Home Aktuelles Minuszinsen möglich – Höhere KfW-Förderungen ab 24.01.2020
Minuszinsen möglich – Höhere KfW-Förderungen ab 24.01.2020
logo

Falls Sie Maßnahmen wie Wärmedämmung oder ein Maßnahmen-Paket zur Erreichung eines KfW-Effizienzhaus-Standards planen, erhalten Sie dafür ab 24.1.2020 noch höhere KfW-Förderungen als bisher. Sogar Minuszinsen sind möglich. Doch wie sehen die Änderungen im Detail aus?
Inhalt

  • Die Änderungen im Detail: Hier erhalten Sie künftig noch höhere Förderungen
  • KfW-Förderungen lohnen sich mehr denn je!
  • Tipps, Empfehlungen und Informationen Energetische Sanierungen sind und bleiben ein Trendthema. Dies liegt an der Tatsache, dass der Klimawandel und entsprechende Maßnahmen zur CO2-Reduktion aktuell fast überall diskutiert werden. Die Bundesregierung hat mit dem neuen Klimapaket zudem beschlossen, entsprechende Sanierungsmaßnahmen künftig noch intensiver zu fördern.

    Die Änderungen im Detail: Hier erhalten Sie künftig noch höhere Förderungen

    Die bekannten Förderprogramme der KfW zur Energieeffizienz werden zum 24. 1.2020 noch einmal deutlich aufgestockt. Schauen wir einmal gemeinsam, was sich im Detail ändert:

    Energieeffizient Sanieren – Kredit (Nr. 151)

    Wenn Sie planen, mit einer energetischen Sanierung einen KfW-Effizienzhaus-Standard anzustreben, erhalten Sie künftig einen deutlich höheren Tilgungszuschuss. Dieser erhöht sich nämlich um 12,5%. Darüber hinaus steigt auch der maximale Kreditbetrag um 20.000 Euro auf 120.000 Euro pro Wohneinheit. Sie erhalten die Darlehen zu vergünstigten Zinsen, die sich oft unter Marktniveau bewegen.

    Die Tilgungszuschüsse sehen somit folgendermaßen aus:

    EnergiehausstandardTilgungszuschuss
    KfW-Effizienzhaus 5540,0% der Darlehenssumme (maximal 48.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus 7035% der Darlehenssumme (maximal 42.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus 8530% der Darlehenssumme (maximal 36.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus 10027,5% der Darlehenssumme (maximal 33.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus 11525% der Darlehenssumme (maximal 30.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus Denkmal25% der Darlehenssumme (maximal 30.000 Euro pro Wohneinheit)

    Tabelle 1: Neue Tilgungszuschüsse im KfW-Programm Nr. 151

    Der Bezugspunkt für den Tilgungszuschuss ist immer die Darlehenssumme, die Sie für Ihre energetische Sanierung aufnehmen. Bei den obigen Beispielsummen wird davon ausgegangen, dass Sie die maximal möglichen 120.000 Euro in Anspruch nehmen. Sollte Ihr Kredit niedriger ausfallen, sinkt natürlich auch der spätere Tilgungszuschuss entsprechend. Selbstverständlich gelten die verbesserten Förderbedingungen auch, wenn Sie Erstkäufer von saniertem Wohnraum sind.

    Energieeffizient Sanieren – Kredit (Nr. 152)

    Das KfW-Programm Nr. 152 ist eine Erweiterung des Programms Energieeffizient Sanieren (Nr. 151) und regelt die Förderung für Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung. Diese sind zwar auf eine Verbesserung des Energiebedarfs ausgerichtet, führen aber nicht zu einem KfW-Effizienzhaus-Standard. Auch hier steigt der Tilgungszuschuss um 12,5% auf 20%. Die maximal mögliche Kreditsumme bleibt jedoch bei 50.000 Euro. Somit können Sie einen Tilgungszuschuss von höchstens 10.000 Euro erhalten.</

    Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (Nr. 430)

    Sie möchten keinen vergünstigten Kredit, sondern lieber einen direkten Zuschuss? Mit dem KfW-Programm Nr. 430 ist dies kein Problem. Auch hier hat die Bundesregierung nachgebessert und den Investitionszuschuss um 10% erhöht. Zudem steigen auch in diesem Programm die förderfähigen Investitionskosten der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus von 100.000 auf 120.000 Euro. Die neuen Investitionszuschüsse im Überblick:

    EnergiehausstandardTilgungszuschuss
    KfW-Effizienzhaus 5540,0% der förderfähigen Kosten (maximal 48.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus 7035,0% der förderfähigen Kosten (maximal 42.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus 8530,0% der förderfähigen Kosten (maximal 36.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus 10027,5% der förderfähigen Kosten (maximal 33.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus 11525,0% der förderfähigen Kosten (maximal 30.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus Denkmal25,0% der förderfähigen Kosten (maximal 30.000 Euro pro Wohneinheit)
    Einzelmaßnahmen20,0% der förderfähigen Kosten (maximal 10.000 Euro pro Wohneinheit)

    Tabelle 2: Neue Investitionszuschüsse im KfW-Programm 430

     

    Energieeffizient Bauen – Kredit (Nr. 153)

    Sie möchten ein KfW-Effizienzhaus bauen? In diesem Fall liegen Sie mit dem Programm Nr. 153 genau richtig. Dieses Programm wurde ebenfalls modifiziert, so dass Sie auch hier bessere Konditionen nutzen können. Der Tilgungszuschuss erhöht sich um 10% und der maximale Kreditbetrag steigt von 100.000 auf 120.000 Euro.

