Home Aktuelles Epoxidharz verarbeiten in Wohnung oder Haus
Epoxidharz verarbeiten in Wohnung oder Haus

Epoxidharz ist ein dankbares Material, weil es sich problemlos verarbeiten lässt. Unabhängig davon ob es in einem Haus oder in einer Wohnung zum Einsatz kommt. Hier die besten Tipps zum Verarbeiten von Epoxidharz.
Inhalt

In nahezu jedem Bauwerk gibt es Bereiche, die einer besonderen Versiegelung bedürfen. Denn sie werden stark frequentiert, oder der Boden- bzw. soll Wandbelag soll möglichst gut geschützt werden. Vor allem in der Industrie-Architektur von Lofts, in der gern mit Betonböden gearbeitet wird, erfreut sich sogenanntes Epoxidharz immer größerer Beliebtheit. Was genau ist das für ein Material, wie kann man es verarbeiten und wofür lässt es sich im Haus oder der Wohnung nutzen?

Epoxidharz – Versiegelung von Oberflächen

Als Epoxidharz wird Kunstharz bezeichnet, das aushärtbar ist und deshalb auch Reaktionsharz genannt wird. Durch das Hinzufügen von speziellen Härtern entsteht dann ein duroplastischer Kunststoff, der extrem kratzfest und nahezu unzerstörbar ist. Aus diesem Grund wird er beispielsweise für die Versiegelung von Böden in Industriebetrieben verwendet. Gerade in Gebäuden lässt sich Epoxidharz vielfältig einsetzen, etwa als:

  • Konstruktionsklebstoff
  • Metallkleber
  • Lackierung
  • Reparaturmaterial für Holz und Betonböden
  • Innenschutzverkleidung für Rohsysteme (z. B. Fußbodenheizung, Trinkwasserleitung)

Das Harz wird zwar, meist in Verbindung mit Glasfasern, am häufigsten beim Bau von Flugzeugen oder Booten verwendet. Aber es kommt auch zum Einsatz, wenn z. B. jemand in seinen eigenen vier Wänden Steinteppich verlegen möchte. In diesem Fall fungiert das Epoxidharz als Bindemittel, das die Marmorkiesel des Steinteppichs zusammenhält und ihnen eine sehr widerstandsfähige Oberfläche verleiht.

Epoxidharz einfärben

Das Epoxidharz ist in seiner Grundform klar und farblos. Deshalb kann man es mit speziellen Farben mischen und so einfärben. Vor allem bei Künstlern und Kunsthandwerkern findet es häufig Anwendung, beispielsweise bei der Herstellung von Möbelstücken. Das Einfärben von Epoxidharz funktioniert am besten durch Farbpigmente oder flüssiges Farbkonzentrat von spezialisierten Herstellern.

Wer beim Epoxidharz einfärben Anleitung benötigt, der findet sie auf entsprechenden Websites, die sich auf Farben für dieses Material spezialisiert haben. Aufgrund ihrer Bestandteile sind Ölfarben und auch Aquarellfarben nicht zum Einfärben von Epoxidharz geeignet.

Epoxidharz verarbeiten

Soll ein Betonboden oder eine Wand mit Epoxidharz versiegelt werden, muss der jeweilige Untergrund zunächst von vorhandenen Rissen befreit werden. Diese kann man z. B. mit Spachtelmasse auffüllen. Anschließend entfernt man sämtliche Reste auf dem Untergrund, also Staub, Öl, Fett oder ähnliche Substanzen. Dann trägt man eine Grundierung auf, welche die Saugfähigkeit des Untergrunds minimiert.

Im nächsten Schritt mischt man die Komponenten (Harz und Härter) unter Berücksichtigung des optimalen Mischverhältnisses zusammen. Danach trägt man das Epoxidharz mittels einer Rolle zügig und vor allem gleichmäßig auf den Untergrund auf. Anschließend lässt man es, je nach Anweisung trocknen.

Schonende Entfernung von Epoxidharz

Das Epoxidharz hat ja den großen Vorteil, dass es nach dem Aushärten extrem widerstandsfähig ist und eigentlich als fast unzerstörbar gilt. Diese Eigenschaft kann auch ein kleiner Nachteil sein, wenn es darum geht, das Harz wieder zu entfernen. Glücklicherweise hat sich die Branche etwas einfallen lassen und Mittel entwickelt, mit denen man das Epoxidharz entfernen kann, ohne den Boden dabei zu beschädigen.

