesen. Die Poolroboter setzt man einfach ins Wasser. Sie fahren den Boden und die Wände (meist bis zur Wasserlinie) ab und reinigen sie völlig selbstständig.

Akku-Poolsauger

Wer einen kleinen Pool besitzt und sich keinen großen Poolroboter oder Bodensauger anschaffen möchte, der kann auf einen Akku-Poolsauger zurückgreifen. Diese Geräte funktionieren wie ein klassischer Handsauger – nur unter Wasser. Durch ihren Akku sind sie unabhängig von Steckdosen, und ihr eingebauter Filter reinigt einen kleinen Pool ohne Probleme.

Kontrolle des pH-Wertes im Pool

Damit sich im Wasser keine gesundheitsgefährdenden Bakterien ausbreiten und auch Algen keine Chance haben, kontrolliert man am besten regelmäßig den pH-Wert des Wassers. Er sollte idealerweise zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Um ihn konstant zu halten, ist die Zugabe von Chlor sinnvoll. Es gibt aber auch die Möglichkeit, den pH-Wert im Pool mit Aktivsauerstoff (in Form von Wasserstoffperoxid oder Persulfat) zu regulieren.

Poolpflege per Hand – so funktioniert sie

In regelmäßigen Abständen sollte man einen Pool einer Grundreinigung unterziehen. So werden Kalkablagerungen entfernt, integrierte Stufen oder Leitern gesäubert, die Poolwände und den Boden gründlich von Verschmutzungen befreit und die Filteranlage überholt. Um eine solche Reinigung durchzuführen, muss das Wasser abgelassen werden. Anschließend kann man Boden und Wände entweder mit einem Schrubber bearbeiten oder einen Hochdruckreiniger verwenden. Auf diese Weise beseitigt man sehr effizient Kalkablagerungen und unschöne Flecken von den Metalleitern und Kacheln.

Wichtigen Aufgaben während der Grundreinigung sind die Überholung der Filteranlage und ein eventuell notwendiger Tausch der Wasserfilter. Nach der Reinigung kann der Pool wieder aufgefüllt werden. Eine Poolabdeckung ist bei Außenpools sehr hilfreich, grobe Verunreinigungen durch umstehende Bäume oder Sträucher zu verhindern.

Tipps, Empfehlungen und Informationen

Unsere Finanzrechner helfen Ihnen bei der Planung und Realisierung

Weitere Artikel zum Thema

TitelInhalt
Pool Reinigungsroboter für eine gründliche PoolpflegePool Reinigungsroboter können bei der Poolpflege eine große Hilfe sein. Denn wer einen Innen- oder Außenpool sein Eigen nennt, der …2019-12-03 18:37:04
Poolpflege – wie sie funktioniert und worauf man achten sollteViele Hauseigentümer haben entweder direkt im Haus oder aber in ihrem Garten einen Pool angelegt. Ein solcher Pool benötigt natürlich …2019-08-10 12:22:25
Der eigene Pool im Garten – genießen Sie den SommerErfüllen Sie sich einen Traum – den Pool im eigenen Garten. Es gibt doch nichts Schöneres, als bei heißen Temperaturen …2019-04-28 21:51:18
Poolbau für Hausbesitzer: Was ist beim Bau eines Pools zu beachten?Ein eigener Pool ist der Traum vieler Bauherren und Hauseigentümer. Im Sommer im eigenen Garten das kühle Nasse genießen? Das …2019-04-26 16:18:39

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.