    Die Tilgungszuschüsse im Detail:

    EnergiehausstandardTilgungszuschuss
    KfW-Effizienzhaus 40 Plus25% der Darlehenssumme (maximal 30.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus 4020% der Darlehenssumme (maximal 24.000 Euro pro Wohneinheit)
    KfW-Effizienzhaus 5515% der Darlehenssumme (maximal 18.000 Euro pro Wohneinheit)

    Tabelle 3:Neue Tilgungszuschüsse im KfW-Programm Nr. 153

    Dank Tilgungszuschüssen: Finanzierungen mit Minuszinsen sind möglich!

    Die wahre Stärke der KfW-Förderung liegt nicht in den vergünstigten Darlehenszinsen, die sich aktuell (Januar 2020) nur marginal vom Marktniveau unterscheiden. Was die Förderung so wertvoll macht, sind die hohen Tilgungszuschüsse von bis zu 48.000 Euro.

    Laut FMH Finanzberatung sind dabei sogar ganz problemlos Minuszinsen möglich. Demnach bringt ein Förderdarlehen aus dem Programm Nr. 151 über 120.000 Euro bei einem Tilgungszuschuss von 48.000 Euro (KfW-Effizienzhaus 55) einen effektiven Zinssatz von -6,71% mit. Letztlich zahlen Sie also deutlich weniger Geld zurück als Sie erhalten haben.

    Auch der Bau eines Effizienzhauses 40 Plus kann noch negative Zinsen mit sich bringen. Hier kommt es jedoch ganz auf die Konditionen der herkömmlichen Baufinanzierung an. Mit 120.000 Euro kann das Förderdarlehen der KfW hier nur als Ergänzung fungieren. Trotzdem hat die FMH Finanzberatung auch in diesem Programm für eine Darlehenssumme von 350.000 Euro (Kaufpreis 400.000 Euro plus 45.000 Euro Nebenkosten, Eigenkapital von 95.000 Euro) noch einen leicht negativen Effektivzins von -0,24% errechnet.

    Achtung: Zusätzlich haben Sie noch die Möglichkeit, das Baukindergeld von 12.000 Euro pro Kind innerhalb von 10 Jahren zu nutzen. Dies steigert die Ersparnis noch einmal deutlich!

    KfW-Förderungen lohnen sich mehr denn je!

    Wenn Sie eine energetische Sanierung planen oder ein energieeffizientes Haus nach dem KfW-Effizienzhaus-Standard bauen möchten, sollten Sie die Förderungen der KfW unbedingt ins Auge fassen. Die üppigen Tilgungszuschüsse werden zum 24.1.2020 noch einmal erhöht und sorgen dafür, dass Sie unter dem Strich viel Geld sparen. Am Ende sind in vielen Fällen effektiv betrachtet sogar negative Zinssätze drin. In Sachen Gebäudesanierung macht die Bundesregierung offenbar ernst und möchte tatsächlich dafür sorgen, dass der Gebäudebestand in Deutschland zukunftsfest wird. Nutzen Sie diesen Möglichkeiten und profitieren Sie dabei von attraktiven Förderungen!

    Tipps, Empfehlungen und Informationen

Unsere Finanzrechner helfen Ihnen bei der Planung und Realisierung

Weitere Artikel zum Thema

TitelInhalt
KfW-Programm Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (Nr. 430) – Voraussetzungen und FörderungIhre eigenen vier Wände benötigen mal wieder eine Generalüberholung und auch die Energieeffizienz könnte deutlich besser ausfallen? Zusätzlich drängt Sie …2019-12-25 10:41:20
Ratgeber Kernsanierung – Das erwartet SieWer träumt nicht davon, einmal ein Hausbesitzer zu sein? Viele Menschen lassen diesen Traum Wirklichkeit werden und bauen entweder ein …2019-12-09 09:32:01
KfW-Programm Energieeffizient Sanieren – Kredit (Nr. 151) – Voraussetzungen und FörderungDas eigene Haus hat schon einige Jahre auf dem Buckel und weist einen hohen Energieverbrauch auf? Angesichts steigender Energiekosten und …2019-11-06 08:57:40
Mietmängel: Vermieter muss nicht alle Mängel beseitigenGrundsätzlich muss der Vermieter als Eigentümer einer Immobilie Mängel daran beseitigen. Allerdings gibt es hierbei auch Grenzen, wie der Bundesgerichtshof …2018-12-23 02:30:02

 

Anmerkung der Redaktion: Der Autor dieses Textes ist kein Steuerberater und auch kein Rechtsanwalt, sondern Wirtschafts- und Finanzjournalist. Finanzjournalisten ist rechts- und steuerberatende Tätigkeit per Gesetz untersagt. Der Text dient lediglich der Information von Steuerzahlern und (angehenden) Bauherren oder Immobilienkäufern. Eine Beratung oder gar konkrete Empfehlungen enthält der Text nicht. Diese sind auch nicht beabsichtigt. Obwohl die für den Text verwendeten Quellen als zuverlässig gelten, wird keine Garantie für die Richtigkeit übernommen. Die Ausführungen und Erklärung können und sollen das Gespräch mit einem Steuerberater und/oder Rechtsanwalt nicht ersetzen.

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published.