Mit sogenanntem Kunstharzverdünner lässt sich das Harz nur dann entfernen, wenn es noch nicht vollständig getrocknet, also noch relativ neu ist. Hat das Epoxidharz erst einmal seine endgültige Festigkeit erreicht, hilft Kunstharzverdünner normalerweise nicht mehr.

Deutlich wirkungsvoller ist säurefreier Epoxidharzentferner. Er wird in der Regel als Gel angeboten und hat den Vorteil, dass er Glas oder Steine nicht beschädigt. Man tupft den Entferner einfach unverdünnt auf, lässt ihn zwischen 30 und 60 Minuten einwirken (er darf nicht trocknen) und kann ihn dann mithilfe von lauwarmem Wasser und einer Bürste wieder entfernen.

Tipp: Falls das Epoxidharz in sichtbaren Bereichen der Wohnung entfernt werden soll, ist es sinnvoll, die Wirkung des Epoxidharzentferners zuerst an einer kleinen und unsichtbaren Stelle auszuprobieren. So lassen sich unerwünschte Wirkungen, etwa in Form von Verfärbungen vermeiden.

Tipps, Empfehlungen und Informationen

Unsere Finanzrechner helfen Ihnen bei der Planung und Realisierung

Weitere Artikel zum Thema

TitelInhalt
Ratgeber Kernsanierung – Das erwartet SieWer träumt nicht davon, einmal ein Hausbesitzer zu sein? Viele Menschen lassen diesen Traum Wirklichkeit werden und bauen entweder ein …2019-12-09 09:32:01
Hartz IV: Jobcenter muss Mieterhöhung nach Badmodernisierung zahlenUnter bestimmten Voraussetzungen darf die Wohnungsmiete nach einer Modernisierung erhöht werden. Bei Hartz IV-Empfängern muss das Jobcenter den Mietzuschlag übernehmen. Selbst …2019-01-26 17:15:40
Modernisierung: Wann der Vermieter keine Fördermittel nennen mussVerlangt ein Vermieter nach einer Modernisierung mehr Miete, muss er regelmäßig angeben, in welcher Höhe er hierfür öffentliche Fördermittel erhalten …2019-01-17 03:35:15
Modernisierung: Keine Blockadehaltung bei Energieeinsparung rechtensAls Modernisierung und Energieeinsparungsmaßnahme dulden müssen Mieter den Austausch von Nachtspeicheröfen durch eine Gaszentralheizung. Das entschied das Landgericht (LG) Berlin …2019-01-14 03:28:37
Modernisierung: Bei höherem Gebrauchswert kein VetoViele Mieter wehren sich gegen eine Modernisierung, weil sie fürchten, dass eine Mieterhöhung auf dem Fuße folgt. Allerdings sind dem …2019-01-10 05:57:54
Modernisierung: Kein Recht auf detaillierte InformationenViele Mieter tun sich schwer mit einer Modernisierung, weil sie in aller Regel mit Dreck, Lärm und einem anschließend höheren …2019-01-09 06:48:40
Modernisierung: Eigenleistung des Mieters umlagefähigUnterstützt der Mieter den Vermieter im Rahmen einer Modernisierung, darf dieser trotzdem entsprechende Ausgaben auf den Mieter umlegen. Das geht …2019-01-05 03:28:38
Modernisierung: Ohne Ankündigung, mit MieterhöhungOhne jedwede Ankündigung der Modernisierung geht eine anschließende Mieterhöhung ebenfalls, so die Quintessenz einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs unter dem Aktenzeichen …2018-12-31 00:13:11
Mieterhöhung: Lifting nach ModernisierungIn einem BGH-Verfahren, das mit der Entscheidung unter dem Aktenzeichen VIII ZR 285/06 endete, ging es um einen Mietlift nach …2018-12-28 03:08:19
Modernisierung: Verspätete Ankündigung der MieterhöhungDer Bundesgerichtshof (BGH) hat die Rechte von Wohnungseigentümern gegenüber Mietern in puncto Mieterhöhung nach einer Modernisierung mit seiner Entscheidung unter …2018-12-26 01:35:58
Mieterschutz: Modernisierung bei behinderten MieternVermieter müssen, wollen sie modernisieren, ihre Mieter vor zu viel Unannehmlichkeiten schützen und daher bestimmte Regeln beachten. Das fängt schon …2018-07-01 05:40:56
Mieterschutz: Flucht vor ModernisierungKündigt der Vermieter die Modernisierung einer Immobilie korrekt und rechtzeitig an, müssen Mieter sie grundsätzlich dulden. Ausnahmsweise gilt ein besonderer …2018-06-30 03:42:46

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published.